Das Ensemble tritt auf - Weltenschiff ZarAsuryan

  • Dann wird wohl eher umgekehrt ein Schuh draus, weil die Helden unb Einzelfiguren schon neu bemalt sind, bzw. nicht neu bemalt werden sollen. Dafür hab ich noch einiges an Aspektkriegern und die ältesten der Gardisten auf der Agenda.

  • Basegestaltung kommt, wenn noch ein paar weitere fertige Korsaren zusammenkommen. Einer steht schon da, drei sind in Wartestellung.

    Jetzt hab ich nur ein ernsthaftes Problem. Ich hab Corax White endeckt und bin von dem gedeckten Weiß ziemlich angetan. Das Farnschema meiner Waffen bleibt erhalten, ist aber nicht mehr so strahlend und ich kann mit dem einen Weiß akzentuieren. Eigentlich ideal für mein bestreben, mein Asuryani etwas düsterer zu machen. Nur sind da so viele. :D Und shon ein ganzer Teil der neu bemalten, vor allem die meisten Korsaren, meine Lieblings-Rächer Asuryans und die Autarchen haben jetzt schon die reinweißen Waffen, das ärgert mich nun schon etwas und ich bin mir nicht ganz sicher: mach ich so weiter wie bei der Korsarin hier oder bleibe ich beim alten?

    Ja das kenne ich nur zur genüge habe mir jetzt deswegen meine Sturm-Intercessoren nochmal zur Brust genommen. Zwar ist der 10er Trupp nicht komplett fertig aber habe die letzten Tage dazu genutzt die sechs die schon fertig waren umzumodeln.


    Trau dich ruhig ist zwar viel arbeit aber ich würde sonst immer hibbelig werden wenn ich dann unterschiede sehe.

  • Mach weiter mit dem, was Dir besser gefällt. Dann kannst Du immer noch überlegen, die alten zu überarbeiten, wenn Du Zeit und Lust hast. Aber etwas fortsetzen, was Dir nicht (mehr so gut) gefällt, ist glaube ich eine schlechte Entscheidung.


    Ich hab das mit meinem Flecktarnschema auch so gemacht. Das ist mittlerweile zwei Mal überarbeitet. Sobald ich Lust dazu habe, passe ich die alten Figuren an, dann sind alle wieder einheitlich - aber ich wäre niemals mit der Armee fertig geworden, hätte ich mich gezwungen, das alte Schema weiter durchzuziehen, oder zum damaligen Zeitpunkt erst alle alten Figuren zu überarbeiten, bevor ich neue angehe ... Das hätte mich einfach zu sehr frustriert.

  • Langsam wird es Zeit, die dritte Fraktion meiner Aeldari auf den Plan zu rufen. Ich hab sie schon eine ganze Weile und auch schon mehr oder weniger beliebig bemalt. Aber in den Hintergrund eingebunden hatte ich sie bis jetzt noch nicht. Jüngste, rein hypothetische Überlegungen ( Stahl-Opa weiß was ich meine) führen dazu, dass sich das jetzt endlich ändert.


    Und den Anfang macht mein alter Zinn-Meistermime, den ich zwischenzeitlich entfärbt habe und dessen weit aufgeschlagener Mantel genug Brust frei lässt, um aus ihm eine Meistermimin zu machen, da GW uns so ein Modell ja nicht gönnt. Sie wird dann dem Kunststoff-Meistermimen, der in der Pose sehr ähnlich ist, an die Seite gestellt.



    Das ist erst das zweite Mal, dass ich einen weiblichen Oberkörper modelliere. Das letzte Mal war die erste Version von Ánathuriel, was eher so mäßig gelungen ist. Beim aktuellen Modell hab ich komplett darauf verzichtete in der Annahme, dass ihre Oberweite unter der Runenrüstung einfach nicht so deutlich hervortritt.


    Bei der Mama Harlequin sollte das anders sein.

  • Mondschatten

    Hat den Titel des Themas von „Ein neuer Seelenschnitter-Schrein - Weltenschiff ZarAsuryan“ zu „Neue Darsteller betreten die Bühne - Weltenschiff ZarAsuryan“ geändert.
  • Weiter als im AWC-Thread schon gezeigt bin ich mit der Meistermimin nicht mehr gekommen, mich haben die Gefahren des Warps ereilt. Aber das ist mehr als ich erwartetet hätte, komme mit den Kästchen besser voran, als ich das in Erinnerung hatte. Deshalb würde ich sagen, Ziel refüllt.

  • Mondschatten

    Hat den Titel des Themas von „Neue Darsteller betreten die Bühne - Weltenschiff ZarAsuryan“ zu „Mama Harlequin - Weltenschiff ZarAsuryan“ geändert.
  • Und der Schattenseher ist auch fertig.





    Im Gegesatz zur vorherigen Gestaltung ist die Kapuze jetzt auch kariert. Der Effekt ist schoon interessant, weil das mit den Hose wie aus einem Guss aussieht, was dann durch die Weiterführung der purpurnen Shärpe über die Brust konstrastiert wird. Das Gesicht ist diesmal einfach schwarz. Vorher war es silver, um einen Spielgel dazustellen. Aber das schwarz sieht einfach düsterer und mysteriöser aus.


    Die Rauten auf der Kapuze und dem linken Bein hab ich diesmal freihand ohne vorzeichnen gemacht. Das hat sich als weniger schwierig als gedacht herausgstellt. Im Gegenteil, man kann besser die Stoffalten entlangarbeiten und es sieht realistische aus. Insgesant ist bei meinen Modellen vielleicht maximal 50% der Fläche karriert, aber der Effekt hat schon was.

  • Mondschatten

    Hat den Titel des Themas von „Mama Harlequin - Weltenschiff ZarAsuryan“ zu „Schattenseher - Weltenschiff ZarAsuryan“ geändert.
  • Ganz großes Kino was du hier aufführst. Für so ein Karomuster hätte ich keine Geduld. Ich habe im Laufe der Jahre verschiedene Malwettbewerbe in den örtlichen Läden miterlebt. Da würdest du bei jedem sicher auf den vorderen Plätzen landen bzw die Konkurrenz weit hinter dir lassen.


    (Ist nicht als Aufforderung gemeint an sowas teilzunehmen, nur als Vergleich für deinen herrausragenden Skill) 😉

  • Ich finde, besonders das Schwarz in der Kapuze macht extrem viel her. Macht die Mini gleich mysteriös und düster, so richtig schon passend zu 40k (mir sind die Harlequine sonst eher etwas zu "bunt") :)

  • Dabei hab ich mich bemüht, bei den Karos nicht zu bunt zu werden.


    Dann sind hier mal die Fertig-Fotos mit Bases.





    Ich stelle fest, dass mir die Metall-Minis grundsätzlich besser gefallen als die aus Kunststoff. Die stehen größtenteils auf ihren Schärpen und nicht auf irgendeinem Trümmerstück, das siegt einfach echter nach springen und schweben aus. Allerdings sind die Zinnmodelle noch nicht fertig, noch anders bemalt oder noch nicht auf den richtigen Bases.


    Den Meistermimen hab ich versucht von seiner öden Termibase runter zu kriegen, das blöde Trümmerstück hält aber bombenfest. Der ist der einzige, der eine große Base hat. Ich kenne natürlich die Regel, dass eine Base größer als das Orginal sein darf, aber nicht kleiner. Aber in dem Fall hier - mal ehrlich, der Metall-Meistermime steht orginal auf der kleinen Base, der aus Plastik auf einer großen, wie albern ist das denn, es ist das gleiche Modell mit den gleichen Regeln.

  • Mondschatten

    Hat den Titel des Themas von „Schattenseher - Weltenschiff ZarAsuryan“ zu „Das Ensemble tritt auf - Weltenschiff ZarAsuryan“ geändert.
  • Dabei hab ich mich bemüht, bei den Karos nicht zu bunt zu werden.

    Tut mir leid, das han ich auch gar nicht sagen wollen 😅


    Ich meinte, dass die Harlekine allgemein, also GW Modelle, mir zu bunt sind. Bei deinen herrscht imho ein dunklerer Farbton vor, was ganz hervorragend passt.

    Das schwarze Gesicht unter der Kapuze verdeutlicht nur noch, dass die eben NICHT so bunt sind, wie sonst gewöhnt 😊👍🏻

  • Dann sind hier die beiden ferigen Metallmodelle. Die Dame musste nur auf die Base. Bei dem Herrn standen noch die Pistole, die Silberakzente und die Haare aus. Hier war das auf die Base bringen etwas kniffeliger. Ich hab den Steg und den kleinen Trümmerhaufen ziemlich komplett runtergeknips und gefeilt und ihn dann auf die Base gestiftet. Das passte einfach richtig gut auf die Stufen. Allerdings hab ich durch die Schärpe etwas durchgebohrt. Fällt zum Glück nicht so auf.




    Von den drei weiteren Metallminis hab ich dann doch nur zwei entfärbt. Der dritte war doch noch nicht so weit fortgeschritten, dass das nötig gewesen wäre. Da werde ich nur das angefangene Karomuster übermalen und den Rest behalten.


  • Hallo Mondschatten ...danke, dass es endlich mal Harlequine gibt, die nicht wie maskierte Barbies auf Speed aussehen, sondern ziemlich genau so, wie ich sie mir immer vorgestellt habe. Ok, das ist eine ziemlich subjektive Bewertung, aber ich finde dein Ensemble hier absolut Weltklasse!


    Die Muster und auch die Farbabstimmung sind einfach nur gelungen.

    Alleine wie sich die Rauten hier in den Falten verbiegen ist (gewollt oder ungewollt) wirklich schön geworden.