Frage zu Regelbüchern - 200 vs 400 Seiten

  • Seid gegrüßt ihr wahnsinnig...liebevollen Menschen,


    einer meiner Freunde, der mit mir in das Hobby eingestiegen ist, hat wild in eBay um sich geschlagen und alles gekauft, was nicht niet- und nagelfest ist.

    U.a. griff er bei einem Regelwerk zu mit 179 Seiten.

    Später jedoch hat er sich noch eine Feldherren Edition gekauft in der ein weiteres Buch mit drin war.

    398 Seiten, hardcover, gleiches Frontbild.


    200 Seiten Softcover


    400 Seiten Hardcover



    Jetzt fragen wir uns, ob das 179er vom Inhalt her identisch ist mit dem 398er und der einzige Unterschied nur fehlende Bilder + kleinere Schrift ist?
    Könnt ihr uns weiterhelfen, das auf zuklären?


    400 Seiten durchlesen zum abgleichen ist doch etwas hart und das Hardcover hat keine ISPN zur Suche im Internet.

    Wenn die beiden inhaltlich gleich sind und alle 40K Regeln beinhalten, würde er mir das 179er überreichen, damit ich dann nur noch den Astra Codex benötige.


    Danke schonmal im Vorraus für euren Rat.

  • Ich bin mir nicht ganz sicher. Es war jedoch früher so, dass es oft ein kleines Softcoverregelbuch gab mit allen Regeln aber weniger Hintergrund. Was ich momentan bei ebay zur 9. Edition gefunden habe scheint das auch für die aktuelle zu bestätigen.

    Wenn du also nicht ganz so viele Bilder und Hintergrundgeschichten brauchst wäre das auf jeden Fall ausreichend.

    Ansonsten würde ich statt alles zu lesen empfehlen, dass man einfach kurz im Index guckt und ein paar gleiche Kapitel als Stichprobe anguckt.

    Hiermit entschuldige ich mich für alle bestandenen Deckungswürfe in aller Form.

  • Ansonsten würde ich statt alles zu lesen empfehlen, dass man einfach kurz im Index guckt und ein paar gleiche Kapitel als Stichprobe anguckt.

    Das macht Sinn.
    Hätte man im Grunde selbst auch darauf kommen können, wenn bei mir nicht der Arsch sondern der Verstand offen wäre.


    Danke dir auf jeden Fall für die Hilfestellung. :beck:

    Ich hab das halbe Wiki von W40K durchgelesen, ich denke soviel Hintergrundwissen wird für das Erste nicht mehr benötigt.

    Solange alle Regeln für das Spielen des Tabletops drin sind, werde ich es definitiv gebrauchen.

  • Hätte man im Grunde selbst auch darauf kommen können, wenn bei mir nicht der Arsch sondern der Verstand offen wäre.

    Das hast du wirklich schön gesagt! :D :zwinker:



    Der Imperator beschützt.

    "Verlangt nicht von mir, leise in den Kampf zu ziehen, durch die Schatten zu schleichen oder meine Feinde still im Dunkel der Nacht zu überwältigen. Ich bin Rogal Dorn. Imperial Fist. Space Marine. Champion des Imperators. Meine Feinde sollen sich vor meinem Vormarsch furchtsam niederkauern und bei meinem Anblick erzittern."


    Der Winter naht.

  • Das hast du wirklich schön gesagt! :D :zwinker:



    Der Imperator beschützt.


    Wundert mich nur, dass mir keiner Isador Aiko's Zitat um die Ohren geworfen hat:
    "Ein freier Verstand ist wie eine unbewachte Festung mit offenenToren".


    :beat:


    Sei es drum.


    Jetzt hab ich zumindest ein anständiges Regelbuch und muss nicht mehr in einer .pdf herum scrollen und da ich ein wenig Geld meinen Kumpel entgegen kommen lasse für das Werk (denn nichts ist wirklich umsonst), hat es auch Wert für mich. Dann knie ich mich sowas da rein


    Fehlt nur noch der Codex.