• Hallihallo an alle erfahrenen Tyranidenherrscher da draußen,


    ich bastel gerade an meinen Termaganten rum und es erschließt sich mir aus dem Codex nicht, warum ich den Kleinen eine andere Waffe geben sollte als den Neuralfresser.
    Übersehe ich da was oder macht es von den Ausrüstungsoptionen gar keinen Sinn die Standardkanone zu nutzen?
    Der Neuralfresser hat eine höhere Reichweite und Sturm 3, kostet keine Extrapunkte und ist, wenn ich das richtig gelesen habe, nicht auf eine bestimmte Anzahl im Trupp begrenzt...


    Vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen, bevor ich die alle merkwürdig zusammenklebe ;)


    Liebe Grüße


    LordMentis

  • Was du schreibst, ist zur Hälfte richtig, nämlich sofern man nach Powerlevel spielt. Bei Powerlevel muss man keinerlei Ausrüstung zahlen (vielleicht gibt es Ausnahmen, glaub aber kaum), sodass es kaum einen Grund gibt auf Neuralfresser zu verzichten, die sind einfach klar besser. Auf Bohrkäfer könnte man zwar ein Stratagem zünden und die Stachelfäuste haben leichte Vorteile als Pistole, das wiegt aber kaum die wesentlich bessere Statline des Neuralfressers auf. Der Tervigon könnte ein weiterer Grund sein, schließlich kann der keine Neuralganten ersetzen.


    Spielt man allerdings nach Punkten, kosten Neuralfresser durchaus mehr und auch nicht gerade wenig. Ein Gant mit Bohrkäfer oder Fäusten kostet 4 Punkte, mit Neuralfresser jedoch 8, also hat man nur halb so viele (oder zahlt doppelt so viele Punkte). Die Punktkosten findest du ganz am Ende im Codex.

  • Ich würde Punkte immer vor Powerlevel bevorzugen.
    Für Anfänger oder zum Regeln lernen ist das Powerlevel System sicherlich einfacher.
    Für ein ausgeglicheneres Spiel sind aber Punkte die bessere Wahl.
    Wie MisterSinister schon sagte werden die Termaganten doppelt so teuer mit Neuralfresser als mit Bohrkäferschleuder und ihr Output erhöht sich drastisch, was bei Powerlevel ein ungleichgewicht entstehen lässt.


    Auf Turnieren usw. werden nur Punkte verwendet - soweit mir bekannt ;)

  • Ich würde schon sagen, dass normale Punkte beliebter sind, zumindest liest man davon viel mehr als vom Powerlevel. Das Powerlevel wird sicherlich auch gespielt, davon lesen tut man jedoch sehr selten, wobei ich auch schon von Turnieren nach PL gehört habe.


    Ich ziehe auch ganz klar Punkte vor, fand PL anfangs jedoch eine nette Alternative. Das hat sich insofern für mich geändert, dass Punktwerte angepasst wurden, um das Balancing zu verbessern. Dabei wurde das PL aber nicht angerührt, was ich wirklich seltsam finde. Wenn beide Varianten einigermaßen ausgeglichene Spiele erzeugen sollen, wie kann es dann sein, dass im einen System an Kosten rumgeschraubt wird und im anderen nicht? Bei geringen Änderungen kann man drüber hinwegsehen, es gab aber durchaus drastische Kostenänderungen wie beispielsweise den Broodlord, der von 162 auf 115 Punkte reduziert wurde. Fast 30% ist schon recht viel, da hätte sein PL in meinen Augen nicht bei 8 bleiben dürfen.


    Falls das falsch rüberkam: Neuralganten sind auch nach Punkten sehr gut, nur eben was ganz anderes, als der normale "Ganten-Schirm", der lediglich im Weg rumstehen und Missionsziele halten soll. 20 Neuralganten können sogar richtig gut sein, die werden gerne mal geschockt mit ner Kapsel, Trygon oder einem Stratagem. Das sind immerhin 60 Schuss mit 1er Reroll beim Wunden, per Stratagem kann die Einheit sogar zweimal schießen, was der feindlichen Infanterie erheblich schaden kann. Zudem muss man nicht alle Ganten einer Einheit gleich bewaffnen und wenn man bei 30 Ganten so ca 10 Neuralfresser dazupackt, erhöht man ihr Schadenspotential schon ganz brauchbar. Ich spiele zB gerne 30er Trupps mit 8 Neuralfresser (Modell-bedingt) und 22 Bohrkäfer unterstützt von einem Tervigon. Solange diese Einheit unter 10 Verlusten bleibt, macht der Tervigon sie in jeder Bewegungsphase wieder voll und selbst über 10 Verluste können über zwei Runden komplett ausgeglichen werden. Wenn der Gegner sieht, dass er im Grund 23 Ganten töten muss, bevor wirklich dauerhafte Verluste entstehen (weil dann der erste Neuralfresser stirbt), werden die Ganten ein ziemlich unattraktives Ziel. Die Ansage ist quasi: "Töte alle in einer Runde oder lass es einfach bleiben."

  • Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.



    Wobei ein wichtiger Punkt mMn übersehen worden ist.



    Nämlich, dass wenn zwei Truppen Ganten nebeneinander stehen,
    welche beide gleich ausgerüstet sind es dem Gegner sehr schwer fällt zu
    erkennen wo da Anfang und Ende ist.



    Geschweige denn, dass man selbst in der Hitze der Schlacht
    durcheinander kommt.



    Ich habe noch diverse bemalte Ganten mit Stachelfäusten(weil
    die in einer früheren Edition einfach 1Punkt günstiger waren) welche ich dann
    als Bohrkäferganten proxe.





    Ansonsten ist es eigentlich immer empfehlenswert bei einer
    Truppengröße von 15+ Ganten einen kleinen Teil Neuralfresser mit in den Trupp
    zu packen und alle Bohrkäferganten zuerst sterben zu lassen. Quasi ein
    Meatshield im Meatshield ^^