• Hallo.


    Ich bin der neue, ich poste hier jetzt (wahrscheinlich) öfter. Ich male, bastle und spiele im Tabletop-Bereich seit annähernd 20 Jahren, zuerst WHFB, später 40k, dann ganz lange WM/H und jetzt wo ich nur noch malen und basteln will , wieder 40k. Zocken will ich tatsächlich nicht und ich hab auch weder Spielpartner noch richtig viel Lust dazu. In den letzten 1-2 Jahren hab ich einen Haufen "Projekte" angefangen, häufig bestanden die nur aus einer Trupp-Box o.ä. und befinden sich in verschiedenen Stadien der Schande. Erfahrungsgemäß motiviert vorzeigen aber ja zum weiter malen, daher gedenke ich hier Bilder zu spammen. Von vielen Sachen hab ich komplette Dokumentationen, weil ich die schon halbherzig für Freunde gemacht habe. Ich bin kein Künstler, habe mir aber mit der Zeit ein paar Techniken und einen Recht simplen, aber funktionierenden Stil für einen soliden Standard erarbeitet.

    Neben den Modellen bastle ich auch sehr gern Gelände und ich raste gern regelmäßig mit dem Dremel aus, habe mittlerweile 3 3D-Drucker und durchforste das Netz immer wieder nach schicken Modellvorlagen, die dann entweder als Bits oder eigene Projekte in meinen kreativ-Vorgang einfliessen.


    P.S. Hatte ich erwähnt das ich häufig zuviel rede?

  • Fangen wir mit dem letzten, tatsächlich fast abgeschlossenen Projekt an. Einem Chaos-Cybot... -Dämonenprinz... -Monster... Was auch immer....


    Zuerst knipsen wir ein paar Teile aus, formen einen Ball aus Milliput und frickeln den in den Torso.


    Dann mauern wir den Ball komplett mit Plastik ein.


    Der Körper des Fiends ließ sich angenehm leicht aufrichten. Hatte erst überlegt den Cybot vor die ursprüngliche Halsöffnung zu montieren...


    ... dann hatte ich eine bessere idee, mit ein klein wenig schnitzen und glattdremeln passt die Cybot-Hüfte perfekt in den Chaosstern auf der oberen Rückenpanzerung.


    Weil der eigentliche Kopf mir unter dem Cybot zu prominent gewesen wäre, hab ich eine der Kanonen genommen, abgelängt und an stelle des Kopfes montiert.


    Hab mit ein paar Sachen rumexperimentiert, am Ende hab ich nur das abschließende Gitter dieser Plasmaleitung in den "Hals" gebaut, um da die Kanone drauf montieren zu können.


    Bei beiden Modellen gefällt mir ausnehmen gut, wie Eisen und Fleisch in einander übergehen.


    Mit bauen quasi fertig. Mit dem Hammer war ich nie zu frieden und nach dem der sich durch ein kleines ungeschick verabschiedet hatte, wurde der gestrichen. Bin noch nicht sicher, was stattdessen an den Arm kommt. Tendiere zu einem Speer. Auf das Base hab ich mit kork ein Muster geklebt und dieses dann noch mit Leim und Dreck beschmiert.

  • Dann wurde schwarz grundiert. Nach dem trocken metallisch und dann stellenweise weiß trocken gebürstet.


    Ich hatte Lust das Lavabase zu bemalen, daher hab ich das hier vorgezogen, wäre meistens einer der finalen Schritte.


    Bis zu diesem Punkt hatte ich noch keine echte Idee, in welche Stil-Richtung ich gehen wollte. Ich entschied mich für ein an die Iron Warriors angelehntes Farbschema, wohlwissend, dass diese von Mutationen nichts halten, aber das war mir wurscht. Bemalt hab ich etwas durcheinander, immer eine Weile pro Farbe, bis ich auf die Stelle oder die Farbe keine Lust mehr hatte.


    Hier hab ich dann angefangen, das baggerschaufelstreifenschema aufzugreifen. Hätte gern abgeklebt, aber die Rundungen haben das nicht so richtig zu gelassen. Daher alle schwarzen streifen per Hand und Augenmaß gezogen.


    Das die Maschine mit der Energie gequälter Seelen läuft hab ich im Kontrast zum metallischen Modell darstellen wollen. Grüntöne hätten sich auch angeboten, aber ich mag das Blau.


    Zeig mir das Schlangen-Auge ;)


    So sieht er aktuell aus. Er kriegt noch eine neue Waffe, dann noch ein paar sanfte akzente, vor allem an den Gold-/Bronzetönen, dann findet er einen Platz in der Vitrine.

  • Schön, dass Du zu uns gefunden hast!


    Sehr beeindruckend! Da freut man sich direkt auf weiteren "Spam"! (Übrigens habe ich tatsächlich kurz geglaubt, es mit einem Spammer zu tun zu haben, solange ich nur Usernamen und Threadtitel gelesen hatte :D

  • Dann machen wir hier mal weiter, mit den ersten gedruckten Sachen. Den ziemlich beeindruckenden Lion El'Johnson hab ich für den einen Freund gemacht, die junge Dame für einen anderen. Diese hab ich gebaut und bemalt, war die erste und wollte sehen wie sich grundierung und Farben mit dem Zeug vertragen. War begeistert. Die bemalung hat btw unter 7 Minuten gedauert, trockenzeiten von Grundierung, Farben und Wash nicht einberechnet.


  • P.S. Hatte ich erwähnt das ich häufig zuviel rede?

    ...was in nem Forum doch ne gute Sache ist ;)


    Wilkommen auch von meiner Seite; ist ja schonmal schöne Arbeit, die Du gepostet hast!

  • So, whats next? Um euch nicht zu Reizüberfluten, nehmen wir als nächstes Mal etwas halbfertiges Gelände.

    Oh, nein, noch besser; ich zeige euch Dinge die ich gedruckt habe, um mir das Leben zu erleichtern (und zumindest organisiert zu wirken...)


    Den Anfang macht Zeug, dass mir hilft die Einzelteile von Eclipse, meinem All-time-favorite-Brettspiel zu organisieren.

    40k-fanworld.de/index.php?attachment/13699/

    Dann kommen reichlich farbhalter, die waren auch mal nach Farbtönen sortiert, aber irgendwann hab ich das aufgegeben...

    Und zu guterletzt ein kleiner Farbhalter, ich hab mir eigentlich extra einen Hobbytisch eingerichtet, aber letztendlich male ich dann doch meist vor dem Rechner/ beim Football schauen. Dafür bestücke ich mir das Teil dann für eine Session und muss nicht für jede neue Farbe aufstehen.

  • Heute starten wir den Tag Mal mit etwas Schande, einem der vielen Projekte, dass ich bislang nicht vollendete. Ich hatte ~15 Jahre lang keine Space Marines mehr montiert und die Primaris-Modelle sahen echt schick aus. Auch wenn mir der Stil der Helme nicht gefällt. Die rappelvollen Gußrahmen haben mir sehr begeistert, ohne Ende Optionen, alles nicht mehr so klobig wie früher und besonders die Bolter gefallen mir sehr gut.

    Aber ein Problem von früher ist geblieben: Zu wenig Kettenschwerter! Aber das kriege ich ja geregelt. Und wo ich schon dabei war, hab ich mir auch gleich eine Auswahl an Schulterpanzern mit Legions-Heraldik und Aufgabenbereich gedruckt.

    Das Konzept war ein taktischer Trupp und jedes Mitglied sollte eine andere Legion darstellen, als Trupp vereint durch möglichst identische Farben an Power Pack und Bolter (Wie geil sind bitte diese Trommel-Magazine???). Also ein recht bunter Haufen, auch wenn zuviele dieser Farbschemata auf Schwarz basieren... Am besten gefiel mir da mein Imperial Fist.


    Wenn ich Modelle transportiere, dann normalerweise in Metallbehältern. Nachstehend daher das erste, von mir selbst designete 3D-Objekt: Das Base mit dem Loch, es zu entwerfen hat mich mehr Zeit und Nerven gekostet als ich je zugeben würde...


    Und an dieser Stelle fällt mir auf, dass ich insgesamt eher wenig Fotos von den Jungs gemacht habe, muss ich gleich mal nachholen.

  • Offensichtlich musste der Sergeant ein Ultramarine sein.

    Plasmawerfer müssen vom Dark Angel getragen werden.

    Ein Crimson Fist. Mir gingen recht schnell die Original-Legionen aus... zum Glück haben die Imperial Fists sich wie die Karnickel vermehrt.

    Ein White Scar. Ja, ich weiß, dass der Blitz falsch rum ist...

    Der Salamander konkurriert mit dem Imperial Fist um die Postion meines Lieblings. Er führt einen Kombiflamer.

    Und hier kommen wir zum Problem. Ich dachte mir erst "3x viel schwarz und etwas weiß, easy, kann ich im akkord arbeiten." Danach hab ich dann gegrübelt, wie ich diese 3 Heinis gut von einander abheben kann. Und dann hab ich irgendwie nicht weiter gemacht.

    Fast komplett selbst gedruckt sind die beiden Sanis. Die Torsi sind tatsächlich von Terminatoren. Ich hab sie verkleinert, da mir das kantige Design für einen Spezialisten sehr gut gefiel.


    Während ich das schreibe, fällt mir ein, dass man dies auch sehr gut mit den Prä-Heresie-Verräter-Legionen hätte machen können, da wäre die Auswahl an Farbschemas vielleicht sogar besser gewesen. Das notiere ich mal auf der to-do-Liste.

  • Es ist an der Zeit über den Schwarm zu sprechen. Tyraniden hatten schon immer einen besonderen Platz in meinem Herzen, sei es weil ich ein großer Alien-Fan bin oder weil ich auch immer Hunger habe.

    Konzentrieren wir uns erst einmal auf den Symbiarchofanten. Sehr schickes Modell, ich mag besonders, wie das zweite paar Arme fast schon untergeht und nur auf den zweiten Blick bemerkt wird. Und dazu diese sich entfaltende Pose mit den langen Klauen... what's there not to like?

  • Wo waren wir? Wer bin ich? Ach ja! Der Schwarm!

    Nicht vorzuhaben spielbare listen zu bauen ist ziemlich befreiend, man kann einfach an die Modelle spaxen was einem gefällt.

    Tyraniden-Krieger. Sie zeigen wo es lang geht, in dem sie mit dicken Kanonen in die richtige Richtung deuten.


    Symbofanten. Die korrekte Anzahl an Armen und es sind sogar 2 entfernte Verwandte des großen Cthulhu dabei.


    Diese 3 sind eventuell meine Lieblings-Tyraniden. Liegt entweder an der enormen Ähnlichkeit zur Alien-Queen oder daran, dass die Gehirne sich mit so wenig aufwand so wundervoll eklig gestalten ließen. <3


    Zum Schwarm gehören natürlich auch Schwärme von Viechern.


    Eine Truppe ist nur so stark wie ihre vorgeschobenen Aufklärer. Viktor und die Terrorgrille haben das abgedeckt