Beiträge von REH_BlackJack

    Ich benutze sehr häufig die "Maßstäbe" von Killteam 2021.


    sKKQEMS5YTGYEaGZ.jpg


    Ohne Mist, die sind praktischer, als wie es auf den ersten Blick aussehen mag. Wenn man schnell eine exakte Abmessung von 1-6 Zoll benötigt, ist es wesentlich fixer einen dieser Stäbe zwischen die Figuren zuhalten, als wie erst ein Band zücken zu müssen.

    Noch dazu, weil die so handlich sind, kann man sie genau auf das Spielbrett legen, oder zwischen die Modelle.


    i-decided-to-paint-my-combat-gauges-v0-aye6dpnbwbw81.jpg?width=1440&format=pjpg&auto=webp&s=c92b2213a0d27806dc184759dac270b96b5b0088


    Schicker Bonus: weil es das typische GW Plastik ist, kannst du die Dinger ganz simpel primen und mit Citadelfarben nach deinen eigenen Vorstellungen bemalen. Quasi personalisieren. :zwinker:


    deployment-zone-marker-set-rotblau-10.jpg


    Die Startzonenmarker sind auch ganz praktisch.

    Mal abgesehen davon, dass sie logischerweise deine Startseite genau markieren können, sind die Stäbe exakt 9 Zoll lang; ideal, wenn z.B. der Eintritt von Deep Strikern abgemessen werden soll.

    Geile Idee mit den Upgrade Kit der Cadians eine Gardistin als Enginseer Proxy zu bauen.

    Ich bin auch so einer, der mit dem Stil des Mechanicus überhaupt nichts anfangen kann. Graust mich immer daran zu denken, dass metalische Fremdkörper in einem stecken. <X

    Spricht was dagegen, wenn ich das Konzept für meine Söldner später verwende?

    +++ Update +++


    Der 5. Arbites Kopfgeldjäger ist endlich fertig. Der MG-Schütze, bewaffnet mit einem (schweren) Stubber.


    41042-gunner-1



    Der Stubber stammt aus dem Upgrade Kit für die Cadian Shock Troops.

    Komischerweise habe ich für das Model 3x mal solange benötigt, wie für Raulus Ceder. Einen Moment lang glaubte ich, dass mir die Puste für Bemalen ausgegangen ist, aber ich glaube am Ende war es "nur" die Patronengurte, die mich am längsten aufgehalten hatten. Metalfarben wollten nicht so wirklich decken.


    Sei's drum. Damit wäre die Hälfte für das Exaction Squad geschafft. Normalerweise wäre es sogar jetzt schon fertig, wäre GW nicht so doof gewesen und hätte statt einem Punkteupgrade gleich die Halbierung des Trupps gestrichen. :wall:

    Derzeit ist Hogwarts Legacy angesagt. Optisch und von der Geschichte her ein sehr schönes Spiel. Der Kampf läßt meiner Meinung nach etwas zu wünschen übrig.


    Keine Ahnung warum es um das Spiel soviel Geschrei gab bei der Veröffentlichung.

    J.K. Rowling, Erfinderin des Harry Potter Universums, hatte es gewagt "die Message" in Frage zu stellen und zu behaupten, dass u.A. Transen keine Frauen sind.

    Das durfte natürlich nicht geduldet werden, also wurde aus allen Löchern gefeuert, um das Spiel zu diffamieren, bzw. vollständig zu boykottieren und Sie keinen Penny sehen sollte. Dass das Spiel mehr auf Pro-"moderne Zielgruppe" ausgelegt war und Rowling Null involviert gewesen ist in der Entwicklung, wurde von allen Lagern völlig übersehen. Fanatiker sind eben blind. :rolleyes:


    Kann nicht beurteilen, ob die Kontroverse fabriziert oder echt gewesen ist; am Ende kam der "Streisand Effekt" zustande und das Spiel verkaufte sich auf allen Platformen insgesamt 24 Millionen mal.

    Du möchtest ja sicherlich eine ehrliche Antwort haben wollen und die sollst du auch bekommen:
    Für mich kommt der Effekt der abblätternden Farbe leider nicht so rüber; jedenfalls nicht auf der Rüstung selbst.


    Auf der Schulterplatte sieht es ganz passabel aus, aber leider nicht an den Beinen oder Armen. Ein Grund dafür könnte der Glanzeffekt sein.

    Weil du es geschafft hast, dass die Farbschichten dünn geblieben sind (ironischerweise Etwas, was jeder Maler eigentlich erreichen möchte) ist der Farbverlauf von der alten zur neuen Schicht viel zu geschmeidig. Es müsste min. 1x weitere Schicht schwarz darauf, sodass wirklich zu erkennen ist, dass die Rüstung zuerst rot und danach schwarz wurde.


    Ein weiterer Grund, weshalb es (in meinen Augen) besser auf der Schulterplatte funktioniert ist die Tatsache, dass es keine durchgängige, weiße Farbfläche ist. Das Weiß wird immer wieder durch schwarze Flecken unterbrochen und der Kratzeffekt kommt ganz gut herüber, weil es auch langezogene Linien sind.

    Servus Leute,


    wenn ihr es noch nicht gesehen habt, Games Workshop hat ein neues Brettspiel auf ihrer Community Seite angekündigt:


    vH2rnBJVY3S9bZ2y.png


    Youtube-Trailer


    Darktide - das Brettspiel ... basierend auf Warhammer 40.000 Darktide - das Computerspiel ... basierend auf Warhammer 40.000 - das "Brettspiel" ...

    Kommt bei dem Ganzen sonst noch jemandem der Vergleich "Ei oder Huhn" in den Sinn? :/


    Als Fan von beiden Elementen (650h bisher in Darktide verbracht, ich müsste endlich mal eine Review für euch verfassen ;)) ist die Ankündigung jedenfalls eine herbe Entäuschung. Kein Einziges der Modelle ist ein neuer Sculpt, basierend auf dem Design von Darktide. Es sind allesamt Minis aus dem aktuellen Sortiment, was sich irgendwie als Resteverwertung anfühlt. 1x Ogryn aus einem 3er Squad, 1x Kasrkin aus dem 10er Trupp, Pious Vorne aus der Blackstone Fortress Box und eine Primaris Psykerin.


    TzOsQqiZZAr4bGZ3.png


    5-10-things-only-pro-players-know-you-can-do-in-warhammer-40-000-darktide.jpg


    Die restlichen 16 Figuren sind Poxwalker und Minis aus dem Killteam "Blooded"; keine Ahnung ob wenigstens Das vollständig ist. Sieht aktuell auch nicht so aus, als ob man die Minis mit unterschiedlichen Waffenoptionen bestücken kann.


    Hwimf7aJqkeBsU81.png


    662269e29e7b9a856497d2e2_65786ec854ee7451f4f72b55_moebian_6th_long_range_squad_1920x1080.jpg


    Wäre ja sogar noch vertretbar gewesen, wenn wenigestens im Computerspiel selbst die Figuren 1:1 nachgebaut werden können, aber auch das funktioniert nicht. Für die Rejects fehlen entweder die Kleidungsstücke oder Bewaffnung. Es gibt in Darktide z.B. (noch) keine Hot-Shot Volley Gun oder Vindictor Kettensägen-Flammenwerfer. Die Veräter der Moebian 6th hingegen sehen nichtmal im Ansatz so aus, wie die Blooded.

    Weder Fisch, noch Fleisch ... eher Corpse Starch.


    Die Box ist also Nichts für Fans von Darktide, die ihr bestehendes Team auf den Spieltisch übertragen wollen und für Tabletopspieler ist sie auch nichts, weil nicht genug Modelle vorhanden sind, um Sie in eine bestehende Armee zu integrieren.

    Gut, den Ogryn kann man als Bodyguard in einer imperialen Armee verwenden und die Psykerin ist sowieso ein individuelles Charaktermodell, aber die Box müsste wesentlich günstiger sein, als alle Bausets individuell zu kaufen, damit sich das für 40K Spieler rentiert.


    Für mich kommen momentan nur 2 Gruppen in Frage für die das Spiel interessant werden könnte:

    - Computerspieler, die wirklich Null Berührung bisher mit Tabletop hatten und eine erste Erfahrung haben möchten, ohne dass ihr Vorwissen vernachlässigt wird

    - 40K Spieler, die für Umbauten nach einer Möglichkeit suchen, an die bereitgestellten Modelle für einen günstigeren Preis zu kommen


    Ansonsten ist das Ganze nichts weiter, als eine weitere Cash Cow für Games Workshop, aber hey, was ist sonst neu dabei? :zwinker:

    Weil das Thema besch....eidene Geschichten bei Disney & Co. angeschnitten wurde, da geht ein Gerücht um, welches zwar sehr weit hergeholt anhört, aber auf der anderen Seite für mich auch wieder Sinn ergibt in Anbetracht der Tatsache, wie verstrickt und perfide die großen Konzerne sind:


    Henry Cavill hat in seinem Vertrag mit Amazon eine Klausel, dass für seine geplante Serie über Warhammer keine Abweichungen von der Lore im Drehbuch vorkommen dürfen. Andernfalls kann er mit sofortiger Wirkung aussteigen.

    Amazon soll wohl in irgendeiner Form Druck auf Gamesworkshop vollzogen haben, dass Sie diese Änderung im Codex hinterlegen, damit kein Vertragsbruch vorliegt; ist ja jetzt offizieller Fluff.


    Ich weiß, dass klingt sehr nach aus dem blauen Himmel gegriffen, aber Amazon hat schon in der Vergangenheit nicht mindere, perverse Sachen abgezogen, um ihren Willen durchzusetzen.

    Gojira Kann dir leider zum ersten Absatz kein konkretes Beispiel nennen, weil das in der Form noch nicht geschehen ist; GW ist wohl noch zu feige dazu Männer in Frauenpositionen zu stecken. Jedenfalls im Imperium.

    Ich kann dir aber einen "Geschlechterwechsel" nennen, der ohne erkennbaren Aufschrei von der Community aufging, weil es wesentlich glaubwürdiger übermittelt wurde: Creed.


    Bis in die 8. Edition war Ursukar Creed die wichtigste Charaktereinheit für die imperiale Armee, sowohl im Fluff, wie auch auf dem Spielfeld.

    In der 9. wurde urplötzlich aus Ursukar aber Ursula und das völlig aus der Luft heraus. Da gab es vorher keine Hintergrundgeschichten im White Dwarf oder Romane. Ihr Debut war mit dem Erscheinen des 9. Codex. Sie war vom Modeldesign, Bewaffnung und Einheiteneigenschaften auch 1:1 von ihrem Vater.

    An sich war das also eine unnötige Auswechselung gewesen, die aber trotzdem funktioniert hat, weil:

    1. Ursukar ist ein normaler Mensch - deren Sterblichkeitsrate ist wesentlich höher in 40K

    2. Es ist absolut nachvollziehbar, dass er in seiner langen Karriere Nachkommen gezeugt hat und völlig normal, dass er auch eine Tochter haben kann

    3. Nachkommen von so bedeutenden Persönlichkeiten stapfen häufig in die Fußstapfen ihrer Vorgänger

    4. Ursukar ist nur "verschwunden" in den Labyrinthen vom Necron Lord Trazynn. Wäre Ursula nicht in der Community angekommen, ihr Vater wäre von GW einfach aus dem Labyrinth geflohen und wieder zurückgekehrt.


    Das ist das, was Mondschatten sicherlich als "Hinzufügen ohne Abändern" bezeichnen würde. Das Alte ist nicht verändert oder entfernt worden, sondern auf natürlichem Wege fortgesetzt und erweitert.


    Genauso hätte ich das auch, um deine 2. Frage zu beantworten, mit dem neuen Hintergrund der Frauen in den Custodes Reihen gemacht.

    Anstelle einfach zu behaupten "dAs WaR sCHoN iMmEr sO!" wäre es wesentlich natürlicher gewesen zu sagen:

    "Okay, am Anfang waren die Custodes, genau wie die Astartes ein reiner Boy Scout Verein.

    Zu Beginn wurden nur Söhne aus den Adelshäusern aufgenommen, aber weil die Prozedur anders ist (bisher undeutig beschrieben von GW), als wie bei den Marines, wurde es mit kleinen Mädchen immer wieder versucht und nach ca. 10.000 Jahren menschlicher Evolution haben die Ersten Frauen die Gensaat erfolgreich aufgenommen."

    So in etwa; ist mir etwas spontan eingefallen. Details kann sich gerne jeder selbst dazu denken.

    Es würde zumindest den alten Kanon mit einbeziehen und nicht einfach als Nonsense abstempeln; gleichzeitig aber auch menschlichen Fortschritt mit einbeziehen (sowohl im 40K Univserum, wie auch im realen Leben.)

    Aber das würde auch voraussetzen, dass GW's Schreiberlinge Ahnung von ihrer eigenen Materie hätten oder Anweisungen ihrer Aktionäre auf Biegen und Brechen befolgen müssen. :whistling:


    Ich könnte mir aber auch ganz gut vorstellen, dass am Ende hier die linke Hand nicht wusste, was die Rechte macht.

    Es ist durchaus möglich, dass der geleakte Text aus dem Codex noch eine bessere Erläuterung bekommen hätte (Noch ist der komplette Codex nicht da) und die Person, die den Twitter Account an dem Tag bediente aus dem Affekt aggierte. GW besteht schließlich nicht nur aus 3 Leuten.

    Möchte dir nur ungern den Wind aus den Segeln nehmen wollen Mondschatten , aber es wurde der Hintergrund der Custodes verändert, nicht nur hinzugefügt:
    Im ersten Codex der Custodes (7.Edition) war davon die Rede, dass Söhne aus terranischen Dynastien vom Imperator ausgewählt wurden für die Legio Custodes.

    (Quelle: Codex Adeptus Custodes 7. Edition - Seite 6)


    Noch mehr:
    Im 2. Codex für die 8. Edition wird sogar direkt geschrieben "Es ist bekannt, dass alle Custodes ihr Leben als neugeborene Söhne beginnen in den Nobelhäusern Terras ... und Viele davon ganze Generationen von neugeborenen Söhnen bereitstellten."

    (Quelle: Codex Adeptus Custodes 8. Edition - Seite 14)


    Ist leider nicht die Rede von Töchtern oder allgemein von Kindern, es wird explizit von Söhnen gesprochen.

    Ob das auch im Codex der 9. Edition so ist, das kann ich nicht beantworten.


    Ja, ist genauso nebenher erwähnt, wie der Name der ersten Frau unter deren Rängen und ja, es ist GW's Recht, dass Sie ihre eigene Geschichte neuspinnen dürfen, wie ihnen lieb ist. Vor 5 oder 6 Jahren wäre der Gegenwind darauf auch wesentlich geringer gewesen, wenn überhaupt einer gekommen wäre.


    Es ist auch wesentlich geschickter von GW gewählt, dass im Gegensatz zu Pedowood das Fahrwasser nur mit diesem kleinen Absatz getestet und nicht gleich mit voller Wucht eine ganze Modellreihe vorgestellt wurde mit Frauenköpfen für Custodes. Das war der erste Versuch gewesen, zusehen ob die (Custodes-) Community für diesen neuen Absatz bereit ist. Wenn es eben nicht vom größeren Teil akzeptiert wird, kann es ganz simpel als Druckfehler abgestempelt werden und ist im nächsten Buch wieder raus. Ende der Geschichte.


    ------------------------------------------------------------------------------


    Rein vom Modelbau und der Story von 40K hätte ich jetzt auch nur gesagt "Frauen unter den Custodes? Cool. 8-)"


    Leider weiß ich aber auch, dass diese Entscheidung weder sozial progressiver, noch kundenfreundlicher Natur ist.

    BlackRock und VanGuard Group umfassen etwa 11% der Aktien von GW und die sind bekannt für agressive ESG Policies, die eben solche "Blüten" verursachen, wie Redfall, Rings of Power, oder eine Dokumentarserie mit einer afrikanischen Cleopatra.

    Denen ist es vollkommen egal, ob Neukunden gewonnen oder Bestehende zufrieden gestellt wird; solange ESG befrühstückt wird gibt es finanzielle Mittel oder Kredite zu besseren Kondition.


    Um diese Geldwerte geht es hier letztendlich, nicht um das Verbessern vom sozialen Image oder dem erweitern des Kundenportfolios. Das sind bestenfalls nur kleine Tropfen im Wassereimer.

    +++ Update +++


    Was ist schon ein dekorierter Anführer, wenn er nichts zur Verfügungung hat, was er führen soll?

    Wie schon meine Sentinelflotte hatte ich meine Kompanie Kasrkin bereits seit Monaten fertig, bin aber nie dazu gekommen alle Modelle abzufotografieren.

    Zusätzlich wollte ich wieder ein schönes Szenefoto mit beifügen, aber die Idee, die ich dafür hatte wollte sich nicht richtig gut umsetzen lassen.


    Was soll's, Heute gibt es alle Modelle für 3 Einheiten Kasrkin; das Maximum, was man aktuell in der 10. Edition führen darf.

    Velleicht mache ich noch ein 4. Squad mit anderen Spezialwaffen um ggf. Modelle untereinander austauschen zu können.

    Bemalung stammt wieder von "Dershf40K", weil er nunmal immer noch bedeutend schneller ist, als ich. Aufbau und Basegestaltung stammt aber weiterhin aus meiner eigenen Hand.


    Trupp 1: Alpha 5-9 (das 1. Killteam)

    Trupp 2: Bravo 2-6

    Trupp 3: Delta 6-4

    Die Armeeregel der Grey Knights für Combat Patrol gibt dir genau an, wie die Modelle aufgebaut werden müssen, also welche Waffen Sie im Spiel verwenden. Du kannst die Minis so aufbauen, wie sie dir gefallen, aber um es dir selbst und deinem Gegenspieler leichter zu machen, die Miniaturen auf dem Spielfeld zu identifizieren, würde ich schon empfehlen nach Regelwerk aufzubauen. Jedenfalls die erste Box.

    Wenn du es dir zutraust, kannst du auch mit Magnetisierung arbeiten und das Beste aus allen Bitz rausholen.


    Den HQ gibt es nicht mehr in der 10. Edition. Jedes Charaktermodell darf als Warlord designiert werden und du brauchst einen Warlord in deiner Armeeaufstellung. Wer das ist, darfst du selbst entscheiden und es hat in den meisten Fällen keine Auswirkung auf deinen Armeeaufbau.

    Ich kann dir leider nicht genau beantworten, welche Einheiten für dich empfehlenswert sind, dazu sind GK nicht mein Bier.

    Was ich dir aber mitgeben kann ist, dass der Griff zur Combat-Box absolut keine Fehlentscheidung in jeglicher Hinsicht gewesen ist.


    Der gesamte Inhalt aller CP-Boxen kann genauso, wie du es für das kleine Spiel aufbaust, auch 1:1 in das Große übernommen werden.

    Zwischen CP und Bighammer unterscheiden sich nur ein paar Stratagems und ein paar Einheiteneigenschaften; das Grundprinzip bleibt aber auf beiden Ebenen gleich.


    Die Starterboxen sind von GW so gedacht, dass Sie dir einen ersten, leichten Schritt ins Hobby bieten auf dem du weiter aufbauen kannst und nicht nach den ersten Versuchen von Null wieder beginnen musst. Vor der 10. Edition war Combat Patrol nichts weiter als das normale Spiel mit 500 Punkten. Da konnte man noch selbst auswählen, was für Einheiten da mitnimmt.

    Durch die Starterboxen wird dir die Auswahl zwar weggenommen, überlastet dich aber auf der anderen Seite nicht mit zuviel Info auf einmal.


    Konkret soll die Box ger Grey Knights sehr gut sein, sowohl vom Preis-Leistungs-Verhältnis, der Stärke in CP, wie auch der Einheitenwahl für 1000+.

    Jedes Model ist kompetitiv brauchbar; du könntest die Box 3x kaufen und würdest keine Punkte verschwenden.


    Momentan haben die Knights keinen Codex, nur ihre Gratis Datasheets:

    Hier (Aus mir nicht erklärlichen Gründen sind die deutschen Datakarten auf der Community Seite verschwunden)


    Das hier sind die Armeeeigenschaften und Datenkarten in Combat Patrol für die GK:
    Hier

    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du einen Drittanbieter mit Scion Modellen finden wirst, die nicht überstrapaziert sexualisiert sind; selbst für normale Gardisten ist das schon ein Unding. Man findet entweder Zeug, was so androgyn ist, dass der Unterschied nur auf nah zu erkennen ist (wie z.B. GW selbst), wenn überhaupt, oder aber du kannst die Modelle gleich als Stripper auf dem Schlachtfeld aufstellen.


    Das Beste wird sein, du nimmst Köpfe, die gut skaliert sind und ausreichend feminine Züge besitzen, um sie auf die reguläre Rüstung zu kleben.

    Zu deinem Glück kann ich da Beispiele anbieten:

    Option 1: Köpfe aus dem alten Garde Zusatzbogen

    Bevor GW die Cadian Shock Troops vollständig überarbeitete, gab es für ein paar Monate in der Box der Gardisten einen Zusatzgußrahmen mit weiteren Waffen und alternativen Köpfen. Mindestens 5 davon waren eindeutig als Frauen designed:



    Die sind vom Größenverhältnis schon sehr gut an die Scions angepasst.

    Bestes Beispiel dafür wäre meine 2. Tempestor Prime, Ceit MacAllistor:


    &size=medium &size=medium


    Ich musste ihr lediglich Greenstuff geben für den Rollkragen, damit der Kopf auf der richtigen Höhe liegt, aber ansonsten passt die Skalierung 1:1.


    Option 1: Drittanbieterköpfe skalieren und Selbstdrucken


    Es gibt mehr als genug Anbieter von weiblichen Köpfen für Minis von Games Workshop. Viele davon sind bereis skaliert für die Torsos, aber wenn man die .stl besitzt und rudimentäre Kenntnisse mit einem 3D-Programm, wie z.B. Blender, kann man diese auch für andere Körper anpassen.


    Die Arbites sind derzeit die größten Modelle, die normale Menschen darstellen; Sie sind größer als die neuen Cadians, Navy Breachers oder die Kasrkin. Dementsprechend sind nur alte Köpfe passend (wegen Hero Scaling) und 3D Drucke, die angepasst wurden.


    Ich musste für meine Kelseigh Thoros ...

    &size=medium


    ... und Mara Sul ...

    &size=medium


    ... ordentlich an der Skalierschraube drehen, damit die gepasst haben.

    Gerade bei Mara's Kopf, welcher vom Designer für Sororitas gedacht war. Der musste doppelt so groß werden.

    Hier sind die Original .stl für die Köpfe

    (... hier auch für Kelseigh.)


    Falls die dir zusagen und du keinen Plan von Blender hast, gib mir Bescheid. Ich kann nach einem Referenzkopf nachsehen und die 3D Modelle an die Scions anpassen. Vorteil bei denen ist: sie besitzen bereits ein Halsstück, sodass Greenstuff nicht herhalten muss.

    +++ Update +++


    Heute gibt es das wahrscheinlich zweitwichtigste Modell für meine Armee in diesem Jahr. Sowohl spieltechnisch, als auch von der Armeestruktur.

    Es war eine unglaublich teure Mini, selbst für GW-Standard, aber das war es mir allemal wert.


    Ich präsentiere Sergeant Major Raulus Ceder - Der Unbeugsame, geproxied für Großcastellan Ursula Creed.


    40945-ceder-promo-1

    //////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////


    Die Idee, die Unbroken Mini als Creed Proxy zu verwenden kam mir in den Sinn, nachdem ich mit meinen Kasrkin Modellen fertig war.

    Ich hatte einen der Sergeants so gebaut, dass er vom Gesamteindruck her so aussehen sollte, wie das alte Artwork der Karkin, während ich bei der Pose es nicht aus dem Kopf bekam ihn so hinzustellen, wie den 3D Render von Jill Valentine :love: aus Resident Evil 3, anno 1999.



    Fragt nicht wieso. :whistling: Ich glaub der Hauptgrund war einfach weil keines der Standard-Kasrkin Modelle aus der Killteam Box so hätte posiert werden können und ich mag es nunmal Nicht-Standard zu sein. :rolleyes:


    Jedenfalls, nachdem das Projekt abgeschlossen war, kam Games Workshop daher.

    Die mussten wohl in meinen Kopf geschaut haben und hatten dieselbe Idee das alte Artwork in eine Mini umzusetzen.

    Meine Begesteirung war am Anfang nicht minder gedämpft, weil es mir hätte die Arbeit ersparen können, hätte ich das gleich von Anfang an gewusst. :wall:

    Aber die neue Mini gab mir auch neue Denkansetze:

    Ich habe mehr.als.genug.Frauencharaktere.in.meiner.Armee, ein Teil davon zuletzt auch Rule63. Es wurde wieder Zeit für 'nen Dude und warum nicht auch umgedreht Rule 63 einsetzen, Fair ist fair. :zwinker:


    Bevor es in den Aufbau Prozess geht, habt erstmal die 360 Grad Begutachtung für das fertige Modell:


    Also wurde aus Ursula eben Raulus. (ihr versteht ^^)

    Damit der Proxy mehr an das Original herankam, habe ich die Base auf 32mm vergrößert, aus der Hotshot Laspistol wurde ein maßgeschneideter HS-Volley-Karabiner als Ersatz für die "Duty & Vengeance" Pistolen und eine Flagge des Catachan Kommandotrupps wurde in den Hintergrund verfrachtet.

    Das Energieschwert musste ich einfach entfernen.

    Ich hasse einfach diese 2-Waffen-in-den-Händen Kombination und die Art und Weise, wie er ihn hielt gefiehl mir überhaupt nicht.

    Ein ganz großer Dank hierbei geht an Marni , der mir die notwendigen Bitz hierfür bereitgestellt hatte.


     


    Bei der Bemalung wollte ich es am Anfang so machen, wie mein Auftragsmaler "Dershf40K" die Kasrkin bemalte. Raulus sollte primär die Kasrkin anführen.

    Ich habe aber ziemlich schnell festgestellt, dass das überhaupt nichts wurde. Unsere beiden Malstile sind völlig unterschiedlich.

    Aber ich konnte immerhin ein paar seiner Techniken zum erfolgreich anwenden, z.B. die Mini nach dem Primen mit Dawnstone drybrushen, damit vor allem die Rüstung ihre Kantenhighlights sauber erhielt und zwar ohne, dass ich es mit dem Pinsel manuell nachziehen musste.



    Bei der Fahne hatte ich diese zwischenzeitlich abgetrennt, um leichter an alle Stellen zu kommen.

    Ich musste sie 3x entfärben, bevor mich ein passendes Farbmuster für angesprochen hatte. :S


    40947-ceder-details


    Alles in Allem bin ich aber mit dem Endergebnis sehr zufrieden. Es waren wieder viele Erstversuche dabei, wie das genannte Drybrushen, Kantenhighlights vor dem Shaden setzen, Anlegen von winzigen Transfersheets, oder auch dem Layering der Bartstoppeln. :D


    So, das war es auch wieder für Heute.

    Als Nächstes folgt ein weiterer Arbites. Danach muss ich wenigestens 1x-2x Escher Damen ihren Farbmantel verpassen, bevor es weiter im Text mit der Hauptarmee geht.

    Bis denn dann. :beck:

    Gojira kein Ding. ;)

    Ja, ich kann das leider noch nicht abstellen, bei einer Mini Details wegzulassen und sie nur als Mini zu sehen. Bei mir muss selbst der einfachste Soldat ein Charakter sein. Bei Necromunda geht das noch in Ordnung, aber umso besch...eidener für 40K. Da gehen Wochen drauf für einen simplen 10er Trupp.


    Talios Besten Dank. Da folgen im Laufe diesen Jahres noch mehr. :cheer:

    Btw, falls du es noch nicht gesehen hast: die Psykerin, die ich im Discord gepostet hatte, ist fertig und im primären Armee-Thread meiner Söldner zu begutachten.