Ultramarine rdy for combat

  • Hallo zusammen,


    wie schon im anderem Thema angedroht, habe ich heute mit einer neuen Space Marine Rüstung angefangen. Die erste Ladung Material ist angekommen,
    so dass ich mit den Schuhen loslegen kann.






    Maßstab liegt bei 200 cm, wobei ich die Beine länger mache und somit wieder die 215cm anvisiere.
    Ansonsten wird diesmal alles oben rum maßstäblich werden ( Backpack, Helm ).


    Als Bemalung und entsprechende Deko versuche ich mich an einem Ultramarine.
    Sobald erste Bauergebnisse vorliegen , melde ich mich wieder.

  • So leider habe ich nicht ganz soviel geschafft wie ich mir fürs Wochenende erhofft hatte.
    Aber der Anfang ist ja bekanntlich immer das schwerste und das habe ich ja geschafft :D.


    Diesmal fange ich mit den Schuhen an, da ich sehe wollte, ob ich die Stelzen aus der ersten Rüstung
    weiterbenutzten kann. Dazu hatte ich mir überlegt, den vorderen Teil beweglich zu machen, um praktisch
    mit dem Fuss noch vorne hin abrollen zu können.



    Ziel wäre ein angenehmeres laufen gewesen. Leider ergibt sich aus den Proportionen des Schuhes nicht genug Spielraum
    um das umzusetzen. Somit ist der gesamte Fuss wieder ein Teil geworden.



    Zumindest passen die Stelzen rein. Insgesamt fällt der geringere Maßstab (200cm) kaum auf. Der Schuh ist ca. 3cm kürzer
    als der alte bei 215 cm Maßstab. Als nächstes kommt dann der Zweite, an beiden dann noch die Krallen dran und die Fugen versiegelt.
    Dann kann ich schon mal Probelaufen :).

  • Wenn Du nicht gesagt hättest, dass der Maßstab kleiner ist, hätte ich gewettet, er ist größer. Der Schuh mag kürzer sein, sieht aber breiter aus ...


    Du bist ja ganz schön fix unterwegs, mein Lieber. Wenn das so weiter geht, hast Du in einigen Wochen die halbe Rüstung gebaut :D

  • Ja hast recht, sieht auf dem Foto tatsächlich etwas größer aus. Was man nicht so sieht, ist das der Durchmesser geringer ist.
    Das wird wohl der größte unterschied, das alle Teile etwas schlanker aussehen.


    Und ja, zumindest der Rohbau wird wohl verhältnismäßig schnell gehen. Möchte aber diesmal mehr in die Deko stecken und
    auch das ein oder andere ausprobieren für die Deko´s.


    Was haltet ihr denn von dieser Vorlage fürs lackieren ?




    Das Blau wird natürlich dunkler entsprechend dem Maggrage Blau. (Werde den RAL-Ton enzianblau nehmen).

  • Sieht aber bisher wirklich gut aus. Was genau ist das für ein Material? Das lässt sich auf dem Foto nicht so gut erkennen?


    Bin wirklich mal gespannt. Mit das größte Problem was eigentlich fast alle Rüstungen aufweisen ist das Problem der zu kurzen Arme. Vielleicht findest du da ja auch eine Lösung :)


    Für alle die sich Fragen "Enzianblau - aber wie sieht das aus??"




    So. Sehr passend finde ich!


    Weitermachen! ;)

  • Danke für das Farbebild Fennid, da hab ich gar nicht dran gedacht, das ein Beispiel besser wäre als nur der Name :up: .


    Material ist jetzt der EVA-Schaumstoff (Rohdichte 100kg) vom Cosplay-Shop aus Belgien. Lässt sich super schneiden und


    verkleben. Und vor allem gibt es den in 200x100cm große Matten, also keine unnötigen extra Fugen.


    Bezüglich der Arme spiele ich mit dem Gedanken die Schulterpanzer an dem Oberarm festzumachen , statt mit einer


    Aufhängung am Brustpanzer. Dann wäre ich mit der Aufhängungshöhe frei, ohne das man eine Konstruktion sieht.


    Dann könnte man den Schulterpanzer höher montieren. Aber das ist erst mal nur eine Idee. Dauert noch eine Weile bis


    ich da hinkomme. Erstmal vom Bauch abwärts, dann Brust und Helm und zum Schluss die Arme mit Schultern.

  • Das würde ich dir nicht raten. Wenn du die schultern fest machst und auf der richtigen Höhe hast, kannst du den Arm nicht seitlich bewgen, da du ansonsten der Panzer gegen deinen Helm drückst.
    Der Oberarm muss bei der Bewegung quasi unter den Panzer rutschen und dafür muss dieser beweglich aufgegangen werden.

  • Jau hört sich auch logisch an. Hmmmm, dann werd ich wohl noch bissel drüber nachdenken müssen, wie ich die Aufhängung mache.
    N bissel Zeit ist ja noch. Habe heute erstmal den zweiten Schuh gemacht und am WE kommt die Hose dran.

  • Bin ein Stückel weiter gekommen. Beide Schuhe sind soweit fertig und die Hose mit dem Bauchschutz
    zumindest im groben.



    Den Bauchschutz habe ich vorsorglich etwas länger gemacht, um mehr spiel zu haben zwischen Bauch- und Brustpanzer.
    Was zuviel ist kann man dann ja noch abschneiden. Bis morgen kommt dann das Innenleben mit dem Gurtsystem dran.

  • Mal ein paar Bilder zu den Stelzen. Bin mit der Konstruktion sehr zufrieden. Trägt mich bisher Problemlos und leichter gehts nicht mehr.

    In die Halter (Gardinenstangenhalter aus dem Baumarkt) kommen die Stelzen rein. Somit kann schon mal seitlich nichts verrutschen.

    Mit den Lochblechstreifen ist dann das rausrutschen aus den Haltern gesichtert. Wie gesagt, recht simpel, aber doch recht stabil das ganze.
    Und lässt sich ohne mühe auseinander bauen, falls doch mal etwas kaputt gehen sollte oder geändert werden muss.

  • Wow, das sieht wirklich sehr vielversprechend aus. Klasse Arbeit! :thumbsup:

    "Schmiedemeister" der 40k-Fanworld und Area-Mod für die Bereiche Cosplay und das Sternenreich der Tau


    photo-31112-dd578653.png

    photo-22221-44d8e29d.png


    Tau Statistik (seit Juli 2011) ______________Siege:________35x__4x__11x
    Ork Statistik (seit dezember 2011) _________Unentschieden:_6x__1x___4x
    Dark Angel Statistik (seit Oktober 2012)_____Verloren:______23x__2x__3x

  • Bisher max. 15 h mit den Schnittmuster ausschnippeln. Die Stelzen habe ich ja übernommen von der Alten. Die großen Teile
    gehen halt fix. Der ganze Dekokram wird halt wieder zeitfressen.


    Ich rechne wieder mit 1000 €. Hat letztes mal auch gepasst. Ein paar Dinge spar ich mir ein durch Erfahrung, Restmaterialien und
    Übernahme von Teilen von der alten Rüssi. Dafür ist der Schaumstoff etwas teuer und ich werde diesmal mehr Sprühfolie auftragen.
    Das Lackieren wird wohl nicht groß unterschiedlich werden, auch wenn ich diesmal überlege statt den Lack aufzusprühen ihn diesmal
    mit dem Pinsel aufzutragen.


    Das scheint halt so der Preis zu sein bei der Bauart.

  • Benutzte diesmal doch wieder Heisskleber. Der neue Kleber ist zwar auch gut, aber die Ausdünstungen gehen mal garnicht auf dauer
    und er scheint sehr Temperaturabhängig zu sein. Somit ist auch mit draußen kleben derzeit nichts zuholen.


    Achte halt diesmal auch mehr auf saubere Schnitte und das ich den Heisskleber bis zum Rand auftrage. Somit sind die bisherigen
    Fugen um längen besser als die alten. Zu empfehlen ist auch das nacharbeiten der Fugen mit einem Dremel.

  • Hab mal gehört, dass einige Reparaturspachtel für Autos auf die Rüstung auftragen und dann verschleifen - vielleicht wäre das auch eine Option? Würde denke ich auch viel Stabilität bringen. Oder Glasfasergewebe und Expoidharz - wie beim Bootsbau. Kam mir gerade nur in den Sinn, wo ich das hier gelesen hab. Allerdings hab ich noch keine Rüstung gebaut, daher ist das eher theoretischer Natur :D

  • Ja das wäre eine Variante, wenn man eine harte Oberfläche haben möchte. Ich mache eine weiche Oberfläche.
    Hat halt beides seine Vor- und Nachteile. Hart sieht gut aus, da man praktisch keine Fugen mehr sieht und der
    "Panzerungscharakter! besser rüberkommt, dafür ist es aber extrem empfindlich gegen mechanische Einwirkungen
    und praktisch kaum zu reparieren.


    Weiche Rüstungen sind bei der Optik extrem auf sauberes Arbeiten angewiesen, das man die Klebefugen möglichst wenig
    sieht, dafür können sie aber einiges ab, bevor Schäden dauerhaft bleiben. Mir ist mittlweile zwei mal
    der Helm von meiner ersten Rüssi runtergefallen aus 2m Höhe und am Helm war nix zu sehen. Weder Schaumstoff kaputt
    noch Farbe ab. Das dürfe bei einer harten Rüstung anders aussehen.


    Unterm Strich ist es aber Geschmackssache wie man es baut.

  • Sieht gut aus was du da wieder machst.
    Warum Versuchen eigentlich alle die Klebefugen zu verbergen?
    An einigen Stellen würde ich die Stelle sogar vielleicht anfasen damit es so aussieht als wenn die Panzerplatten hier aneinander gesetzt werden. Auf beiden zusammengefügten teilen dann noch entlang der Fase schraubenköpfe setzen.
    Das sieht doch viel realistischer aus, denn irgendwie kommen die Space Marines ja auch in ihre Rüstungen

  • Sop mal wieder kurz den Fortschritt zeigen. Da bei uns mieses Wetter ist (Schnee und Arsch kalt) konnte ich leider
    nicht im Garten arbeiten, sondern konnte mich der Rüssi widmen :D.


    Statt der internen Struktur habe ich doch noch lieber Schaumsstoff geschnitten und das ist dabei rausgekommen.



    Morgen noch die Kniescheiben und dann gehts mit dem internen Arbeiten los.
    Dann sieht man auch, ob die die Maße soweit stimmen.

  • So mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir und ein paar Bilder vom aktuellen Bauzustand.


    Irgendwie hatte ich bisher noch keine Lust mich mit dem Gurtsystem zubeschäftigen und habe daher
    erstmal die Knieverbindungen gebaut und im Anschluss den Brustpanzer. Der hat ganz schön gedauert, da
    das Teil für mich das schwerste von allen ist. Das liegt in erster Linie daran, das die Schnittmuster hier für
    das Arbeiten mit Schaumstoff nicht ganz passt und man überall ein bissel nachhelfen muss.



    Das Knie von außen. Wieder relativ simpel Rundkopfschrauben von außen durch den Schaumstoff.
    Lochblechstreifen drauf und mit Muttern festgedreht. Wenn alles soweit passt noch n Tropen Kleber auf
    die Mutter und das wars. Die Verbindung erfolgt über einen Steckbolzen und Splint.



    Der Bolzen ist am Unterschenkel zwischen den Lochblechstreifen eingeklemmt, so das man nur
    die Splinte als "loses" Teil hat, wenn die Rüstung auseinander gebaut ist.