Castellans Exemplar

  • Willkommen zu einer neuen Folge "Solomon Kain macht sich zu Irgendetwas Gedanken, die eh nirgendwohin führen".


    Thema Heute: Wir basteln uns einen Space-Marine Orden.

    Eigentlich ist dies eine eher sinnlose Übung für mich, da ich vorerst keine Pläne hege, mir eine Space-Marine Armee aufzubauen. Was mich aber nicht daran hindern soll, den Hintergrund für eine niederzuschreiben - eine an sich relativ spaßige Angelegenheit.

    Ich werde ersteinmal den "offiziellen" Teil präsentieren, und dann verspoilert ein paar Hintergedanken und (potentielle) Probleme niederschreiben, die ich noch mit dem Thema habe. Ich will das Rad mit diesem Orden nicht neu erfinden, und nur "einen von Vielen" darstellen, der nicht viel in der Galaxis bewegt oder bewegen will, dafür aber seinen Beitrag leistet. Die eine oder andere Heldentat in seiner Geschichte ist nicht zu vermeiden, und tatsächlich zur Mythosbildung notwendig, sollte dabei aber keine Space-Wolves-Ausmaße erreichen.

    Genug der Vorworte, ich präsentiere hiermit die...


    Castellans Exemplar


    -Einleitung:

    Die Castellans Exemplar sind ein Nachfolgerorden der Imperial-Fists (zumindest offiziell), ihr derzeitiger Ordensmeister ist Tharik Christo, aszendierter Landvogt von Cal-Deniz' Martyrium.

    Sie haben kein feste Ordenwelt, die Kompanien verteilen sich über eine Reihe von Welten entlang der Cicatrix Maledictum, auf denen sie Kleinere Kompanieferstungen unterhalten. Ihr ursprüngliches Protektorat wurde durch den Warpriss zerschnitten, wobei sie einen großen Teil ihres Arsenals und Ordens verloren haben. Die Rettung kam in Form des Indomitus Kreuzzuges, der ihnen Entsatz brachte und ihre Ränge mit Primaris-Marines auffüllte.

    Sie erheben keine Herrschaftansprüche über die Welten, auf denen sie Zwingfesten errichteten. Dennoch sind sie stets für einen Verteidigungsfall vorbereitet. Allein ihre Anwesenheit schreckt die meisten Sterblichen davon ab, ihre Hand gegen diese Planeten zu erheben. Kompanieübergreifende Angelegenheiten werden von der Flotte übernommen. Die nominelle Hauptwelt ist die, auf welcher der amtierende Ordensmeister zuletzt der Lehensverwalter war. Derzeit ist dies die Makropolwelt Cal-Deniz' Martyrium.



    - Farbschema:

    Orange, mit Knochenfarbenen Unerarmen/Händen sowie Unterschenkeln/Füßen, Kompaniezugehörigkeit auf Knie oder Wappenschild. Höhere Ränge haben Knochenfarbene oder Grüne Helme. Captains tragen persönliche Heraldik und Helmfarben, Lieutenants übernehmen die Helmfarbe des Captains, jedoch nicht die Heraldik. Das Ordenssymbol ist eine Weiße Burgmauer, teilweise ergänzt um perönliche Ehrenabzeichen als kleines ornament auf der Mauer.


    -Wesen des Ordens:

    Der Orden entwickelte im Laufe seines Bestehens eine leichte Spezialisierung auf Zermürbungsgefechte, sie setzen aber auch gerne gepanzerte Speersptizen in Pattsituationen ein. Sturmangriffe und Operationen hinter feindlichen Linien sind ihnen ein Gräuel, das es zu vermeiden gilt. So werden die Scouts an den Frontlinien als reguläre Bodentruppen eingesetzt, die Winkel abdecken, die für die vollwertigen Astartes zu klein oder nebensächlich sind. Ihre Ausbildung besteht größteinteils darin, endlosen und stupiden Tätigkeiten ohne offenkundigen Sinn nachzugehen. Diejenigen, deren Geist dabei abstumpft, werden bei ihrer Feuertaufe scheitern und im besten Fall sterben, doch die, die die unterschwelligen Lektionen wahrnehmen und daduch lernen, werden aufsteigen und zu vollwertigen Ordenbrüdern. Die stabile und äußerst verträgliche Gensaat erlaubt den Castellans, so augenscheinlich verschwenderisch mit ansonsten körperlich perfekten Initianten umzugehen. Ein Krieger des Adeptus Astartes ist jedoch mehr, als ein gestählter Körper, und schwache Geister würden den Untergang des Ordens bedeuten.


    Die Ordenshiearchie basiert prinzipiell auf dem Codex Astartes, einige Titel lauten jedoch anders und bringen diverse weitere Aufgaben, auf den vom Orden befestigten Welten, mit sich. So ist jeder Kompaniecaptain auch ein Diplomat, der mit den Herrschern der Welten, auf denen sich ihre Festungen befinden, einen regen Austausch hält. Sie interessieren sich nicht für die Inneren Angelegenheiten dieser Systeme, solange ihnen Versogungsgüter zukommen und Tribut gezollt wird. Als Gegenleistung kümmern sie sich auch um kleinere Einsätze gegen lokale Unruhestifter, die jedoch meistens nur als Zielübungen für die Scouts enden.


    Die Ordenskultur ist auf extremem Pflichtbewusstsein und Fatalismus aufgebaut. Das Leitprinzip des Ordens ist die "Befehlskette" - die mystifizierte Manifestation einer Kommandostruktur auf jeder Ebene. Der Kriegsherr legt die Strategie fest, seine Generäle suchen ihre Ziele aus, und geben diese an ihre Kommandeure weiter, diese befehligen ihre Offiziere, welche wiederum ihre Soldaten anführen, die wiederum ihre Waffen als Befehlsempfänger behandeln. Die höheren Ränge erwarten erwarten, dass ihre Untergebenen ihren Worten folgen, während die Untergebenen erwarten, dass ihre Vorgesetzten die richtigen Entscheidungen treffen und sie effektiv einsetzen.

    Hierbei gibt es zwei Denkschulen unter den Kompanien: Die einen fallen lieber zurück auf sichere Positionen, von denen sie ihre weiteren Optionen analysieren und ihr Vorgehen optimieren können um die Mission erfolgreich zu beenden; und die, die stur ihrem Plan folgen und dem Tod sehenden Auges entgegentreten, da nach ihrer Ansicht hierin ihre Pflicht liegt und anderweitiges Vorgehen die Einhaltung der Befehlskette untergräbt.


    Ihr Gemüt ist zumeist ernst und grimmig, wobei der ein oder andere Ordensbruder einen mkaberen Sinn für Humor entwickelt. Letztere überleben selten lang genug, um höhere Ränge als den eines Sargeants zu erreichen - Ausnahmen sind aber durchaus in den Annalen der Castellans dokumentiert (Vita des St.Emmanuel Band IX - Anekdoten über den Erzprotektor; Liber Castellani Band LVIII - Zitate der Reclusiarchen; Apokryphische Texte in den Bibiliotheken der Ordensdiener).


    -Stimmen aus dem Orden:

    - "Der Orden ist wie eine Kette, seine Stärke ist duch das schwächste Glied definiert. Jedes Glied bindet uns, gibt uns eine Aufgabe und Halt untereinander. An unserer Stärke hängt des Schicksal der Menschheit, wenn wir brechen, ist sie verloren."

    - "Die Befelskette ist ein Prinzip, an das uns zu halten wir geloben. Kein Glied kann übersprungen werden, kein Versagen kann geduldet werden. Jeder ist ein Teil dieses Systems, und jeder ist für seine Funktion verantwortlich. Der, der den Befehl erteilt, so wie der, der ihn befolgt. Scheitert einer, Scheitern alle."

    - "Gebt mir einen Befehl, und ich führe ihn aus. Erhaltet meinen Befehlt, und ihr führt ihn aus. Dies ist er Grundsatz unseres Ordens. Ihr vertraut mir, dass ich meine Ziele erreiche, und ich vertraue euch, dass diese Ziele erreichbar sind. Dies ist der Kern unseres Dogmas. Die Starken haben bewiesen, dass sie führen können, und die Schwachen haben verstanden, dass sie ihre Aufgabe nicht zu hinterfragen haben. Dies ist unser Weg zum Triumpf."

    - "Wir sind nicht auf der Suche nach Ehre oder Anerkennung. Wir sind keine engelsgleichen Symbole der Hoffnung. Wir sind kein Schwert, dass mit schnellem Streich den feindlichen General enthauptet. Wir sind die Festungsmauer, auf die sich die Verteidiger verlassen. Wir sind der Hammer, der die Armeen des Feindes pulverisiert. Wir gehen den langen Weg, denn wir sind gründlich in der Ausführung unserer Pflicht."


    -Schätze des Ordens:

    Ordensreliquien:

    - Baton von St.Emmanuel, ein meisterhafter Energiestreitkolben und Befehlsstab, war einmal die Amtsinsignie und Lieblingswaffe der ersten Ordensmeisters der Castellans Exemplar.

    - Richtspruch, eine meisterhafte Plasmapistole, die in der Geschichte des Ordens ebenso durch die Verheerung unter den Feinden, wie auch die Hände, die sie als Tribt einforderte, einen zweifelhaften ruhm erlangte. Aus dem Nachlass des Dritten Ordensmeisters, Otthelm Freskh, kalte Hand der Gerechtigkeit.

    - Banner der Verachtung, das erste Ordensbanner, das aus Anlass der Gründung auf Terra gewebt wurde. Es befindet sich seit dem Debakel auf Anthrax Prime über dem Thron des Ordensmeisters, zerfleddert und mahnend.


    Die ehrwürdigen Alten (Auswahl):

    - St. Emmanuel, der Erzprotektor, ehrwürdiger Dreadnaught. Der tatsächliche erste Ordensmeister, fiel bei der schicksalhaften Sturmlandung auf Anthrax Prime, wird nur ungern geweckt, da seine Persönlichkeit von mal zu mal unausstehlicher und altklüger wird. Er verachtet die dogmatische ernsthaftigkeit der jüngeren Brüder.

    - Derek, der Schänder, Ironclad-Dreadnaught. Derek fiel bei der Erstürmung einer Dämonenfestung der Word-Bearers. Er zerstörte mit seinen Terminator-Brüdern die unheiligen Altäre im innern und bestrafte eigenhändig die ketzerischen Priester für ihr verabscheungwürdigen Verbrechen. Er erlag schließlich den Hexenfeuer-Verbrennungen, die er währenddessen in seiner Rüstung erlitt. Sein Hass auf alles Ätherische brennt nach wie vor heißer als die Flammen, die ihn einst von innen heruas verzehrten.

    - Egon der Eidgebundene, der jüngste Zugang zu den Drednaughts. Bruder Egon hielt eine Bresche bei der Vertiedigung der Raumsatation "Knotenpunkt Omikron" über mehrere Tage allein, ehe Verstärkungen eintrafen und man seinen geschundenen Leib in einen Sarkophagus einbettete. In seinem Geist hat er diese Bresche nie verlassen, und weigert sich, auch nur einen Schritt rückwärts zu tätigen


    _______________________________________________


    Soweit zum bisherigen Hintergrund und Konzept des Ordens.

    Ergänzende - wenn auch ungeordnete - Gedanken im Spoiler:

    Vielleicht kommen mir später noch Gedanken, vielleicht auch nicht. Wie auch immer.


    Lasst mich wissen, ob es euch gefällt, was ich hier so zusammengeschrieben habe, und was ihr anders machen würdet. Vielleicht inspiriere ich ja irgendwen hiermit, seinen eigenen Orden niederzuschreiben, weiter auszuschmücken, oder zu überarbeiten, ganz unabhängig davon, ob man nun Space Marines sammelt oder nicht.

    (Nur bitte keine 1:1 Kopien, das wäre mächtig unfett)



    Ich bitte auch um Verzeihung, sollte ich irgendwem mit meinen Formulierungen und Ansichten auf die Füße getreten haben.

    (Außer es geht um Space-Wolves, da kenn ich keine Gnade :P )

  • Gefällt mir gut und bisher auch sehr stimmig. Ich mag deinen Schreibstil die grimmig übertriebene Bitterkeit des 40k Styles mit meist zynischem Humor aufzulockern. Sowas kann schnell schiefgehen, indem das Gesamtgefüge doch zu lächerlich oder albern dargestellt wird, aber dir gelingt immer wieder eine glaubhafte Mischung. Den Charakter des Ordens finde ich schon sehr greifbar, gerade durch solche Details wie die Ordens-Relikte und -Zitate. Ich kann gut verstehen, warum du Bock auf durchgedrehte Cybots hattest, da gibt es jede Menge Potential für gute Geschichten und die Auswahl ist schon sehr cool. Auf solchen Geschichten kann man auch grandios personalisierte Modelle aufbauen, steht zwar sicher nicht auf deinem Zettel, aber z.B. bei Egon springt mein Kopfkino schon automatisch an.

  • Irgendwie ist mir der Thread erst jetzt ins Auge gesprungen, und ich muss sagen: Hut ab!


    Ich finde die Lore absolut klasse, der Orden hat richtig Stil. Leider kann ich auch nicht viel mehr dazu sagen, denn Negatives sehe ich einfach gar nix xD


    Besonders gefallen finde ich an den dezenten Hinweise auf die Iron Warriors, die finde ich ohnehin Spitze!


    Die Stimmen aus dem Orden sind super geschrieben und super stimmig. Die Rikte und ehrwürdigen Alten geben dem Orden eine menge Charakter.


    Würde mich definitiv auf mehr freuen ;)

  • Das Schema hat richtig Potential und auch der Hintergrund weiß zu gefallen, bin gespannt wie es hier weitergeht!