Space Marine Orden und ihre Entstehung

  • Hi.

    Ich schon wieder.

    Hab mich mal wieder im Lexicanum verrannt und mir Gedanken zu den Orden und ihrer Entstehung gemacht. Und wie sich das gewandelt haben sollte?


    Wenn ich mich richtig erinnere, dann war es so, dass die Erschaffung eines Space Marines kein einfaches Unterfangen war. Den Gensaat war de facto heilig und Ausrüstung – vom Bolter bis zur Terminatorrüstung – etwas Besonderes.

    Jetzt aber habe ich ein bisschen den Eindruck, dass die Orden wie Pilze aus dem Boden schießen. (Ein kleiner Schenkelklopfer für die Ork-Spieler) Ausgelöschte oder fast völlig vernichtete Orden werden mit neuen Marines und Primaris aufgefüllt. Stichwort Blood Angels und Folgeorden.

    Vernichtete Orden (Eroberung Auge des Schreckens) werden durch reine Primaris Marines wiederbelebt.


    Haben Cawl und Guillaume neue Techniken entwickelt?

    Gibt es jetzt eine Massenproduktion?

    Sind Primaris vielleicht sogar einfacher zu erschaffen?

    Wer und wann entscheidet überhaupt, wo und wie ein Nachfolgeorden entsteht?

    Wo kommt die ganze Ausrüstung für die Primaris her?


    Ich hab extra noch einmal nachgesehen: Wir haben von 8 loyalen Mutterorden 3 mit defekter Gensaat. (Eigentlich 4. Die Fists klammere ich mal aus, da der Defekt kein richtiger Nachteil ist)

    Es bleiben die Raben, die Wölfe und die Blutengel. Ich glaube es ist eindeutig, dass die Raven Guard relativ gut weg kommt, die Space Wolves durchaus gestraft sind und die Blood Angels echt die Arschkarte gezogen haben.


    Warum gibt es so viele Nachfolgeorden der Blood Angels? Einfach nur weil sie zu den größeren Legionen zählten?

    Wenn auch Primaris Marines vom Roten Durst bzw. der Schwarzen Wut nicht geschützt sind, warum werden die Orden aufgefüllt bzw. wieder ins Leben gerufen?

    Gibt es überhaupt einen rationalen Grund, die beschädigte Gensaat zu erhalten? Warum nicht durch Dark Angels- oder Ultramarinegensaat ersetzen?


  • Naja durch die bis vor kurzem unbekannte Arbeit von belisarius Cawl, der ja offensichtlich die Erschaffung drauf hat.

    Und er produziert und entwickelte ja auch die Ausrüstung.


    Aber auch vorher war es immer schwer zu sagen wieviele Marines und Orden es gab.

    Da ja nach den Legionen und dem bruderkrieg garantiert keiner einen wirklichen Überblick hatte was noch existiert und was nicht.

    Es gab ja sogar loyale Marines aus den verräter Legionen.

    Vllt haben die ja neue Orden gegründet um ihre Schuld zu sühnen.


    Warum werden Orden aufgefüllt trotz „defekten“ na weil die Galaxis am arsch ist wenn nicht.


    Es gab vorher schon nie genug Marines um alle Brennpunkte und wichtigen gefechtsfelder abzudecken und das wird sich mit dem großen Riss nicht verbessert haben.


    Woraus entstehen neue Orden, denke mal da gibt es viele Möglichkeiten.

    Die ersten noch aus dem Grund „ihr müsst kleiner werden“ aber andere dann weil neue Gebiete gesichert werden mussten oder weil sie einfach zu lange getrennt waren und sich vllt zuweit voneinander in ihrem Denken entfernt haben. Da is denk ich mal Black templars nen einigermaßen gutes Beispiel.

    Da kann aus einen kreuzzug ganz schnell ein neuer Orden werden.

    Sie haben ja fast alles.

    Produktion, Schiffe und apothecaries und sie können ja auch Marines erschaffen aus den progenoid drüsen.


    Also theoretisch is es ja möglich aus anfangs einem Marine über Jahrzehnte hinweg immer neue zu züchten.

    Jeder Marine hat 2 progenoid drüsen und eine kann entnommen werden.

    Also aus 1 mach 2.


    Denke Gw hat diese Riesen Lücke auch bewusst gelassen um den Spielern die Möglichkeit für die eigene Entfaltung zu geben.

    Dswg warschl auch die beiden unbekannten Legionen.

    So kann jeder immer sagen das is meine gewesen.



    Und irgendeinen Defekt hat eigentlich jeder Orden,

    Denn auch die fanatische Einhaltung des codex Astarte könnte man als Defekt ansehen 😉


    Aber hast schon recht einiger sein angeschmierter als andere.

    Frag mal die 21.Gründung 🙈

    Greetz Tycho



    "Friede durch überlegene Feuerkraft."


    Die Existenz von Flammenwerfern lässt uns darauf schliessen, das irgendwann irgendwo irgendeiner dachte:
    "Hey, das da will ich anzünden, aber ich bin zu weit weg"


  • Jaaa das ergibt schon ein bisschen mehr Sinn.


    Also zumindest mit den Brennpunkten und so. Besser beschädigte Gensaat, als gar keine Space Marines. Und um das Wortspiel aufzugreifen: Bei 40k brennt das Universum ja quasi an allen Ecken. Die Menschheit kann ja gar nicht anders.

    Bei bewussten Lücken, Stichwort verlorene Legionen, hab ich immer ein bisschen Bauchweh. Das liegt aber wahrscheinlich eher daran, dass ich mir selbst immer den Druck mache, keine Fluff-Brüche begehen zu wollen bzw. mir den Spott, Unmut und/oder Zorn anderer Spieler zuziehen will.


    Hab die Tage im englischen Lexi gelesen, was es mit dem Waaagh! The Beast auf sich hatte. Viel umfangreicher, als das, was ich bisher gelesen habe... Da ist noch so viel Hintergrund, von dem ich nicht weiß. Da hilft nur weiterbilden und fragen!

  • Moin.

    Ich versuche mal deine Fragen zu den Astartes zu beantworten, wie ich sie sehe bzw. aufgrund von gelesenem Hintergrund beurteile. Als loyale Vertreter der Söhne Dorns habe ich da oftmals so meine eigene, unnachgiebige Sichtweise. :zwinker::D

    Jetzt aber habe ich ein bisschen den Eindruck, dass die Orden wie Pilze aus dem Boden schießen. (Ein kleiner Schenkelklopfer für die Ork-Spieler) Ausgelöschte oder fast völlig vernichtete Orden werden mit neuen Marines und Primaris aufgefüllt. Stichwort Blood Angels und Folgeorden.

    Vernichtete Orden (Eroberung Auge des Schreckens) werden durch reine Primaris Marines wiederbelebt.

    Cawl hat die Primaris aufgrund des Auftrags von Guillaume entwickelt. Mit der Wiederauferstehung von Guillaume traten diese in Aktion als "Grauschilde" und wurden nach und nach den Orden als Reserven hinzugefügt (mit mehr oder minder guten Ergebnissen). Einige Orden, wie die Scythes Of The Emperor, Crimson Fists oder Lamenters, waren bereits nahezu ausgelöscht. Andere waren bereits ausgelöscht und wurden neu gegründet. Letzteres ist immer mal wieder in der imperialen Geschichte passiert, siehe Mentor Legion und/oder Imperial Fists. Die Situation des Imperiums macht es notwendig, bestehende Strukturen zu festigen, wo sie es denn vermögen. Bei den Crimson Fists beispielsweise sind die Ordensstrukturen vorhanden und können so neu aufgefüllt werden. Neue Ordensgründungen sind immer schon gemacht worden, wenn es die aktuelle Situation des Imperiums verlangte bzw. diese als notwendig erachtet wurden.

    Haben Cawl und Guillaume neue Techniken entwickelt?

    Gibt es jetzt eine Massenproduktion?

    Sind Primaris vielleicht sogar einfacher zu erschaffen?

    Wer und wann entscheidet überhaupt, wo und wie ein Nachfolgeorden entsteht?

    Wo kommt die ganze Ausrüstung für die Primaris her?

    A: Ja, Cawl hat neue Techniken entwickelt. Dies wird mehr als ein Mal in verschiedenen Publikationen verdeutlicht. Zumal er riesige "Produktionsstätten" auf dem Mars haben dürfte.
    B: Er hatte Jahrhunderte Zeit dafür, daher die aktuelle Masse an Neuzugängen. Um so mehr die Reproduktion auch bei anderen Orden angekurbelt wird, um so mehr Primaris in der Galaxie.
    C: Durch die Techniken Cawls sind sie offenbar schneller zu erschaffen und sie haben einige "Fehler" bei der Reproduktion ausmerzen können. Zumal Cawl nicht an rituellen Traditionen gebunden ist, sondern den wissenschaftlichen Weg zu gehen scheint.
    D: Der Senat von Terra und mittlerweile ebenfalls der Regent von Terra Roboute Guillaume, der diesem sozusagen vorsteht.
    E: Vom Adeptus Mechanicus, obwohl die Produktion mehr und mehr zu und von den Orden selbst getragen wird.

    Ich hab extra noch einmal nachgesehen: Wir haben von 8 loyalen Mutterorden 3 mit defekter Gensaat. (Eigentlich 4. Die Fists klammere ich mal aus, da der Defekt kein richtiger Nachteil ist)

    Es bleiben die Raben, die Wölfe und die Blutengel. Ich glaube es ist eindeutig, dass die Raven Guard relativ gut weg kommt, die Space Wolves durchaus gestraft sind und die Blood Angels echt die Arschkarte gezogen haben.

    Natürlich ist der Defekt der Fists ein Nachteil. Sie sind auch einer meiner Lieblinge, aber Fakt bleibt Fakt. :zwinker:
    Die Wölfe besitzen keinen Nachteil, sondern eine Eigenart. Dies gilt ebenfalls für die Blood Angels. Diese ist begründet in der Gensaat des Primarchen und wird daher angenommen. Sie haben sich arrangiert damit, auch wenn die Schwarze Wut deutlichere Nachteile mit sich bringt, wie das Mal des Wulfen. NIcht alle Wolves werden das Mal des Wulfen ertragen müssen, aber jeder Blood Angel muss sich früher oder später mit der Schwarzen Wut auseinander setzen.
    Die Raven Guard hat mit den letzten Jahren (insbesondere durch die Ausführungen der HH-Romane) deutlichere Nachteile in der Gensaat erhalten. Ehrlich gesagt, sind die für mich am schlimmsten dran. Die haben wesentlich mehr Ausfälle bei den Aspiranten, als die Wolves durch das Mal. Dies ist zumindest mein Eindruck, durch den Hintergrund aus den HH-Romanen.

    Warum gibt es so viele Nachfolgeorden der Blood Angels? Einfach nur weil sie zu den größeren Legionen zählten?

    Wenn auch Primaris Marines vom Roten Durst bzw. der Schwarzen Wut nicht geschützt sind, warum werden die Orden aufgefüllt bzw. wieder ins Leben gerufen?

    Gibt es überhaupt einen rationalen Grund, die beschädigte Gensaat zu erhalten? Warum nicht durch Dark Angels- oder Ultramarinegensaat ersetzen?

    Die meisten Nachfolgeorden haben die Gensaat der Ultramarines. Danach folgen die Dark Angels und die Imperial Fists. Iron Hands, White Scars und Blood Angels haben eher weniger offizielle Nachfolger. Salamanders und Raven Guard noch weniger und die Space Wolves bis zum Indomitus-Kreuzzug gar keine (bis auf die Wolf Brothers, die ein Experiment waren und gescheitert sind). Subjektiv betrachtet scheinen es viele Nachfolger der BA zu sein. Faktisch sind es nicht so viele, wie bei den DA und schon gar nicht bei den Ultras, die ca. zwei Drittel aller Nachfolgeorden stellen.

    Die Blood Angels haben eine ehrenvolle Gensaat und Geschichte. Ihr Primarch gehört zu den beliebtesten Primarchen des Imperiums. Ihre Ehre steht ausser Zweifel.

    Das Wissen um die "Makel" der verschiedenen Gensaaten sind begrenzt. Nicht mal Cawl weiß alles darüber bzw. hat die "Makel" beseitigen können oder überhaupt ihren Ursprung gefunden. Die der Wolves und Angels sind ein Geheimnis der jeweiligen Orden. Die Raven Guard ist ebenfalls etwas geheimnisumwittert. Das "Problem" der Fists könnte bekannt sein, wie das der Salamanders (schwarze Haut, rote Augen).

    Und mal ehrlich, wer will schon die Gensaat der Häretiker oder der blauen Bürohengste, wenn er doch aus dem vollem Becken fischen kann? :zwinker:

    Bei bewussten Lücken, Stichwort verlorene Legionen, hab ich immer ein bisschen Bauchweh. Das liegt aber wahrscheinlich eher daran, dass ich mir selbst immer den Druck mache, keine Fluff-Brüche begehen zu wollen bzw. mir den Spott, Unmut und/oder Zorn anderer Spieler zuziehen will.

    Wer die Gesetze kennt, kann sie brechen. Das ist auch ein Leitspruch aus der Gestaltung und kann hier ohne weiteres angewendet werden. Meine Astartes paktieren mit Xenos gegen das Chaos, haben mit der Gensaat herumexperimentiert und ihre Ordensgröße entspricht nicht dem Codex Astartes. Zumal sie nicht durch den Warp reisen, wie der Rest des Imperiums, sondern nur, eben aufgrund dieser Pakte, durch das Netz der Tausend Tore. Letztendlich ist es deine Armee mit deinem Hintergrund und wenn die nunmal große Kampfechsen reiten und ihre Nahkampfbewaffnung hauptsächlich aus Lanzen besteht, sowie sie der Gensaat der Fists ohne deren "Fehler" haben, DANN IST DAS SO! :zwinker:

    Gründe, für eine hintergrundgetreue Ausnahme gibt es immer. In Massen! Es gibt mehr als 1000 Orden dort draußen in der Galaxie. Da ist immer Platz für den selbstausgedachten Orden oder gar der selbst erstellten Legion. Es allen gerecht zu machen, schafft mensch eh nie.


    Der Imperator beschützt.

    "Verlangt nicht von mir, leise in den Kampf zu ziehen, durch die Schatten zu schleichen oder meine Feinde still im Dunkel der Nacht zu überwältigen. Ich bin Rogal Dorn. Imperial Fist. Space Marine. Champion des Imperators. Meine Feinde sollen sich vor meinem Vormarsch furchtsam niederkauern und bei meinem Anblick erzittern."


    Der Winter naht.

  • Black Fist: Da hat er sich wieder viel Mühe gemacht!


    Ich find es, ehrlich gesagt, ganz spannend, dass Cawl ganz andere und neue Wege geht. Wenn ich mich aber richtig erinnere, ist er auch nicht so der ganz saubere Typ bzw. Retter der Menschheit. Ich meine bei den Leuten von „1000 für den Imperator“ gehört zu haben, dass es da einen Roman mit einer ganz prägnanten Stelle gibt, in der ein Primaris sinngemäß sagt „Was Cawl da tut ist alles andere als ungefährlich und das könnte uns noch um die Ohren fliegen.“ - Was mich wieder dazu bringt: Sind schon Primaris dem Chaos verfallen?


    In Sachen Gensaat stimme ich dir natürlich zu. Wenn es überall brennt, muss halt gelöscht werden. Selbst wenn die Eimer rostig und löchrig sind.


    Und was Regelbrüche betrifft: Ich bin da vielleicht zu sehr gebranntes Kind. Nicht 40k, aber ein anderes Spiel-System. Wobei ich Heute aber durchaus einen kreativen Bruch der regeln viel besser finde, als sich stoisch wie die blauen Bürohengste (schöner Name!) an Regeln zu klammern.

  • Ja manche Spielsysteme sind nicht auf Flexibilität ausgelegt.

    aber da muss man GW zugestehen das sie da schon, soweit ich das nachvollziehen kann, immer sehr offen waren und dem Spieler da doch Möglichkeiten gegeben haben sich selbst zu entfalten.


    Zu cawl:

    Manchmal muss man Grenzen übertreten um zu siegen.


    Für das höhere Wohl! ….. Ähm ich meine natürlich „Blut für Blutgott“ ….. argh wieder falsch na ihr wisst schon 😂

    Greetz Tycho



    "Friede durch überlegene Feuerkraft."


    Die Existenz von Flammenwerfern lässt uns darauf schliessen, das irgendwann irgendwo irgendeiner dachte:
    "Hey, das da will ich anzünden, aber ich bin zu weit weg"