Beiträge von MisterSinister

    Bei den Alternativherstellern kenne ich mich nicht gut aus, aber ich mag Lhameans sehr gerne und fände die Schlichtheit zu deinem Plan passend. Yvraine könnte ich mir auch gut vorstellen, ist wesentlich prunkvoller und betont die Adligkeit mehr. Aus dem Visarchen lassen sich auch großartige Archonten basteln.

    Ich finde die Idee auch sehr gut, wirkt stimmig mit den Baret-Köpfen :up:


    Ich kenne mich da nicht gut aus, aber ist der Brustadler nicht eine Ehre, die den Astartes vorbehalten ist? Hatte den Eindruck, dass du sehr großen Wert auf Flufftreue legst und werfe die Frage mal in den Raum, damit du dich nicht ggf. nachträglich ärgerst.


    Zur Spielstärke:

    Die ist immer in Relation zu betrachten und nahezu immer, wenn etwas als schlecht bezeichnet wird, heisst das eher, dass etwas anderes einfach besser ist. Im Internet wird dazu viel Schwarz-Weiß gemalt und so werden manchmal nur kleine Unterschiede in der Stärke schnell übertrieben. Aktuell sind Infiltrators eine sehr starke Konkurrenz für die Scouts, die machen das gleiche besser und noch ein paar Dinge zusätzlich. Wenn man allerdings nicht mehr braucht, als die Scouts liefern, kann man sie für 70 Punkte statt die 120 Punkte Infiltrators spielen und so etwas sparen.

    Schickes Ding :up: Eine Büste reizt mich auch schon lange, macht bestimmt viel Spaß :)


    Ich denke hier wurden schon gute Punkte angesprochen. Die Farbstimmung finde ich durchaus spannend, sie wirkt zwar nicht unebdingt photorealistisch sondern eher wie mit Farbfilter, doch in sich finde ich das Konzept recht stimmig. Ich denke es ist auch nicht soo weit von Photorealismus entfernt, die Farbstiche sind eigentlich nur ein wenig zu intensiv und betonen sich natürlich gegenseitig - nur etwas weniger und es hätte einen recht typischen Vintagelook. Ich finde auch die Kontraste könnten noch etwas Finetuning vertragen, z.B. die hellen Akzente in den Haaren (würde die Textur auch mehr rausholen) und der Hals unter dem Kinn (wirkt kaum dunkler als das Shading im Gesicht). Hier geht es um sehr feine Nuancen und ich denke, dass hier durch die Lasuren halt Kontrast verloren gegangen ist. Die Kleidung finde ich sehr schön, tolle Textur und gute Kontraste.


    Die Idee die gleiche Büste mehrfach zu bemalen, finde ich klasse, da lernt man bestimmt sehr viel bei. Das Konzept dieser Büste finde ich gut, aber das Sculpting irritiert mich etwas: Ist das ein kleines Mädchen oder eine junge Frau? Ich kann sowas nicht gut, doch das Gesicht würde ich nicht älter als 10 schätzen.


    Ich würde das erste und dritte Bild mal abzeichnen, damit man etwas freier und schneller rumprobieren kann. Denke das könnte helfen die Formen noch genauer zu verstehen (zumindest in meinem Fall :) ).

    Hier nochmal der Link zum letzten Tag des Warhammer Festes ... naja, zumindest der letzte mit 40k Relevanz :zwinker:


    Zusammengefasst haben wir nun einen Codex-Fahrplan mit

    • AdMech
    • Sororitas
    • Orks

    Also 3 Codizes sind direkt angekündigt, diesmal aber ohne allzu konkreten Zeitplan (fand ich Ende letzten Jahres auch irgendwas zwischen fahrlässig und mutig, in Anbetracht der Pandemie). AdMech hatte während PA schon einiges an neuen Modellen bekommen, und auch für die Schwestern und Orks ist so einiges in der Pipe, wobei wir sicher auch noch nicht alles gesehen haben.


    Dazu ein sehr vages Video, das Grey Knights und Thousand Sons in den Fokus rückt, während sie im Stream sagten, dass neue Regeln "durchaus möglich seien". Das kann man als indirekte Ankündigung verstehen, sonst wäre diese Aussage sehr merkwürdig. Kann natürlich auch einfach GW-Trolling sein (Plastik Thunderhawk, *swooosh pew pew* ^^). Codizes würde ich daraus nicht unbedingt schließen, doch zumindest eine Abhandlung in einem Kampagnenbuch halte ich für wahrscheinlich (rein subjektiv).


    Dazu gab es ein halbes Update für Cadia Bausätze, die künftig einen Gussrahmen mehr enthalten werden, wodurch der Preis dieser Box wohl wenig überraschend steigen wird. Das scheint mit gemischten Gefühlen aufgenommen zu werden, weil diese zum Großteil ziemlich alte Box dann wohl noch eine ganze Weile erhalten bleibt, statt völlig neu aufgelegt zu werden.

    Gar nicht mal so klein, das Update 8o Da hast du eine sehr schöne und sogar fast fertige Armee geschaffen, damit und dagegen spielt man mit Sicherheit gerne. Ich finds auch toll, dass sie mit Umbauten, Drucken und Alternativmodellen so stark individualisiert ist, das verleiht so viel Charakter. Nur noch 22 Figürchen und da kannst dich in den illustren Kreis der Hall of Fame einreihen, wenn du das möchtest :up:

    Fahrzeug oder Monster spielt dabei keine Rolle, solange es ein C ist und alle anderen Bedingungen erfüllt sind (unter 10 LP, nicht das nächste Ziel, schützende Einheit in 3"), kann ein Modell von Achtung Sir geschützt werden. Unbedingt auch das Errata zum Regelbuch beachten, bei Achtung Sir wurde recht viel umgeschrieben.

    Terrainbau ist echt ne spaßige Sache. ;)

    Absolut, dabei auch umfangreich und vielseitig genug, um ein ganz eigenes Hobby zu sein :)


    Gerade die Strukturierung von Styrodur ist ein kreativer Spielplatz. Es gibt dafür auch verschiedene Stempel und Strukturrollen, da sind dann Negativformen auf der Oberfläche und so kann man beispielsweise Kopfsteinpflaster schnell, einfach und ansehnlich "aufrollen". Mit Modellierwerkzeug oder einem einfachen Bleistift (weich, nicht zu spitz) lassen sich Strukturen noch wesentlich verbessern oder komplett selbst gestalten.


    Auf Youtube findet man sehr viel zu dem Thema. Der Tabletop Workshop ist zum Beispiel bei vielen beliebt (die Videos machen soviel Lust auf selbermachen) und ich finde vor allem die Eisenbahner sehr beeindruckend, weil die richtig gute Tricks auf Lager haben.

    Stimmt. Ich hatte mich vor allem an dem hier orientiert und sehe jetzt, dass er im Vergleich etwas dunkler ist (oder die Aufnahme).


    Übrigens hat sich beim G mit Hammer & Stub Gun ein Bild vom Zerker eingeschlichen (wollte ich schon beim letzten Post schreiben).

    Die Beast Snaggas heben sich von anderen Orks schon stark ab, da rechne ich eher mit einem Supplement oder so als mit dem Ork-Codex.


    Ich finde die 9. ehrlich gesagt noch viel zu jung für Kampagnenbücher, fand das auch bei den Dark Eldar sehr ärgerlich. Zwischen 8. und 9. Editions-Codizes besteht teils ein sehr heftiges Stärkegefälle, deshalb fände ich einen Fokus auf Codizes sehr wichtig. Auch dass Loyale Marines und Death Guard bereits angepasst wurden, währen andere Chaos-Legionen noch warten müssen, finde ich eher unglücklich.

    Spielmechanisch ist es glatt relevanter, ob ein Orden namenhaft ist oder unbekannt. Der Einfluss des Primarchen direkt ist daber überwiegend fluffig (wie Astariel beschreibt Charaktestika, ggf. genetische Eigenschaften u.ä.), wichtiger ist die Ordenstaktik. Zwischen Primarch und Ordenstaktik bestehen meist direkte oder indirekte Zusammenhänge, ich will nur darauf hinaus, dass die Ordenstaktik der wirklich spielrelevante Aspekt ist.


    Die Orden der Ersten Gründung z.B. haben im Marine-Codex alle definierte Ordenstaktiken mit eigenen Spieleinfluss. Ultra Marines bekommen allein durch ihre Ordenstaktik z.B. +1 Moral für alle Einheiten und können trotz Zurückfallen noch schießen (mit -1 to hit), Salamanders hingegen ignorieren jeden Durchschlag von -1 (wird wie DS 0 behandelt) und ihre Einheiten bekommen einen einzelnen Wund-Reroll, wenn sie attackieren (Nah- und Fernkampf). Auch manche Orden der Zweiten Gründung sind klar definiert, so haben z.B. Black Templar und Crimson Fists je eigene Ordenstaktiken, anstatt die Ordenstaktik der Imperial Fists zu nutzen.


    Für selbst erstellte Orden, die nicht weiter definiert sind, gibt es dann ein Baukastensystem. Daraus kann man meist zwei verschiedene Sonderregeln wählen und diese bilden dann zusammen die eigene Ordenstaktik. Hier gibt es auch eine Option, die dir schlichtweg erlaubt eine der fest definierten Ordenstaktiken der Ersten Gründung anstatt zwei freien zu wählen, also könntest du die Ultra Marines Taktiken nutzen, ohne dass dein Orden direkt Ultra Marines sein müssen. Dabei gibt es dann tatsächlich eine Einschränkung mit Bezug auf den Primachren: Wenn dein Orden im Hintergrund klar als Nachfolgeorden mit nachvollziehbarer Abstammung beschrieben wird, aber keine eigenen Regeln hat, dann darfst du nur die Taktik wählen, die deinem Orden der ersten Gründung zugeteilt ist. Du könntest also keinem Ultra Marine Nachfolger einfach die Ordenstaktik der Blood Angels oder so geben, an dieser Stelle muss man tatsächlich flufftreu bleiben.


    Meine Güte. Ist das wirklich so kompliziert oder habe ich das nur völlig verwurstet geschrieben? 8o

    Ich finde du kannst das wie gehabt halten, das wirkt auf mich sehr stimmig. Manchmal ist Benennen & Beschreiben gut, gerade wenn starke Gefühle situativ im Fokus stehen. Durch deine Wortwahl und Charakterbeschreibungen wird aber auch ohne konkretes Benennen oft ein Gefühl oder eine Stimmung transportiert und das finde ich den viel eleganteren Weg. Tatsächlich finde ich das sogar greifbarer, weil ein Gefühl zu benennen im Grunde nicht viel aussagt. Jeder kann sich zu den Begriffen zwar etwas vorstellen, doch das passiert eher auf einer geistigen Ebene, während vage Beschreibungen emotionale Assoziationen erzeugen und dadurch mehr persönlichen Bezug herstellen.


    Ich bin jetzt gerade am Nachlesen und möchte mich bald nochmal mit mehr Feedback melden, doch das kann etwas dauern, weil ich mir für sowas immer viel Zeit nehme. Möchtest du auf Schreibfehler hingewiesen werden oder darf der Finde sie behalten? :)

    Ich finde jedes einzelne Modell hier großartig.


    Die Umbauten sind super und deuten individuelle Charaktere und Geschichten sehr schön an ohne ins Klischeehafte abzurutschen. Die Bemalung finde ich ebenfalls sehr gelungen, das Ziel "Grim Dark" hast du ganz eindeutig erreicht. Hier sieht man sehr gut, wie stark Kontraste die Gesamtwirkung einer Miniatur bestimmen. Die gedeckte Farbpalette wird erst so richtig spannend durch den Kontrast zu den Schläuchen: Die sind gar nicht viel heller als andere Bereiche und auch der Farbton (Grüngelb) bewegt sich relativ nah an den anderen Farben, doch hier ist die Farbe soviel intensiver, dass der Qualitätskontrast richtig wirken kann. Ein bisschen Farbkontrast besteht ja schon, aber eben nur so unterschwellig, dass keinerlei Konkurrenz zwischen den Farben besteht, sondern sie sich mehr harmonisch gegenseitig betonen.

    Tolles Projekt, da freue ich mich sehr auf mehr :)


    Ich habe nur X-Wing gespielt, hatte da aber den Eindruck, dass FFG wirklich gute Regeln schreibt. Besonders viel Spaß hatten auch wir mit einer Koop-Kampagne - Heros of the Atturi Cluster. Die war fanmade, kam sogar ohne App aus und hat richtig viel Spaß gemacht.


    Wie ist denn das mit der Bemalung und Weichplastik? Ich habe damit nur schlechte Erfahrung gemacht, es dann aber nach wenigen Versuchen gleich ganz sein gelassen. Muss man mit den Minis extrem vorsichtig sein oder wie bekommt man die Farben so fixiert, dass sie auch etwas Biegung übersteht?


    Die dunkle Schriftfarbe für die Charakternamen finde ich schwer lesbar - nutzt du das helle Thema für die Forendarstellung? Derzeit läuft eine Umfrage dazu, da hast du bisher ja nicht teilgenommen und könntest vielleicht der erste Nutzer sein, der helle Farbe bekennt :D


    Ich hoffe auf regen Zuspruch und heftiges Anfeuern!

    tenor.gif?itemid=5543980