Brennt ihr KETZER !!!!! (Ein langer Weg beginnt)

  • Hallo zusammen,bevor zu große Aufregung entsteht ....... nein, ich baue vorerst keinen kompletten Aggressor ;( . Nichts desto trotz haben mich die Primaris von Illion dermaßen angefixt, das ich mich mit dem noch vorhandenen Restmaterialien an den Helm ran gemacht habe.


    Erstes Problem ist, das es für Primaris noch keine Pepakura Muster gibt, so das von Anfang an klar ist, das die Space Marine Dateien bestenfalls als Grundlage dienen können und massiv freihand angepasst werden müssen. Grundsätzlich reizt mich das aber gerade besonders, da ich schon eine Menge Ideen habe, wie ich Detailpunkte umsetzen könnte. Aber zum Start habe ich mir erstmal vorgenommen den Helm und sofern der was wird, eine der Flammenwerferfäuste zubauen, da diese beiden Teile die markantesten Punkte an der Aggressorrüstung sind.



    Ob und was dann danach noch kommt wird die Zeit zeigen......
    Naja jedenfalls hatte ich letztes Wochenende angefangen. Der Grundmaßstab für die Rüstung liegt bei 2,20m für den Maßstab der Pepakura Dateien. Wie beim Ultramarine werde ich allerdings die Beine etwas länger bauen, so das ich zusammen mit der Haube um den Helm so bei 2,40 - 2,45m enden würde.
    Also zuerstmal die Schnittmuster drucken, zusammenkleben und ausschneiden....




    Und dazu gleich mal ein erste Freehand für die Gesichtsplatte, die ja völlig anders als beim SM ist. Habe gleich mehrere Schnittmuster gemacht, bevor ich mich entscheiden konnte.

    Grundmaterial ist 10mm Schaumstoff. Der 5mm vom SM wäre mir etwas zu lappig bei der Größe des Helms. Als Kleber kommt sowohl Heisskleber als auch der Kontaktkleber vom CosplaySHop zum Einsatz.

  • Nach dem Ausschneiden der Teile sollte erstmal die Grundform eines Helms als Basis für die Freehands entstehen. Also stramm losgebaut, viel geflucht, da sich der 10mm Schaumstoff tapfer gewehrt hat, die runde Form anzunehmen, aber letzten Endes ging es doch voran.....




    Hier sieht die "Schnauze" noch recht spitz aus, was erste Zweifel aufkommen lies, aber nachfolgend sich gut entwickelt hat.

  • hm keine Ahnung warum er die Bilder nur als Link darstellt und nicht direkt anzeigt..... wurde da was am Forum geändert ?


    Na egal, weiter im Text. Nach dem die Grundform erstellt war, sollten die Frontpartie entstehen. Merkmal sind hier die beiden seitlichen "Backen" ?! Keine Ahnung wofür die sind , aber müssen halt ran :D .


    Die Grundform bildet ein 40mm HT-Rohr aus dem Baumarkt, um den ich eine Lage 5mm Schaumstoff geklebt habe, um eine vernünftige Wandstärke zu erzielen. Darauf kommt eine 10mm starke Abdeckung.

    Um das Teil so wie auf den Bilder zusehen, am Helm einpassen zu können, musste einiges Material aus den seiten des Helms herausgeschnitten werden. Hat ein bissel Vorstellungskraft benötigt, wie die Schnittlinien laufen, aber hat ganz gut geklappt.



    Richtig schwierig fand ich die Abdeckung für die Lücke zwischen Helm und Backe. Da die Verbindung beim Original geschwungen ist und mit einer Rundung vorne bis unter den Helm abschließt. Das hat tatsächlich etwas gedauert, bis ich die Schnittmuster erstellt hatte.

    Ich bin aber doch recht zufrieden mit dem Ergebnis. Mit neuem Elan ob des Erfolges dieses Detail geschafft zuhaben, ging es zügig weiter.

  • Als nächstes habe ich erstmal einseitig die Details einmal komplett fertig gestellt, um mir ein erstes Gesamtbild machen zukönnen. Sprich den oberen seitlichen Lüftungseinlass, die Abdeckung um die "Ohren" und anschlüsse am hinteren Teil des Helms (sieht man erst bei den Abschlussbildern).
    Diese Teile sind simpel und nicht besonders der Rede wert, daher nur die fertigen Bilder:

    Nachdem mir das soweit alles Stimmig zum Original vorkam, aber ich die zweite Seite identisch nachgebaut, mit folgendem Endergebnis:



    Bis auf den Schlauchanschluss vorne in der Helmschnauze (kommt nächstes WE) wäre der Rohbau somit abgeschlossen.
    Hier mal noch ein Bild mit dem Helm vom Ultramarine (man beachte vorallem dem Grö0enunterschied)

    Ich habe mir auch überlegt, die Versiegelung nicht mit dem Plasti-Dip zu machen, sondern mal ein neues Material auszuprobieren. Ich werd mir die Tage vom Cosplay Shop das Flexbond bestellen. Das ist ein Klebstoff, der nach dem austrocken sehr elastisch bleibt und somit keine Risse bekommt, selbst wenn man den Schaumstoff stark deformiert. Dieser wird mit dem Pinsel aufgetragen. Ich erhoffe mir da eine glattere Oberfläche, da ich im Bereich von Fugen einfach mehr Kleber auftragen kann, um unebenheiten auszugleichen. Gleichwohl ist das aber eine teurere Ausführung als mit Plasti-Dip. Aber wenn das Ergebnis passt, soll es mir das Wert sein.
    Hier wird es dann die Tage weitergehen, wobei der Bau erstmal nur den Helm umfasst und auch nur dann, wenn ich die Zeit dafür habe. Wollte euch das aber nicht vorenthalten, da der Cosplaybereich sonst wieder einschläft.


    Bis dahin :!: Gruss Micha

  • Nichts desto trotz haben mich die Primaris von Illion dermaßen angefixt


    Danke! :love:


    Der Helm von Dir sieht soweit schonmal mega aus! Ich verfolg das weiter :)

  • Wow, der Helm sieht ja echt geil aus, die Pepakura Muster hast du offensichtlich nicht nötig. Sind die Zylinder unten wirklich identisch? Der linke (aus Sicht des Marines) kommt mir etwas kleiner vor, kann aber auch die Perspektive sein.


    Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, warum die Bilder nicht angezeigt werden. Hab mal in die Formatierung geschaut und da sieht alles okay aus :huh:

  • Der Helm sieht schon richtig klasse aus!




    Ich hoffe du baust die komplette Rüstung


    Danke schön ! JA die Hoffnung habe ich auch noch nicht aufgegeben, aber da muss noch Überzeugungsarbeit beim Endgegner erfolgen :D


    Mega guter Start, bitte weiter so

    Der Helm von Dir sieht soweit schonmal mega aus! Ich verfolg das weiter

    Auch euch beiden ein Danke schön. Illion Würde es dich stören, wenn ich mich Farbtechnisch an deinen Primaris bedienen würde ?

    Wow, der Helm sieht ja echt geil aus, die Pepakura Muster hast du offensichtlich nicht nötig. Sind die Zylinder unten wirklich identisch? Der linke (aus Sicht des Marines) kommt mir etwas kleiner vor, kann aber auch die Perspektive sein.

    Danke danke. Ne sind schon baugleich. Einzig die rechte Backe hat nicht ganz den gleichen Winkel zur Helmschnauze wie die Linke. Das ist aber nur minimal unterschiedlich und würde in der gesamten Rüstung wohl nicht auffallen.

    Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, warum die Bilder nicht angezeigt werden. Hab mal in die Formatierung geschaut und da sieht alles okay aus

    Schade, macht das anschauen von so vielen Bilder nicht gerade einfacher. Aber was solls. Dann ist man zumindest etwas beschäftigt :up:

  • Ich fühle mich geehrt, wenn Du Dich von meinem Minis inspirieren lässt. Wenn Du noch mehr Detailfotos brauchst, gibt Bescheid :)

  • Weiter geht es mit der "Schnauze" vom Helm. Hier wird ja beim "Original" ein Schlauch angeschlossen zur Versorgung vom Helm. Ich habe mir aber überlegt, das ich hier lieber ein steifes Rohr einbaue, da ich ja nur ein kurzes Teil andeute und kein Anschluss an den Brustpanzer erfolgt. Genommen habe ich hierfür das Ende vom 40mm HT-Rohr mit der Muffe. Somit hat es schon mal einen oberen Kranz als "Anschlusstück" am Helm. Dazu noch aus 2mm Schaumstoff zusätzliche Ringe, um eine schlauchartige Riffelung anzutäuschen.


    Etwas schwierig war die Rundung nach innen in den Helm reinzuschneiden um Platz für das Rohr zu machen. Ging aber letztlich soweit gut. Damit man in den Helm nicht reinschauen kann, habe ich eine Rückwand hinter dem Rohr aus 2mm Schaumstoff eingeklebt. Somit ist alles Blickdicht verschlossen. Mit dem Gesamteindruck im Vergleich zum Original bin ich ganz zufrieden.
    Als nächstes habe ich als Grundlage für die Versiegelung den ganzen Helm mit der Heissluftpistole bearbeitet um die Poren zu schließen. Danach die Fugen wieder mit Kwik-Seal verschlossen und die eine oder andere Kante noch etwas begradigt.....



    Morgen würde ich dann mit der Versiegelung anfangen die diesmal aus Flexbond besteht und nicht aus Plastidip. Bin schon echt gespannt wie sich es a) verarbeiten lässt (wird aufgepinselt) und b) das Ergebnis dann aussehen wird (hoffentlich taugt es was, nicht das der Helm dann im Ars... ist ;( ).
    Aber dazu gibt es dann morgen Bilder.

  • hm keine Ahnung warum er die Bilder nur als Link darstellt und nicht direkt anzeigt..... wurde da was am Forum geändert ?

    Nicht bewusst. Du hast hier wie in Deinen sonstigen Threads die Möglichkeit für Dateianhänge genutzt - im Quellcode sehen die Befehle in diesem und Deinem Predator-Thread identisch aus, werden aber unterschiedlich behandelt ...


    Da der Zeitpunkt des Umstiegs auf eine neue Version der Forensoftware immer näher rückt, würde ich da jetzt nicht mehr viel Aufwand in die Fehlersuche stecken - es sei denn, Eldracor: hat spontan eine Idee, was das sein könnte?


    Du könntest die Bilder aber auch einfach in die Forengalerie hochladen und von dort verlinken, dann sollte es das Problem auch nicht mehr geben.


    Geiler Helm übrigens! :thumbsup:

  • Kurze Zwischeninfo. Habe den ganzen Tag damit verbracht in Summe 3 Schichten Flexbond auf den Helm aufzubringen. Jede Schicht braucht ca. 3 Stunden bis man die nächste auftragen kann. Die letzte Schicht ist jetzt 4 Stunden alt und ist immer noch leicht klebrig, wenn man den Helm abstellt. Also wenn das Ergebnis nicht atemberaubend gut wird, ist das nix für eine Rüstung. Das dauert viel zu lange und ist bei größeren Teilen wie die Beinde oder der Brustpanzer garnicht umsetzbar. Wüsste nicht wie man ein solch großes Teil bearbeiten und trocken lassen sollte, ohne das es irgendwo gegen kommt.


    Hoffe ich kann morgen mal Bilder zeigen von der Beschichtung.
    PS: Materialverbrauch ist aber ok. Das wäre auch nicht teurer als mit Plasti-Dip, aufgrund des geringen Verbrauchs.

  • So nun die Bilder von der Beschichtung. Die ersten beiden Bilder sind frisch aufgetragen. Da ist der Kleber milchig weiss.


    Da zeigt sich deutlich das Pinselmuster. Nach drei Schichten ist das dann aber großteils verschwunden. Die Oberfläche fühlt sich jetzt soweit glatt an und macht einen stabileren bzw. festeren Eindruck als nur mit dem PlastiDip (war ja auch zu erwarten :D ). Letztendlich zeigen wird es sich aber erst mit der Lackierung drauf, wie glatt die Oberfläche geworden ist.



    Ein endgültiges Fazit gibt es erst später. Ich werde mit der Lackierung bis morgen warten. Laut Hersteller braucht der Kleber 7 Tage bis er vollständig getrocknet ist. Das ist mir aber zu lange, daher morgen der Testlauf mit der Lackierung. Wie schon im Vorpost geschrieben, macht der Kleber ein guten Eindruck was die Oberfläche ansich angeht. Leider ist der zeitliche Aufwand extrem. Beim Plastidip hat das einsprühen eines Bauteils 30min gedauert bei drei Schichten und man konnte am selben Tag noch lackieren. Das Aufbringen der drei Schichten Kleber hat knapp 12 Stunden gedauert und klebt heute immer noch ganz leicht, wenn man ihn auf ein glatte Oberfläche stellt. Bis morgen wären es dann knapp 36 Stunden Trocknungszeit. In der Zeit steht das Teil hier auf einem Ständer rum und kann nicht wirklich zur Seite gelegt werden. Also für eine gesamte Rüstung mit Großteilen ungeeigenet. Bei Einzelstücken oder zb. Waffen mit Klingen kann ich mir das aber schon vorstellen, da die Oberfläche doch deutlich glatter als mit PlastiDip ist. Stabiler wird es wohl auch sein, was wiederum bei langen Waffen wie Schwerter noch ein zusätzlicher Vorteil wäre.
    Soviel erstmal dazu. Morgen nach der Lackierung mit Schwarz als Grundton geht es hier weiter.

  • Tja und nun das nächste Problem. Wollte eben den Helm lackieren. Wird aber nix, da der Kleber so glatt ist, das man mit dem Pinsel die Farbe nicht sauber deckend auftragen kann. Ist einfch nur ein übles geschmiere mit entsprechendem Streifenmuster. Da würden wahrscheinlich nur Sprayfarben oder Airbrush funktionieren, welche ich aber a nicht benutze oder b nicht besitze.


    Um den Helm aber noch nutzen zu können, bekommt er nachher eine Schicht Plasti-Dip verpasst. Dann sollte es wieder gehen mit lackieren.

  • Wie angekündigt habe ich den Helm mit Plasti-Dip beschichtet. Also das Beschichten lief erstmal gewohnt problemlos. Ist schon ein feines Zeug.



    Hier mal die Bilder:



    Soweit bin ich mit dem Ergebnis schwer zufrieden. Wobei der Kleber zumindest optish jetzt nicht soviel gebracht hat. Die Fugen auf der Stirn sind nur wenig besser als beim SM-Helm. Dafür würde sich der Aufwand nicht lohnen. Überlegenswert ist nur die zusätzliche Stabilität die der Kleber bringt. Glaub nicht das man den Helm kaputt bekommt (außer man legt es drauf an).
    Muss ich mir noch gründlich überlegen, ob ich den Arbeitsaufwand nur für die Stabilität mache (der SM ist auch schon ziemlich stabil, bisher keine Schäden).
    Aber angenehmer Nebeneffekt, der mir schon früher aufgefallen ist, ist der Schwarzton des Plasti-Dips. Hatte ja damals schon rumgesponnen den SM einfach schwarz zu lassen und nur die Details anzumalen, weil das Dip schon geil aussieht. Und wo jetzt der Aggressor ja schwarz werden soll, werde ich das mit dem Helm tatsächlich testen und nur die paar Details an den Seiten und den Schlauch an der Schnauze bemalen und den rest so lassen. Dann noch die Kanten abnutzen und mit dem Sprühfilm versiegeln.
    Oder was meint Ihr zum Schwarz vom Plasti-Dip ?? Gerade deine Meinung Illion würde mich interessieren, da du ja der "Vater" des Farbmusters bist :D .
    Ach ja nochmal im Vergleich mit dem SM-Helm.

  • Also ich finde das schwarze schon gut und das Ergebnis insgesamt auch. Was ich aber nicht verstehe, warum du die Klebestellen am Helm nach dem verkleben nicht abschleifst. Die Klebestellen an sich sind gut aber durch die Stärke des Materials bildet sich eine Spitze Kante entlang der Klebung. Diese sollte doch mit Schmirgelpapier komplett runter zu schleifen sein so dass es nach dem lackieren kaum noch erkennbar sein dürfte. Werde das auch Mal an dem Helm testen ;)