Die Geschichte des Universums...

  • Hey zusammen,


    wie einige ja schon mitbekommen haben bin ich ganz neu in der Warhammerwelt gelandet.

    Da meine Neugierde weit über das Sammeln, Bemalen, und Spielen hinausgeht, stehe ich gerade vor einer Herausforderung, bei der ich über den ein oder anderen Tipp sehr dankbar wäre.
    Es geht mir bei meinen Hobbys immer auch sehr um den Geschichtshintergrund, also die Lore (so nennt sich das jedenfalls im Warcraft-Universum).
    Durch etliche Recherche im Netz bin ich über die riesige Auswahl an Büchern gestolpert. Nun die hat mich auch ein bisschen erschlagen um ehrlich zu sein, nichts desto trotz nicht abgeschreckt.

    Die eigentliche Frage die ich stellen möchte ist, gibt es eine spezifische Reihenfolge, in der man die Geschichtsstränge und Entwicklungen nachvollziehen kann?
    Als kleines Beispiel: Harry Potter 1-7 ganz klar wie es zu lesen ist :)
    Ich bin auch über das Buch "Nexus und andere Geschichten" gestolpert, die Beschreibung liest sich so als wäre dieses Buch der Beginn der Reise, ist das korrekt?
    Wenn ja, was würdet ihr danach empfehlen? :) Der Winter naht, und die Zeit im Wohnzimmer wird mehr werden daher kann man nie genug Lesematerial haben :)

    Danke euch schonmal für eure Hilfe.
    LG twister


  • Ehrlich gesagt wären die Romane nicht meine erste Empfehlung, wenn es darum geht, sich mit dem Hintergrund von 40k vertraut zu machen. "Geschichtshintergrund" ist genau der richtige Begriff, denn der Fluff umfasst viele Jahrtausende und bildet dementsprechend eine völlig eigene Historie. Das können die Romane kaum abdecken, würde in das Unterhaltungsformat auch nur mäßig reinpassen, daher sind die Romane viel eher als Ausschnitte zu betrachten, die (meist) bekannte Rahmenhandlungen mit Details ausschmücken. Dadurch bekommt man einen atmosphärisch aufbereiteten Eindruck der Welt des 41. Jahrtausends, aber sehr vieles wird nur angekratzt und als bekannt vorausgesetzt. Man kann natürlich locker mit den Romanen einsteigen, ich denke aber, dass einem dabei viele Details entgehen könnten.


    Einen Überblick über die gesamte Geschichte bekommt man eher über die Regelbücher, da kann man auch auf ältere Editionen zurückgreifen, die man günstig gebraucht schießen kann. Die Story trat lange Zeit sehr auf der Stelle, mitterweile bewegt sich allerdings mehr, was man dann am besten in den Kampagnenbüchern nachlesen kann. Im Internet gibt es auch einige sehr umfassende Quellen, beispielsweise das Lexicanum, und auf Youtube gibt es auch Channels, die sich stark mit dem Hintergrund beschäftigen (Luetin09 ist ein gutes Beispiel).


    Sehr interessant finde ich diese Zeitlinie vom Lexicanum, weil sie wirklich schön übersichtlich ist. Hier sieht man auch schon, dass für die Zeit vor dem 30. Jahrtausend kaum verlässliche Quellen existieren, ab dieser Zeit ging es dann so richtig mit dem Imperium der Menschheit los. Ich halte es für sinnvoll sich erstmal einen groben Überblick zu verschaffen, dann kannst du dir die Romane beschaffen, die dich inhaltlich am meisten reizen :up:

  • Kleber und Minis geschnappt und als Ergänzung zum Luetin09 sei dieses Video empfohlen, und ja es sind fast 3 1/2 Stunden:


    Falls Englisch ein Problem darstellen sollte, ist dieses Video eine Alternative. Nicht ganz so tief, aber für einen ersten Einstieg auf jedenfall brauchbar:


    Als Ergänzung zum Lexicanum sei noch auf die fandom Seiten zu 40k hingewiesen:

    https://warhammer40k.fandom.co…Warhammer_40,000_Universe



    Die wohl beste Seite zu 40k Büchern ist meiner Meinung nach https://www.librum-40k.de.

    Zwar sind die Wertungen recht subjektiv, wenngleich ich oftmals die Meinungen geteilt habe zu Büchern, aber die Seite ist einfach super aufgebaut, weil klar hervorgeht welches Buch wo hingehört und einzuordnen ist. Und man kann halt gezielt danach Suchen, wenn man Bücher über bestimmte Personen, Orte, Fraktionen sucht. :)



    Viel Spaß beim Stöbern! :)



    grüße

  • Man muß auch immer im Hinterkopf behalten, dass die meisten Sachen aus Sicht der Imperiums geschrieben sind, also leider die "Wahrheit" der anderen Völker und deren Hintergrund nicht immer optimal dargestellt wird.

    Gerade vor und während dem Weltenbrand weiß man selbst über die verteilte Menschheit recht wenig und es wurden von den Legionen auch viele Menschenvölker vernichtet, weil sie sich nicht dem Imperium beugen wollten, oder weil die Menschen mutiert oder mit Xenos vermischt waren.

    Verschiedene Xenos wurden komplett ausgerottet und die Eldar auf den jetzt bekannten Schatten ihrer Art weiter reduziert (haben die im Kreuzzug eigentlich Weltenschiffe verloren?)

  • Ehrlich gesagt wären die Romane nicht meine erste Empfehlung, wenn es darum geht, sich mit dem Hintergrund von 40k vertraut zu machen. "Geschichtshintergrund" ist genau der richtige Begriff, denn der Fluff umfasst viele Jahrtausende und bildet dementsprechend eine völlig eigene Historie. Das können die Romane kaum abdecken, würde in das Unterhaltungsformat auch nur mäßig reinpassen, daher sind die Romane viel eher als Ausschnitte zu betrachten, die (meist) bekannte Rahmenhandlungen mit Details ausschmücken. Dadurch bekommt man einen atmosphärisch aufbereiteten Eindruck der Welt des 41. Jahrtausends, aber sehr vieles wird nur angekratzt und als bekannt vorausgesetzt. Man kann natürlich locker mit den Romanen einsteigen, ich denke aber, dass einem dabei viele Details entgehen könnten.


    Einen Überblick über die gesamte Geschichte bekommt man eher über die Regelbücher, da kann man auch auf ältere Editionen zurückgreifen, die man günstig gebraucht schießen kann. Die Story trat lange Zeit sehr auf der Stelle, mitterweile bewegt sich allerdings mehr, was man dann am besten in den Kampagnenbüchern nachlesen kann. Im Internet gibt es auch einige sehr umfassende Quellen, beispielsweise das Lexicanum, und auf Youtube gibt es auch Channels, die sich stark mit dem Hintergrund beschäftigen (Luetin09 ist ein gutes Beispiel).


    Sehr interessant finde ich diese Zeitlinie vom Lexicanum, weil sie wirklich schön übersichtlich ist. Hier sieht man auch schon, dass für die Zeit vor dem 30. Jahrtausend kaum verlässliche Quellen existieren, ab dieser Zeit ging es dann so richtig mit dem Imperium der Menschheit los. Ich halte es für sinnvoll sich erstmal einen groben Überblick zu verschaffen, dann kannst du dir die Romane beschaffen, die dich inhaltlich am meisten reizen :up:

    Danke für deine detailreiche Einschätzung :). Das habe ich fast gedacht das die Bücher ähnlich wie in vielen anderen Universen, ein gewissen Wissen voraussetzen. Das die Regelbücher auch auf die Geschichte eingehen war mir so gar nicht bewusst, ich denke das dann auch die Codex der jeweiligen Fraktionen das auch so beinhalten? :)

    Das Lexicanum gefällt mir sehr sehr gut, ich denke das wird der erste Schritt sein, und während dem malen dann auf YT zurückgreifen!


    Die Zeit des Videos find ich voll in Ordnung habe letztes Wochenende gemerkt wie schnell die Zeit vergeht beim malen :D nur ist mein Englisch zu sehr eingerostet mittlerweile das es mir schwer fallen wird auf beides zu konzentrieren :)

    Ich werde mir definitv bei dem nächsten Mal Abend das zweite Video einschalten - danke dir!

  • Man muß auch immer im Hinterkopf behalten, dass die meisten Sachen aus Sicht der Imperiums geschrieben sind, also leider die "Wahrheit" der anderen Völker und deren Hintergrund nicht immer optimal dargestellt wird.

    Gerade vor und während dem Weltenbrand weiß man selbst über die verteilte Menschheit recht wenig und es wurden von den Legionen auch viele Menschenvölker vernichtet, weil sie sich nicht dem Imperium beugen wollten, oder weil die Menschen mutiert oder mit Xenos vermischt waren.

    Verschiedene Xenos wurden komplett ausgerottet und die Eldar auf den jetzt bekannten Schatten ihrer Art weiter reduziert (haben die im Kreuzzug eigentlich Weltenschiffe verloren?)

    Das ist natürlich sehr schade, dass nicht beide Seiten gut beleuchtet sind.
    Wird doch ein sehr großes Unterfangen einen Überblick zu schaffen, um dann auch mitreden zu können :)
    Aber der Weg ist das Ziel, und nochmals danke für eure Unterstützung, bin froh über das Forum gestolpert zu sein, ihr seid eine super Community :)

  • Hallo, ich möchte auch nochmals auf den Tipp von MisterSinister hinweisen. Alte Regelbücher enthalten viel Hintergrund und sind oft sehr günstig zu bekommen. Das gilt auch für Codizes wenn du was zum Lesen in der Hand haben magst. Die Regelbücher im Starterset sind oft reduziert auf die Regeln, die dicken separat erhältlichen sind deutlich dicker und teurer aber auch voller Geschichte.

    Hiermit entschuldige ich mich für alle bestandenen Deckungswürfe in aller Form.

  • Jo das was MisterSinister sagt. Die alten Regelbücher hab ich auch aufgesogen wie ein Schwam, so ab der 4.ten Edition.

    Damals hatte ich mir auch jeden Codex gegönnt um über alle Völker was zu wissen( da waren die auch noch nicht so teuer) ;)

  • Ich habe nie reingeschaut, aber ich möchte wetten, dass vor allem die Regelbücher zu 40k-Rollenspielen sehr viele Informationen bieten. Es gab auch mal ein dreigeteiltes Regelbuch mit je einmal Regeln, Bildern und Hintergrund, ich glaube das war zur 7. Edition. Wenn du den Hintergrundband einzeln bekommen kannst, könntest du dir viel nutzlosen Ballast ersparen.


    Die Codizes bieten dann mehr fraktionsspezifischen Hintergrund, mal mit mehr mal mit weniger Umfang. Die alten Codizes waren echt dünn, da hatte man vielleicht so ~20 Seiten an Lore, das wurde mit den Hardcovern wesentlich umfangreicher.

  • Ich halte mit Blick auf das Lexicanum und die Fandom Wikis zu 40k den Mehrwert von Regelbüchern für überschaubar. Denn vieles was in den Publikationen steht bildet die Quelle dieser Einträge und wurde von dort in die Einträge übertragen. Mal steht mehr und mal weniger drin.

    Ich möchte da den Regelbüchern gar nicht den Wert als Material für Fluff absprechen, ich sammle die ja selbst und blätter gerne mal drin rum, doch wenns um den Einstieg geht, denke ich, dass es reicht wenn man sich zb über Eldar die Einträge dort durchliest statt sich einen (alten) Codex zu kaufen. Der Mehrwert ist dann doch eher begrenzt.


    Die Zeit des Videos find ich voll in Ordnung habe letztes Wochenende gemerkt wie schnell die Zeit vergeht beim malen :D nur ist mein Englisch zu sehr eingerostet mittlerweile das es mir schwer fallen wird auf beides zu konzentrieren :)

    Ich werde mir definitv bei dem nächsten Mal Abend das zweite Video einschalten - danke dir!

    Okay, bezüglich deutscher Videos kann ich dann noch etwas nachlegen, dort gibt es 3 weitere die sich sehr mit Fluff auseinander setzen:

    Eye of Terror: Inhaltlich sehr gut, leider ist der Sprecher ein bißchen am Nuscheln, muss man gucken ob man das haben kann.
    https://www.youtube.com/channe…KPpXvyS0PUytsQnPMQ/videos


    Scriptoris VI: Auch sehr gut, er ist halt Österreicher:

    https://www.youtube.com/c/ScriptorisVI/videos


    1000 für den Imperator: Sehr interessante Einblicke, auch mal in Frage gestellt oder kritischer betrachtet, sollte man aber eher hören, wenn man schon einigermaßen im Fluff ist. (Achtung, hier braucht es unbedingt einen Adblocker zum Schauen, weil es echt übel ist wie viel Werbung die in ihre Videos hauen. Wir verspotten sie 1000 Ads für den Imperator, mit geblockter Werbung ists aber ganz brauchbar.

    https://www.youtube.com/c/1000f%C3%BCrdenImperator/videos


    grüße

  • Vielen Dank euch allen für die Hilfe :)
    Ich werde mich nun auf das Lexicanum und die deutschen Videos für das erste konzentrieren und versuchen so viel wie möglich aufzusaugen :)
    Da freut sich dann auch erstmal der Geldbeutel :D

  • Falls Englisch ein Problem darstellen sollte, ist dieses Video eine Alternative. Nicht ganz so tief, aber für einen ersten Einstieg auf jedenfall brauchbar:

    Hab mir das gerade angehört und es hat mir sehr gut gefallen. Hier bekommt man wirklich einen guten ersten Einblick ins Universum und bekommt auch einen Geschmack vom Zynismus, den man für 40k fast schon braucht. Sehr interessant fand ich, dass direkt am Ende von den Romanen eher abgeraten wird, bzw. wird betont, dass dabei einfach alles vom jeweiligen Autoren abhängt.

  • Sehr interessant fand ich, dass direkt am Ende von den Romanen eher abgeraten wird, bzw. wird betont, dass dabei einfach alles vom jeweiligen Autoren abhängt.

    Wo ja durchaus etwas dran ist. Die schiere Anzahl an Autoren sorgt halt einfach dafür, dass auch ein paar dabei sind, die eher mittelmässig einzustufen sind und da durchaus einige dabei sind, die das tolle Universum in einen langweiligen Einheitsbrei verwandeln. Ben Counter :hust: oder wie Henry Zou des Plagiats überführt werden indem Kriegsromane einfach in das 40k Setting übertragen werden.


    Viel wichtiger ist jedoch, dass es sehr subjektiv ist welche Autoren, welchen Stil man gut findet oder eben nicht und da dann einen Anfang zu finden ist nicht ganz leicht. Gav Thorpe ist da ein Beispiel, da er oftmals zerrissen und als einer der schlechteren Autoren aufgeführt wird, ich hab seine Eldar Reihe aber echt gerne gelesen und empfehle die durchaus weiter wenn man sich für Eldar abseits des Schlachtfelds interessiert.


    Auf Bolter and Chainsword gab es dazu einen sehr ausführlichen Thread Strong and Weak Points of BL authors



    grüße

  • Da du ja auch besonders auf Space Marines abfährst, möchte ich dir noch die klassische "Index Astartes"-Reihe ans Herz legen. Die findet man eigentlich als PDF überall im Netz, insgesamt gabs vier Bände, die römisch nummeriert waren: I, II etc. Die sind inzwischen inhaltlich etwas überholt, da die neuen Horus-Heresy-Romane viele der Lorefragen, die in diesen Bänden offen blieben, geschlossen haben. Trotzdem lesen sie sich immer noch sehr interessant besonders für Neulinge, und Quellen über vor Informationen zu den jeweiligen Orden der 1. Gründung...bzw. den Verräterlegionen.

    32371-7ce43923.jpg
    "God-Emperor? Calling him a god is what started this mess in the first place..."
    Bjorn the Fell-Handed

    Calculon zu GWs Releasepolitik: Je schneller das Karussel fährt, desto besser kann man Kotzen :D