Kurze Fragen, kurze Antworten (KFKA) der 9. Edition

  • ja. In jedem Spielerzug aktiviert jeder Spieler alle seine im Nahkampf befindlichen Einheiten abwechselnd und eine nach der anderen (außer denen, die angegriffen oder irgendwelche Sonderregel haben, die sind zuerst dran). Und bei jeder Aktivierung darf die aktivierte Einheit vorrücken, egal wessen Spielerzug es ist.

  • Moinmoin,


    Ich und ein Freund sind neu in dem Warhammer40k Hobby eingestiegen. Wir sind dabei die Magazine Warhammer Imperium zu Sammeln was ich persönlich

    als extrem gelungen Einstieg empfinde, da einen sonst die Masse an Regeln usw. einfach nur erschlägt. Trotzdem stoßen wir gerade aktuell auf einige Fragezeichen die nicht immer eindeutig beantwortet werden.


    Nahkampf Schaden:

    Wenn zwei Einheiten eine einzelne Einheit Angreifen, schlägt die Angegriffene Einheit dann einen Gegenangriff gegen beide Angreifenden Einheiten ?

    Oder nur gegen die Einheit die sie zuerst Angegriffen hat ?


    Verteilung des Schadens im Nah und Fernkampf:

    Bei Fernkampf teilt sich der gesamte verursachte Schaden auf die gesamte Gegnerische Einheit auf oder verpufft der restliche Schaden eines Schusses wenn ein einzelner Schuss zb. 2 Schaden macht, die getroffene Einheit aber nur 1en Lebenspunkt hatte und gestorben ist. Oder erledigt EIN Schuss mit einem Schaden von 2 dann auch immer 2 Gegner sofern die nur 1 LP hatten ?!?


    Schießen dürfen nur Modelle einer Einheit die auch Sichtlinie zu mindestens eines Gegnerischen Modells der Einheit haben oder ?


    Im Nahkampf die selbe Frage. Dort verpufft der überschüssige Schaden nach unserem Verständnis, und nur der nächste Schlag macht auch wieder Schaden an dem nächsten Modell. Korrekt ?


    Psi Attacken:

    Ist eine Psi Attacke auch im vorrücken möglich ? Zur Zeit verstehen wir es so das es möglich ist.


    Vielen dank für die Antworten.

  • Erstmal Willkommen bei 40k und im Forum :beck:


    Wenn eine Einheit im Nahkampf aktiviert wird, müssen als erstes alle Attacken auf Waffen und mögliche Ziele aufgeteilt werden. Wird man von zwei Einheiten angegriffen, stehen die Modelle sehr häufig so, dass man gar nicht alle Attacken auf die selbe Einheit zuteilen kann, immerhin muss ein Modell dazu in 1" zum Ziel (bzw. 0.5" zu einem Freund in 0.5" zum Ziel) stehen. Ziele in dieser Reichweite darf man frei wählen, sofern man nicht im selben Zug angegriffen hat - nach einem Angriff darf man nur Einheiten attackieren, die als Angriffsziel deklariert wurden oder heroisch interveniert haben.


    Der Schaden einer Attacke richtet sich immer gegen 1 Modell, also "springt nicht über". Z.B. töten zwei Attacken mit jeweils 2 Schaden nur 2 Modelle mit 1 LP, ebenfalls 2 Modelle mit 2 LP, aber nur 1 Modell mit 3 LP. Das gilt im Nah- wie im Fernkampf.


    Sichtlinie wird immer Modellweise geprüft, d.h. es schießen nur Modelle mit Sichtlinie. Häufig lässt man die Modelle, die das eigentliche Ziel nicht sehen können, dann einfach auf ein andere Ziel in Sichtlinie und Reichweite schießen (man kann das Feuer ja aufteilen).


    Man darf vorrücken und trotzdem Psi-Attacken oder -Aktionen durchführen. Lediglich nach dem Zurückfallen darf man nicht zaubern.


    Ich weiß nicht wie abgespeckt Imperium ist, aber falls irgendwelche Teile der Antworten jetzt völlig unbekannt klingen, wird das bestimmt in einer späteren Ausgabe noch hinzugefügt. Hoffe es hilft soweit, ansonsten immer weiter fragen ^^

  • Danke für die Antworten. Die Regeln waren sicher schon irgendwo mal beschrieben worden. Das Problem sind Spielpausen und der dann erstaunlich hohe Interpretationsspielraum den man Entwickeln kann :-D. Aber so wie von dir beschrieben ist es auf jeden Fall erstmal Logisch. Mit dem PSI war alles bis auf das vorrücken klar.


    Da bin ich ja erstmal wieder versorgt. Ich bin mir sicher das bald neue Fragezeichen kommen ;-). :thumbup: