Start ins Hobby - Was ist erlaubt / akzeptiert / gern gesehen?

  • Hallo liebe Community - ich bin's, der Neue!


    Zum Anfang erstmal man möge mir vergeben, wenn es einen ähnlichen Thread schon gibt, aber mit meiner effektiven Aufmerksamkeitsspanne von circa 15 Sekunden ( zumindest wenn ich etwas suche) habe ich nichts derartiges gefunden.

    Ich komme von DUST 1947 zu euch, da mein Lieblingsspiel leider den Miniaturlöffel abgegeben hat. Jetzt stellte sich mir natürlich die Frage, für welche Fraktion ich mein Geld zum Fenster rauswerfe. Aufgefallen sind mir vor allem die Imperiale Garde, mit ihren Panzern und den großen, größeren und größten Kanonen, sowie die Orks. Ich muss gestehen ich stehe auf Orks. Grüne Muskelberge mit Äxten bringen mich immer wieder zum lächeln, vor allem wenn sie gegnerische Einheiten zweiteilen.

    Gerade bei den Orks gefällt mir aber der Schrottlook so überhaupt nicht und da ich ein Fan von eigenen Modifikationen an den eigentlichen Modellen bin und gerne viel Zeit und Liebe für meine Minis investiere frage ich mich, inwieweit Mods und modelswaps/Proxies akzeptiert werden. Ich denke dabei an neue Waffen und Rüstungen für die grünen Jungs, oder die Gardisten.

    Im gleichen Atemzug würde ich auch gerne wissen wie der aktuelle Stand in Bezug auf Forgeworld Minis ist - in meiner Vorabrecherche stellte sich heraus, das die oft nicht erlaubt werden, sobald man nicht im eigenen Freundeskreis spielt, aber so gut wie alle Threads dazu sind mittlerweile Jahre alt. Kriegsmen und Earthshaker Carriages rufen praktisch schon nach mir.


    Ganz liebe Grüße und danke für eure Hilfe,


    euer Bär

  • Grüsse, Genosse-Kamerad!


    Ich kann Dir nur sehr eingeschränkt helfen, da ich nicht aktiv "ausserhalb des Freundeskreises" spiele, aber auf jeden Fall: Herzlich Willkommen!


    Soweit ich weiss, ist GW an offiziellen Spielen (falls es das überhaupt noch gibt?) sehr restriktiv. Drittmodelle waren (sind?) soweit ich weiss ein no-go, genauso wie umbauten mit Bits von Drittanbietern. Grundsätzlich galt (gilt?) auch WYSIWYG* - was natürlich umbauten auch etwas einschränkt.


    Die moderneren Modellbausätze sind leider auch immer mehr mit Mono-Pose*, und daher deutlich schwieriger umzubauen, als in den späten 2000er/frühen 2010er. Auch wenn ich noch nie mit Orks gearbeitet habe, denke ich, dass die Imperiale Armee diesbezüglich mehr Freiheiten bietet; einfach auch nur, weil es für diese Unmengen an Drittanbieter für Modelle und Bits gibt. Der normale Infanterietrupp war und ist auf jeden fall ist eine wunderbare Basis für jegliche Umbau-Arbeiten.


    Was spezifisch den Schrottlook der Orks angeht: Der gehört bei Warhammer 40k eigentlich fast dazu. Ich kenne mich wie gesagt bei den Orks weder mit Modellen, noch gross mit dem Fluff* aus, aber eine "nicht-schrottige" Orkarmee ist meines Erachtens sehr schwer Hintergrundtechnisch einzubinden. Natürlich gilt hier die wichtigste Regel: Mache, was Dir gefällt, der Fluff ist kein bindendes Regelwerk.


    Auch wenn schlussendlich fast jeder auf die eine oder andere Art auf die fluffigkeit seiner Armee achtet :D



    Forgeworld ist so ne Sache. Was die Zulässigkeit an (offiziellen?) Spielen angeht: Keine Ahnung. Ich weiss nichteinmal, ob es dafür noch aktuelle Regeln gibt.

    Auf jeden Fall: Die Preis-Leistung stimmt nicht wirklich, zB eine DKoK* Armee aufzubauen kann schnell in die paar tausend Euro gehen. Auch wenn die Minis wirklich super aussehen... Man sollte sich sehr gut überlegen, ob man in Forgeworld-Modelle investieren will.


    Auch ein grosser Minus finde ich, dass da regelmässig verschiedene Kits aus dem Sortiment fallen. Auch für das DKoK - wenn ich mich richtig Erinnere - sind verschiedene Modelle grundsätzlich gar nicht mehr erhältlich... Ich habe auch das Gefühl, das die Auswahl bei Forgeworld tendenziell abnimmt. Die Chaos-Renegaten-Miliz ist zB ist komplett rausgeflogen.

    Es gibt zwar Wege, die da herumführen, aber naja... *hüstel*

    Falls Du wirklich eine komplette DKoK-Armee aufbauen willst, schreib mir mal ne PN ;)



    Hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen, auch wenn so ziemlich alles gesagte nur Mutmassungen sind :up:



    PS.:

    Da ich nicht weiss, wie gängig Dir WH40k-Abkürzungen sind, habe ich für den Fall der Fälle ein paar Sternchen gesetzt.

    *WYSIWYG: What-you-see-is-what-you-get. Das Modell hat ausschliesslich die effektiv dargestellte Ausrüstung & Bewaffnung. Wenn Du also dem Ork einen Bolter in die Hand drückst, müsste der auch als Ork mit Bolter gespielt werden - was Regeltechnisch nicht möglich ist und daher ausserhalb von Hausregeln dringend ungültig wäre.

    *Mono-Pose: Das Modell kann nur auf eine einzige Art und Weise; bzw nur in einer vorgegebenen Pose, zusammengebaut werden

    *Fluff: Hintergrundstory und Geschichte zur jeweiligen Sache

    *DKoK: Gängige Abkürzung für das Todeskorps von Krieg (Death Korps of Krieg)

  • Stahl-Opa hat alles Wichtige im Prinzip schon gesagt.

    Schritt 1 wäre also, Dir zu überlegen, worauf Du den größten Wert legst:


    Willst Du kompetitiv spielen, auf offiziellen Turnieren? Dann bist Du gut beraten, keine Modelle von Drittanbietern zu verwenden (zumindest in GW-Läden und auf GW-organisierten Turnieren sind die nicht zugelassen). Forgeworld-Modelle gingen da früher meist auch nicht - da GW und Forgeworld immer dichter zusammenrücken in letzter Zeit, kann das mittlerweile anders sein, aber das fragst Du am besten nochmal einen echten Turnierspieler wie z.B. Maxamato



    Oder ist es Dir wichtig, möglichst viel Spaß mit dem Umbau und der Gestaltung Deiner Armee zu haben? Dann sind Astra Militarum (die Imperiale Armee) und auch Orks sehr dankbare Auswahlen, weil bei ihnen schier unendlich viel individualisierbar ist. Bei den Orks ist es allerdings gerade ihr Schrottlook, der so viele tolle Umbauten zulässt. Das ist sozusagen das Kernelement der Orks, ihr "unique selling point" :D Wenn Du ausgerechnet den aussuchst, um ihn zu ignorieren, wäre das so, als wolltest Du bei Space Marines komplett auf Bolter verzichten oder Necrons bauen, die nicht wie technische Konstrukte aussehen. Das könnte wahnsinnig spannend werden (ich hätte total Bock drauf, Dir dabei zuzusehen), aber auch zu viel Ablehnung bei anderen Spielern führen.

    Machst Du das für Dich, wäre mein Rat: Tue es :D

  • Servus!

    Gerade bei den Orks gefällt mir aber der Schrottlook so überhaupt nicht und da ich ein Fan von eigenen Modifikationen an den eigentlichen Modellen bin und gerne viel Zeit und Liebe für meine Minis investiere frage ich mich, inwieweit Mods und modelswaps/Proxies akzeptiert werden. Ich denke dabei an neue Waffen und Rüstungen für die grünen Jungs, oder die Gardisten.

    Im privaten Bereich sollte das ja kein Problem darstellen.

    Wenn du auf Turniere fährst, solltest aufpassen, dass deine Um-/Eigenbauten dir keinen spielerischen Vorteil verschaffen. Sprich, je nähre der Um-/Eigenbau am Originalmodell ist, desto besser bzw. weniger PRobleme wirst du bekommen.

    Grundsätzlich ist Turnierszene da aufgeschlossen (ja, auch wir spielen gerne mit/gegen schöne Armeen! :D ). Im Zweifelsfalle immer die Orga vorher fragen.

    Im gleichen Atemzug würde ich auch gerne wissen wie der aktuelle Stand in Bezug auf Forgeworld Minis ist - in meiner Vorabrecherche stellte sich heraus, das die oft nicht erlaubt werden, sobald man nicht im eigenen Freundeskreis spielt, aber so gut wie alle Threads dazu sind mittlerweile Jahre alt. Kriegsmen und Earthshaker Carriages rufen praktisch schon nach mir.

    Turniermäßig kenne ich jetzt kein Turnier (zumindest auf diesen wo ich war), wo FW nicht erlaubt wäre. Von daher, kein Problem.

  • Vielen Danke für die Antworten!


    Großartig kompetitiv werde ich wohl nicht spielen, vielleicht mal das ein oder andere Turnier "nebenan", von 40k gibts ja zum Glück genug.

    Im großen und ganzen lege ich aber viel mehr Wert darauf eine Armee zu erschaffen, die mir optisch einfach zusagt und einzigartig ist. Armeen von der Stange finde ich, egal in welchem System ein wenig abstoßend.

    Ich denke dann geht es zunächst in Richtung Astra Militarum/DKoK, die Deathstrike Raketen brauchen Auslauf.

    Sind die eigentlich wirklich so furchtbar wie gesagt wird? Nicht, das mich das aufhalten würde - ein Metasklave war ich nie.


    Streicht das, die Viechjäga sehen aus, als könne man damit richtig schön arbeiten :D

    Orks sollen es also sein, danke nochmal für die Antworten, dann kann ich ja ohne schlechtes Gewissen an meinen Boyz rumbasteln.


    LG

  • Gerade Orks eignen sich gut dazu, diese zu individualisieren .


    Bin dann schon gespannt, auf die Armee/Umbauten.


    Am Besten einen Armeeaufbauthread aufmachen und uns teilhaben lassen! :D

  • Das Meiste ist gesagt. Ein Yeah für Armeen nicht von der Stange! :) Viel Spaß dabei!


    Und noch ein Gedanke von mir, wenn ich da Imperiale Armee (Astra Miliwhat...) und Orks in einem Beitrag sehe, denke ich sofort an die Grot Guard. Wenn du dann auch noch gerne umbaust, könnte das dein Ding sein. :D Gerade von Dust kommend ist das die Grundlage für verrückte Panzer!


    Grot Guard? Wa? Ja! Die Armee der Grotz! Dabei handelt es sich um eine Armee von Grotz nach den Regeln der Imperialen Armee. Grotz sind eine Unterspezies der Orks, kleiner und schwächer, dafür etwas kleverer aber von den Orks unterjocht, dass sie in der Gesellschaft der Grünhäute als Diener herhaltenund eher die niedriegeren Aufgaben übernehmen, von Latrinen putzen bis Munitionschleppen oder einfach zermatscht werden zum Spaß. Doch sind die durchaus intelligent und es gibt das ein oder andere Gerücht, dass sich da Grots wenn es die Umstände zuließen sich gegen die Vorherrschaft erhoben haben und die Revolution ausgerufen haben und sich zu einer unabhängigen, eigenständigen Armee zusammen geschlossen haben. Da Grot Revalouhshun!


    Da gibts ein paar tolle Armeeprojekte, in dem halt die Imperiale Armee unter der Herrschaft und Kontrolle von Grots, stark modifiziert, aufgebaut wurde. Einige die über die Jahre sehr gewachsen sind und durchaus eine gewisse Bekanntheit erreicht haben.

    Einer hat sogar einen Comic zum Hintergrund gemacht, zu finden hier: https://www.facebook.com/photo…039&set=a.282242388898046


    Eine weitere Variante gibt es hier als Videopräsentation:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    grüße

  • Super Idee, Grünhäute in imperialer Ausrüstung sind sehr interessant, nur leider bin ich was Goblins, äh ich meine natürlich Grotz angeht etwas rassistisch :P

    Gibt es für die Grotguard richtige Regeln, oder spielt man sie einfach komplett als imperiale? Wäre das auch mit richtigen Grünhäuten möglich?

    Die Fragen mögen vielleicht dumm klingen, aber ich würde schon gerne genau ausloten, was möglich ist und was leider nicht.


    Wie wäre es mit WAAAGH-Marines? 8o


    LG