Kurze Fluff-Fragen zu alles und jedem

  • Also von meiner Seite finde ich die Tyraniden grade spannend, wie sie die Geschichte beeinflussen ist halt nicht abzusehen, was passiert da grade auf Ocvtavius? Wird das Schwarmbewustsein Triumphieren und mit der gesammelten Biomasse den Quadranten übeschwemmen oder sucht es sich einen anderen Ort weil es kein vorankommen mehr gibt und lässt einen Haufen Steroid Orks zurück die dann auch losziehen um die Menschheit auszulöschen?


    Man kann sich bei den kleinen Krabblern halt nie sicher sein was die als nächstes vorhaben.



    Im Grunde finde ich aber, die Tyraniden sind einfach nur eine missverstandende Rasse...ich meine die interessieren sich nicht für Götter, Macht oder Gebiete...die haben einfach nur Hunger. Die Armen! :(;)

    Ja natürlich sind die kleinen Missverstanden, die sind aufgewacht in fremder Umgebung, haben hunger und dann wehrt sich das Futter auch noch, also da würd ich auch nicht mit mir reden lassen ;)

  • Ich wurde dann doch etwas von Deiner Frage, bzw. Aussage überrascht^^

    Im positiven Sinn natürlich!


    Ich finde das äusserst Spannend, besonders, weil ich in der 5. Edition zuhause war & bin. Da war es so, dass man kaum etwas über die Tyraniden wusste; sie waren absolut gefährlich und potenziell ein galaxieverschlingender Schwarm - ABER sie waren besiegbar. Zum Beispiel auf Macragge, wo quasi eine komplette Schwarmflotte aufgerieben wurde. Natürlich unter enormen Verlusten - aber sie waren besiegt. Für mich war immer klar, dass sie nicht den Untergang des Imperiums (der Zivilisation) sein werden - auf jeden Fall nicht weniger, wie Legionen uralter Gen-Super-Krieger, die mit unsterblichen Dämonen paktieren, und aus dem quasi uneinehmbaren Auge des Schreckens heraus das Imperium einerseits von Innen, andererseits von Aussen langsam zermürbten.


    Eine interessante Rolle spielten dabei die Necrons - die Necrons vor dem 5. Ed Rework. Denn diese hatten genau diese absolute dystopische Rolle, die Du in den Tyraniden siehst.


    Damals waren die C'tan keine Fragmente, sondern durchaus existierende Wesen mit der selben Macht wie zuvor. Der Todesbote konnte alleine mit seiner Anwesenheit den Umstehenden alle Lebenskraft aussagen und quasi per Fingerschnippen ne ganze Welt vernichten.


    Die Necrons selbst waren unzerstörbar, würden sie fallen, werden sie in unbekannte & unentdeckte Gruftwelten teleportiert, wieder zusammengebaut, und kehrten dann früher oder später zurück. Ebenso ihre Angriffe: Sie waren der personifizierte, unumgängliche Tod. Sie teleportierten ohne Vorwarnung an beliebige Orte, ohne Sinn oder Strategie, "ernteten" alles Leben, und verschwanden wieder. Willkürlich, unaufhaltbar, absolut.


    Die (alte) Lore der Necrons machte definitiv klar: Früher oder später würden sie alles Leben ernten. Und jegliches Leben in der ganzen Galaxie würde aufhören zu existieren. Das war das einzige Ziel der Necrons, ein Ziel, dass ohne jegliche Emotion und ohne tieferen Sinn bis in alle Ewigkeiten verfolgt wurde.


    Selbst die Tyraniden machten einen grossen Bogen um Gruftwelten der Necrons, denn diese konnten nicht durch den Schwarm verwertet werden. Man könnte fast schon behaupten, dass sogar Tyraniden Angst vor den Necrons hatten. Und schlussendlich, selbst wenn die Tyraniden alle Biomasse absorbiert hätten, selbst dann gäbe es noch die Necrons und die unsterblichen C'tan, die schliesslich auch die Tyraniden ernten würden. Und alles Leben wäre vernichtet.


    Es machte damals sogar das Gerücht die Runde, dass die Tyraniden nur aufgrund der C'tan in die Warhammer-Galaxie eindrangen: Dann in der alten Lore gab es den C'tan mit Namen "Der Eremit", der im 3. Ed Necron Codex als noch bestialischer und wahnsinniger als der Todesboten beschrieben war - der Eremit war es, der in der Vergangenheit die meisten lebenden C'tan kannibalisierte, ihre ganze Macht aufnahm und dadurch ultimativ Wahnsinnig wurde. Er floh schliesslich, und verliess die bekannte Galaxie in unbekannte Richtung. Die Theorie besagte nun, dass der Eremit nun eben in der Geburtsgalaxis der Tyraniden wütete - und daher den Schwarm erst in die 40k-Galaxie vertrieb.


    Wie auch immer, ich hoffe der kleine Exkurs in die 5. (bzw Necron Codex 3. Edition), war spannend!

    Ich finde es super, zu lesen, wie sich die Lore verändert hat und mit ihr, auch die Wirkung der einzelnen Fraktionen auf die Spieler. Das ist quasi lebende Geschichte, das ist einfach nur Spannend :)

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, so war das nur ein Ausläufer der Schwarmflotte Leviathan der Macragg gestreift hat... somit steht die theorie, das Macragg gefallen wäre, wär der Große weltenverschlinger gekommen. Baal.... der nächste hammer, stimmt das? nur 18 Blood Angels haben das überlebt? zwei von 18 orden haben es nicht geschafft und einer wird auch nicht mehr aufgebaut? Alle anderen so abgekämpft das man fürchtet das man sie nicht mehr aufbauen kann. Und BA's das sind die Nahkämpfer der Nahkämpfer.... und die hätten verloren wäre nicht G-Man mit seiner Indomitus Flotte aufgetaucht.

    Ich weiß nicht wie man die aufhalten soll.... angeblich, so eine schätzung des Astra Militarums müsste man die Militärausgaben ver 500fachen um die Tyraniden zu besiegen. Wow, ich denke das wars.... oder auch nicht.... bei dem kampf gegen das Chaos hat sich recht schnell gezeigt das die tyraniden sich selbst verzehren... sie zerschlagen zwar unter großen opfern die Dämonen allerdings gewinnen sie keine Biomasse, heißt das Chaos könnte es richten.... *grummel grummel* ?(

    Die necrons sind gerade mit den schwarzsteinen DIE WAFFE gegen das Chaos.... Warp freie Zone.... allerdings drehen alle durch.... ich dachte mit den Primaris ist es schon kompliziert geworden, so viele verschiedene Arten (blicke ich eh nicht wofür was und was ich damit soll, komme mit 1000 Eiermalern nicht klar ) :D:D:D

    Dann die orks.... Gazkhul wir immer mächtiger. Auch wenn die jetzigen Orks nur ein billiger abklatsch von den Orks der 32. Jhrt. sind.... man man man und dann macht Kryptmann auch noch den Hype... lenkt die Schwarmflotte in einen ork sektor... war ja eine klevere Idee, doch das resultat ist echt beknackt. Denn jetzt sind Orks nch größer und kräftiger, reiten auf Squiks ( richtig geschrieben? ) sind nicht mehr von tech abhängig und haben sich jetzt auch noch mit dem Waagh von Gazkhul verbündet, das ist nicht gut, das ist gar nicht gut. ich denke das Imperium wird auf wenige welten im Segmentum Pazificus zusammen gehauen und dann ???? :ctan:

    You are my unbroken blades. You are the Death Guard.


    +++ Mortarions erste Worte an seine Legion +++

  • Im Grunde finde ich aber, die Tyraniden sind einfach nur eine missverstandende Rasse...ich meine die interessieren sich nicht für Götter, Macht oder Gebiete...die haben einfach nur Hunger. Die Armen! :( ;)

    Die Inquisition ist schon auf dem Weg.... Ein Löwe hat auch nur Hunger, aber er verbraucht nicht seinen Lebenraum. die Tyraniden tun das. Das wirkt auf mich wie künstlich geschaffene Bio-Waffe die ausserkontrolle geraten ist. Sicher kommen die aus einer anderen Galaxis natürlich sind die auf der Flucht.... Die erschaffer jagen sie iss doch klar. Wie siehts eigentlich im Imperium mit Asyl aus? Aaaaaalles klar hab verstanden... Tot den Xenos, Mutanten und Ketzern... :gun::uzi:

    :D:up:

    You are my unbroken blades. You are the Death Guard.


    +++ Mortarions erste Worte an seine Legion +++

  • Bräuchte da mal eine Hilfestellung von unseren hiesigen Astartes Experten, da ich den Fluff der Marines nur oberflächlich kenne.


    Ich werde sehr bald meine Scouts für Kill Team fertig gestellt haben, es fehlen nur noch 1-2x Details an der Base.

    Bisher habe ich Sie nur als den Einheiten-Typ "Space Marine Scouts" gesehen, aber noch keine echten Gedanken über den Fluff gemacht.

    Selbst der Name der Einheit ist temporär und wird sehr wahrscheinlich noch geändert werden.


    Ich weiß Scouts sind Neophytes, Space Marines in Ausbildung.

    Sie sind lt. Codex Bestand der 10. Kompanie und erhalten, wenn Sie würdig sind, ihre Powerrüstung später. Heißt aber auch, Scouts sind vergleichsweise unerfahren bzw werden nicht als vollständige Marines angesehen.


    Hier ist mein Dilemma:

    Wie oder wo kann meine Scouts einem Orden unterbringen?


    - Ihre Rüstung ist in Deathkorp Drab und soweit ich weiß verwendet kein bekannter Orden diese Farbe; selbst Salamanders oder Dark Angels haben ein knalligeres Grün.

    - Einen neuen Orden zu erstellen hab ich jetzt nicht so den Elan. Besonders in Hinblick auf die Rubrik "Nachfolge-Orden", "Genschwäche", etc hab ich nicht so die Erfahrung dies mit zu berücksichtigen.

    - Zwar habe ich 2x Sets für Tactical Marines, die ich auch später zusammen bauen werde, aber ich weiß nicht, ob ich Sie in dem gleichen Farbmuster bemalen möchte, damit ich die Scouts ihnen unterordnen kann.

    - Space Marines sind nach meiner Auffassung die "Kreuzritter der Galaxis"; meine Scouts wirken aber weniger wie "Ritter in Ausbildung" als vielmehr "Veteranen der imperialen Armee".


    Meine Frage wäre im Grunde, ob der Fluff von 40K überhaupt noch Spielraum bietet um meine Scouts mit einzureihen.

    Kann ein Space Marine Orden existieren, der auf die Powerrüstung zum größten Teil verzichtet?

    Velleicht ein Makel in der Gensaat, welcher dies verhindert?

    Oder wäre dies zusehr an den Haaren heran gezogen?

    Danke schonmal im Voraus, wenn ihr mir weiterhelfen könnt. :up:

  • Nunja, ich denke, man könnte da schon etwas "basteln". Grundsätzlich, nunja, grundsätzlich gehört die Servo schon zwangsweise zu nem (vollwertigen) Marine.


    Es gibt aber zB Veteranen der SpaceMarines, die in der Scout-Kompanie dienen, um die jungen Nachwuchsmarines zu trainieren. Diese sind dann als Scout-Sergeant im Einsatz, also ohne Servo. Ob das irgendwie hilft, keine Ahnung.


    mMn wären ein paar potenzielle Lösungsansätze:


    - Orden hat kaum Nachschub da oft hinter feindlichen Linien/weit weg (Halosterne?), daher setzten sie die Servorüstungen nur im äussersten Notfall ein (-> verglichen mit Terminatorenrüstungen eines normalen Codex-Orden).


    - Ein Orden hat eine ganz spezifische Einsatzdoktrin, die noch stärker auf Aufklärung und Steahl setzt, als alle anderen. Daher haben sie evt. 2 Scoutkompanien, eine für Ausbildung, eine mit Veteranen für so richtig brisante Search&Destroy Missionen. (-> mehrere Scoutkompanien würde unterschiedliche Bemalung erklären, ohne dass Du gleich verschiedene Orden brauchst)


    - Orden kämpft mit extrem verlustreichen Sturmlandungen, hat daher nen riesen Bedarf an Scouts, um die Verluste auszugleichen. Daher hat er neben der 10. Kompanie noch 2-4 weitere Scoutkompanien. (-> mehrere Scoutkompanien würde unterschiedliche Bemalung erklären, ohne dass Du gleich verschiedene Orden brauchst)




    Ein Gensaat-Makel, der ne Servo verhindert, dünkt mich doch sehr absurd - ist doch ein wichtiger Teil der Gensaat eben die Kompatibilität zur Servo.


    Noch ein Ansatz wäre es, dass es gar keine Space Marines sind - sondern (anderweitig) hochgezüchtete Gensoldaten einer hochtechnisierten Welt: Lore-technisch zwar einem SM klar unterlegen, optisch aber ganz ähnlich.



    Einen neuen Orden zu "gründen" kommst du wohl nicht darum herum, weil ein Scoutbasierder Orden existiert iirc schlichtweg nicht.

    Ich würde Dir aber gerne diesbezüglich Mut machen, das ist gar nicht so schwer: Wer sagt denn, dass du die Lore komplett für einen gesamten Orden machen musst?


    An sich reicht Name & Grund, wieso viel mehr Scouts.


    Also zB. (unkreativer Namen!) "'Drab Recon', ein Orden am äusseren Rand der Halo-Sterne. Da kaum Nachschub eintrifft, nützen sie die Servorüstung nur, wenn kacke so richtig dampft. Da es in den Halo-Sternen aber ungewöhnlich ruhig ist, sind die meisten Missionen Routine-Patrouillen durch die verlassenen Welten des 'Verlass-Systems' - Einsätze, die keine Servorüstung benötigen; und wenn doch, steht natürlich irgendwo im Schlachtkreuzer 'Nirgendwo' ein Trupp gerüstete Marine bereits, um Einzugreifen - da kann man es sich ja schon leisten, Marines nur in Scoutrüstung loszuschicken.


    Alle anderen Details wären unbekannt/existieren keine Aufzeichnungen von. So, Problem gelöst, Orden in 5 Minuten gegründet ;)

  • Also ein Orden hinter feindlichen Linien ist schon mal ein guter Anfang in mehrfacher Hinsicht:


    Meine Astartes würden sowieso nur in Kill Team vorkommen, was ja prinzipiell Gefechte abseits der Schlachtfelder spielt.
    Hinzu kommt, dass ich meinen Orden auf Flotten basierend auslegen würde, in Anlehnung an das reale Marine Corps.


    Plus, die Idee, dass Servo-Rüstungen Mangelware sind, ist auch ein guter Anfang. Dann könnte ich meine Marines nicht unbedingt als veräterisch aber zumindest abtrünnig hinstellen. Würde den Kampf gegen Loyale Verbände ein wenig mehr ins rechte Licht rücken.


    Danke dir.

  • ein orden der auf servorüstungen verzichtet.... 🤔 klingt nach einem Makel und defekt an der Gensaat in der der carapax nicht ausgebildet wird.

    Für gewöhnlich gelten solche Orden als, vom Aussterben bedroht. 🤔

    Vielleicht aber auch, hat der Orden nicht mehr genug servorrüstungen und nicht jeder erhält eine.... ginge ja auch.... würde sich nur mit den fackelträger flotten schneiden, die auch technologie zur produktion eben dieser ausrüstung liefern.

    Ich würde es als besonderheit, zeichen grossen mutes und geschicklichkeit symbolisieren. Den menschlichen regimentern näher sein. Wär mein gedanke.

    You are my unbroken blades. You are the Death Guard.


    +++ Mortarions erste Worte an seine Legion +++

  • Sie sind lt. Codex Bestand der 10. Kompanie und erhalten, wenn Sie würdig sind, ihre Powerrüstung später. Heißt aber auch, Scouts sind vergleichsweise unerfahren bzw werden nicht als vollständige Marines angesehen.

    Das kann man so pauschal nicht sagen. Ich glaube bei Space Wolves ist es sogar umgekehrt, da hüpfen die Frischlinge in Servorrüstungen rum, während die erfahrenen Blutwölfe keine Servorüstung tragen. Ich habe keine Ahnung, ob das praktische Gründe hat oder schlichte Angeberei ist, aber mit Space Wolves kennen sich hier viele sehr gut aus.


    Neben den Ausbildern gibt es aber auch andere Fälle, die trotz viel Erfahrung bei den Scouts bleiben. Scout Sergeant Tellion wurde z.B. nie über diesen Rang befördert, einfach weil er diesen Job so gut macht. In Summe kann man zumindest sicher sagen, dass Scouts nicht unbedingt Anfänger sind.


    Ich denke aber auch, dass ein eigener Orden der beste und tatsächlich sogar einfachste Weg ist. Als Nachfolgeorden kennen sie ihren Ursprung vielleicht gar nicht, doch selbst mit klarer Zuordnung sehe ich keine Probleme: Überleg dir einfach taktische und charakteristische Besonderheiten und such dir auf dieser Basis einen Gründungsorden, der am ehesten in die Richtung passt. Bei einem eigenen Orden kannst du die Strukturen ziemlich frei selbst gestalten, da könntest du einfach nen Thread zu aufmachen und bekommst bestimmt viele Tipps.


    Aber mal ne ganz andere Frage: Braucht ein Kill Team überhaupt einen vollständigen Ordenshintergrund?


    Ich kann verstehen, dass du einen gewissen Rahmen haben willst, aber die individuelle Ebene steht bei Kill Team nunmal so stark im Fokus, dass man den Rahmen wirklich nicht zu genau gestalten muss.

  • Das kann man so pauschal nicht sagen. Ich glaube bei Space Wolves ist es sogar umgekehrt, da hüpfen die Frischlinge in Servorrüstungen rum, während die erfahrenen Blutwölfe keine Servorüstung tragen. Ich habe keine Ahnung, ob das praktische Gründe hat oder schlichte Angeberei ist, aber mit Space Wolves kennen sich hier viele sehr gut aus.


    Das wusste ich sogar noch, dass die Wolves es andersherum betrachten, nur sind meine Scouts sowohl vom Design als auch der möglichen Philosophie weit von den Space Wolves entfernt.

    Ein Versuch war es aber allemal wert. :thumbup:

    Aber mal ne ganz andere Frage: Braucht ein Kill Team überhaupt einen vollständigen Ordenshintergrund?


    Ich kann verstehen, dass du einen gewissen Rahmen haben willst, aber die individuelle Ebene steht bei Kill Team nunmal so stark im Fokus, dass man den Rahmen wirklich nicht zu genau gestalten muss.


    Wäre es nur rein dieses eine Scout Kill Team, hättest du sowas von Recht. Da lohnt sich der Aufwand nicht. Könnte ich auch ganz einfach sagen, "das sind keine Scout Marines, sondern reguläre Gardisten, die Marines imitieren als Hommage".


    Ich spiel aber das langwierige Spiel, oder vielmehr, ich muss meinen kurzfristigen Kaufrausch sinnvoll verwursten:


    In den letzten Wochen, während ich mein KT Team aufgebaut habe, hatte ich zusätzlich noch OVP-Sets für bis zu 20x reguläre Scouts, 15x Scharfschützenscouts sowie 20x Tactical Marines erworben. (Zwischen 30-50% gegenüber GW gespart).

    Nicht alle der Scouts werde ich wohl als Imperial Guard Veteranen umbauen (können).


    Die Tacticals wollte ich für KT3.0 als zweites Fireteam einsetzen bis ich in den Regeln sah, dass Astartes nur 1x Fireteam pro Spieler haben darf. X/

    Könnte natürlich jetzt den größten Teil einfach wieder verkaufen aber im Grunde fehlt mir nur ein HQ und velleicht noch ein Paar Devastators für mehr Feuerkraft und ich kann eine 500 Punkte Marine Armee aufstellen.


    Müsste es eben nur sinnvoll erklären können, weshalb ein ausgewachsener Firstborn zahlenmässig seinen Azubis unterlegen ist und weshalb die eher Aussehen wie Special Forces. :whistling: