Kill Team 2.0

  • Ist das nicht normal? Was sollte man denn noch als "normale Truppen" einführen?

    das Kernproblem ist aus meiner Sicht, dass du quasi Trupps ins Gefecht führst statt Individuen. Kill Team will vom Schein des "kleinen 40k" weg, indem es die Regeln von Grund auf überarbeitet, und dann kriegst du Playmobiltrupps statt Legosteinen. :D

  • Ein bisschen ironisch, findet ihr nicht?


    Von den Spielzügen her hat sich Killteam 3.0 von Bighammer so weit entfernt, wie es nur möglich ist, aber von der Auswahl der Einheiten ist es umso näher gerückt.


    Ich mein, es hat Vor- und Nachteile:

    Nachteil ist logischerweise, dass die Individualität eingeschränkt wird. Man kann sich sein Team nicht aus tausend Kombinationen zusammen schrauben, sondern kann nur das nehmen, was die Squads hergeben. Eine Auswahl, querbeet aus dem gesamten Infantrie Roster der Fraktionen ist momentan nicht möglich.


    Auf der anderen Seite ist das für Einsteiger viel leichter, weil Sie eben nur 1-2 Squads benötigen. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass dein Kontrahent sich einen unfairen Vorteil verschafft, weil er sich mehrere Kits gekauft hat nur um ein optimiertes Kill Team erstellen zu können.

    Mit 3.0 kommt es jetzt mehr auf taktisches Geschick an als vorberechnete Optimierung.


    Wie gut das Ganze wirklich ausbalanciert ist, wird sich erst in den nächsten Wochen/Monaten zeigen.


    Ich für meinen Teil werde 3.0 eine faire Chance geben;

    Es hat für mich so das Gefühl, dass man mit dem neuen Kill Team eine Prima Gelegenheit hat, neue Trupps auszutesten und wenn man Sie versteht, kann man zurück gehen zu 2.0 oder Sie gar in Big40k einbinden.

  • das Kernproblem ist aus meiner Sicht, dass du quasi Trupps ins Gefecht führst statt Individuen. Kill Team will vom Schein des "kleinen 40k" weg, indem es die Regeln von Grund auf überarbeitet, und dann kriegst du Playmobiltrupps statt Legosteinen. :D

    Ich gehe schwer davon aus, dass sich die Politik hinter dem neuen KT genau so vom alten unterscheidet wie bei den Regeln (keine Wertung). Wenn ich mir das Kompendium anschaue gehe ich schwer davon aus, dass die dort aufgeführten Trupps so etwas wie eine Beruhigungspille für KT Veteranen sein soll. Keine der im Kompendium aufgeführten Einheiten hat eine special ability oder einmalige Aktion.

    Schaut man sich hingegen die DKoK und Orc Kommandos an hat da so gut wie jeder etwas. Deshalb gehe ich davon aus, dass sie zu jeder Armee spezielle KT Boxen mit eigenen Regeln rausbringen werden (also wie aktuell: es gibt IMPs und DKoK/Greenskind und Kommando Orcs). Das passt ja auch zur veröffentlichten "Roadmap" von GW (finde ich persönlich schrecklich... Immer mehr Unarten werden aus dem Videospielmarkt übernommen aber ist halt so).


    Und das Kompendium existiert quasi damit man die Spieler aus letzter Edition noch irgendwie dazu bringt noch weiter zu spielen anstatt sich zu denken "boah jetzt hab ich gar nix passendes mehr. sch**ss auf das spiel".


    Leider habe ich noch etwas kritisches Anzumerken: Ich empfinde wie vorher schon erwähnt die Aufteilung von Kompendium und Core-Book als kundenunfreundlichen Cashgrab - Payer anstatt Player. Damit kann ich mich irgendwie noch abfinden auch wenn es etwas die Lust auf das Ganze dämpft.


    Was mich aber tatsächlich sehr ärgert ist, dass GW so einen Cashgrab abzieht und dann die deutsche Version des Kompendiums nichtmal auf Fehler geprüft wird. Anscheinend gibt es kein Qualitätsmanagment oder nur ein sehr schlechtes in dem Bereich. Die Genestealer dürfen in der deutschen Version eiskalt 2 Akolyten (waren es glaube ich) weniger mitnehmen als in der englischen Version.


    D.h. ich kaufe zusätzlich zur 155€ KT Box noch ein 37,50€ Kompendium und kann direkt reinkritzeln um GWs Fehler wegzumachen. Da bin ich dann als Kunde tatsächlich unzufrieden mit. Und anscheinend kommen mit dem nächsten White Dwarf auch nochmal neue Regeln für AdMech.... anstatt sie gleich mit ins Kompendium zu packen, das keine 4 Wochen vorher veröffentlicht wurde.


    Das Spiel an sich ist trotzedem super und bereitet mir große Freude. Ich habe auch das Gefühl, dass der vereinfachte Listenbau dem Balancing sehr gut getant hat so lange man nur mit den Einheiten aus dem Kompendium spielt. Bei DKoK oder KommandoOrcs fürchte ich allerdings, dass die alle möglichen Teams aus dem Kompendium einfach wegrotzen werden.

    GW gibt sich schon Mühe, dass man sich manchmal doch nur wie eine Cashcow vorkommt und sich ernsthaft fragt ob es das wirklich wert ist. Im Nachhinein hätte mir BattleScribe dicke gereicht, das Kompendium ist einfach in der Form völlig überflüssig.


    Sorry falls ich etwas kritisch wirke. Mich nervt das mit dem Kompendium sehr, ansonsten kann ich das Spiel sehr empfehlen im aktuellen Stand. Was die Zukunft bringt werden wir sehen ^^