Beiträge von MisterSinister

    Bis auf eine Stelle soweit richtig: Schwieriges Gelände modifiziert Bewegungs-Profilwerte und Angriffswürfe. Feuern und Verschwinden nutzt nicht den Bewegungswert der Einheit, daher werden diese 7" nicht modifiziert.


    Ansonsten wurde Unübertroffene Flinkheit nun zum Reroll erratiert, aber zum Zeitpunkt des Schreibens war das ja noch anders.

    Der wird mittlerweile als normaler Techmarine gespielt, oder? Also ein eigenes Datenblatt für Eisenpriester gibt es nicht mehr...?


    Techmarines haben als Basis ne Boltpistole, den Servoarm und die Axt. Die Pistole kann man gegen nen Bolter tauschen und die Axt gegen einen Energie-Hammer aus der Nahkampfwaffenliste. (Der Sturmhammer ist nur ein leicht besserer Hammer (mehr DS) und ist deshalb in der Verfügbarkeit etwas mehr eingschränkt.)

    Drübermalen sollte kein Problem sein, egal ob versiegelt oder nicht. Auf Glanzlack haftet Farbe etwas anders, aber das sollte hier nicht passieren. Es kann aber gut sein, dass die neue Farbe leicht anders als die darunterliegende Farbe wirkt, weil die Versiegelung die Optik beeinflusst. Vielleicht passt es sich an, wenn du am Ende neu versiegelst, aber vielleicht bleiben minimale Unterschiede sichtbar.


    Entfärben sollte nicht notwendig sein, aber da gibt es verschiedene Möglichkeiten (ggf. hilft die Suchfunktion). Je nach Mittel sollte sich auch eine kleine Stelle mit Wattestäbchen separat entfärben lassen.

    Ob der eine Zoll einen entscheidenden Unterschied macht, ist vollkommen situativ, aber nicht ausgeschlossen. Wichtiger ist: Unübertroffene Flinktheit können nur Einheiten nutzen, die überhaupt Kampftrance haben. Dazu ist es ziemlich gut, dass man quasi das gleiche mit mehr als einer Einheit machen kann. Auch Drukhari, Tau oder z.B. Orks (als Evil Sunz) können sich nach dem Schießen per Strat bewegen, aber eben nur mit einer Einheit.


    Grundsätzlich ist alles kumulativ. Speziell ausgenommen sind gleichnamige Auren und manchmal sind Effekte so formuliert, dass sie mit nicht mit anderen Regeln kombinierbar sind. Z.B. können Black Templar über ein Gelöbnis dauerhaft +1 Attacke bekommen, doch dann verlieren sie praktisch Shock Assault (es soll nicht kombinierbar sein). Gibt auch andere Formulierungen, bei denen es praktisch egal ist, wie oft sie auf einer Einheit sind, weil sie alle denselben absoluten Effekt haben können. Z.B. Tyraniden: Monster können als 5 Modelle mit ObSec gelten, ebenso gibt es einen Warlordtrait, der genau das selbe macht. Ist dieser Warlord nun ein Monster, gilt er trotzdem nur als 5 ObSec-Modelle, weil ob er einmal als 5 Modelle zählt oder mehrfach macht keinen Unterschied (quasi ein set value).

    Klingt gut, da schließe ich mich gerne an (spiele selber Orks). Nur schonmal ein Hinweis vorab: Solch extremen Konzepte sind nicht ganz ohne Risiko. Vielleicht macht es einem doch nicht so viel Spaß oder man kann es mit dem nächsten Codex gar nicht mehr spielen. Das kann durchaus in Frust enden, wenn man sehr viel Arbeit und Herzblut investiert.

    Dass man mit Schwadronen mehr Fahrzeuge auf weniger Einheiten mitbringen kann, ist definitv ein Aspekt. Gerade seitdem Einheiten beschränkt wurden (was keine Standard ist, darf abhängig von der Punktegröße nur 2-3 mal gespielt werden), ist das schon ein großer Vorteil. Vergleich dazu den Manticor, der keine Schwadron hat: Mehr als 3 Manticore sind nicht erlaubt, während 3x 3 Russen erlaubt sind.


    Wichtig ist, dass sich Schwadronen erst nach der Aufstellung "trennen", das kann sowohl Nach- wie Vorteil sein. Bei der Aufstellung ist es vorteilhaft mehr Einheiten als der Gegner zu haben, da man die wichtigsten Einheiten dann solange zurückhalten kann, bis man sicher weiß, welche Feinde wo stehen. D.h. in diesem Sinne sind Schadronen nachteilig, da ja die Einheitenanzahl reduziert wird. Vorteile sind eher selten, aber bei den Orks gibt es ein gutes Beispiel: Die kaufen ihre Deff Dreads ebenfalls in Schwadronen aus 1-3 Modellen, die im Spiel dann einzeln agieren. Orks haben ein Stratagem, mit dem sie Einheiten Schocken lassen können statt sie aufzustellen und wenn man das mit einer 3er Schwadron Dreads macht, zahlt man nur einmal die CP, schockt alle drei gleichzeitig und sobald sie stehen agieren sie völlig eigenständig.

    Für meinen persönlichen Bedarf würde ich eine differenzierte Auflistung nutzen,denn ich habe ja Asuryani, wahlweise Anhrathe und Harlekine, aber keine Ynnari. Das ist bei mir bekannterweise aber auch extrem armee(n)fluffbedingt, und das ist ja nicht bei jedem so.

    Das geht bestimmt nicht nur dir so. Ich fände es gut eine differenzierte Auflistung zu ermöglichen, damit die Option für Leute mit Bedarf besteht.


    Habt ihr schon Spieler getroffen die eine "reine" Knights Armee gespielt haben? Die sind doch meist einer anderen Hauptarmee angeschlossen, oder täusche ich mich da.

    Die werden mittlerweile durchaus solo gespielt, ich glaube sogar mehr als in Ergänzung zu anderen Armeen, aber das hängt natürlich vom Umfeld ab. Auf Turnieren sieht man eher reine Knights und sehr selten angeschlossene (wobei der Codex noch frisch ist).

    Ich würde mich nicht zu sehr an GWs System orientieren, das ändert sich gerne mal und so manches verstehe ich auch nicht. Z.B. finde ich Aeldari als Titel für den aktuellen Codex schräg - Drukhari sind ebenfalls Aeldari (und sogar mit im Buch). Harlekine und Ynnari würde ich separat stehen lassen, dazu dann Asuriyani bzw. Weltenschiffe, um alle trennbaren Aeldari-Fraktionen abzubilden. Aeldari als zusätzliche Begriff finde ich dennoch sinnvoll, damit Nutzer ihre Liste kurz halten können, wenn sie das möchten.


    Bei den Marine-Orden bin ich untentschlossen, aber ich habe mit Marines auch nicht viel zu tun. Wichtig finde ich nur, dass sich die Spieler angemessen repräsentiert fühlen, was dann vermutlich auf maximale Aufteilung hinausläuft. Als Aussenstehender scheint mir Adeptus Astartes ja ausreichend, um alle loyalen Orden abzubilden, aber das sehen betroffen Spieler bestimmt anders. Zumal bspw. Blood Angels und Wolves schon seit vielen Jahren für sich stehen.


    Die Leagues of Votann kommen dann auch bald dazu :zwinker:

    Wow, alle aktuellen Strikeforce-Listen verlieren mindestens 8 von maximal 12 CP? Das ist ... drastisch. Ich sehe noch nicht, welchen Fraktionen es nutzt oder wie es das Spiel verbessert und weiß entsprechend nicht, was ich davon halten soll. Listenvielfalt wird dadurch wohl nicht gefördert - wer knapp bei Kasse ist, kauft eben nur das Nötigste - und ein bisschen besorgt bin ich bezüglich Grundmechaniken wie natürlich Relikten, Warlordtraits, Mehrfachdetachements und nicht zu vergessen Reserven. Ich bin gespannt, ob Entscheidungen dadurch schwieriger oder einfach nur eindeutig werden.


    Viel mehr interessieren mich aber die Secondaries. Ich habe das Gefühl, dass diese sehr kleine Vorschau wesentliche Änderungen andeuten könnte, was sich auf das Spiel extrem stark auswirken kann (ist ja klar, immerhin geht es darum, wie man ein Spiel gewinnt und entsprechend spielt). Hier muss man weitere Infos erstmal abwarten, aber dass fraktionsspezifische Secondaries nicht mehr begrenzt sein sollen, finde ich grundsätzlich heikel. Wenn man hier nicht vorsichtig ist, können allein die Secondaries massiven Einfluss auf die Performance von Völkern haben.

    Leichte und Schwere Deckung gelten pro Modell. Beim Zuteilen von Wunden kannst du entscheiden, ob die Wunde auf ein Modell mit oder ohne Deckung gelegt wird. Oft teilt man die ersten Wunden Modellen in Deckung zu, um durch den besseren Schutzwurf mehr Wunden zu negieren, allerdings muss man hier einzeln würfeln, da ja nicht die ganze Einheit den gleichen Schutzwurf hat - sobald eine Wunde auf ein Modell ohne Deckung gelegt wird, wird der Schutzwurf ohne Bonus durchgeführt (bzw. vice versa).

    Danke, das hatte ich mir fast gedacht, weil Zitat Regelbuch:...Abwehrfeuer wird wie eine normale Fernkampfattacke (aber in der Angriffsphase) abgehandelt, und alle normalen Regeln kommen zur Anwendung,....

    Würde deine Regel grundsätzlich beim Schießen greifen, wäre sie auch im Abwehrfeuer anwendbar. Sie gilt jedoch explizit nur in der Schussphase und daher nicht in der Angriffsphase (oder irgendeiner anderen).

    Ja, darf er. Wenn man einen Bonus nicht sich selbst geben kann, wird zumeist die Formulierung "wähle eine andere befreundete Einheit" verwendet.


    Noch ne Ergänzung zum Abwehrfeuer:
    Es folgt den normalen Regeln beim Schießen (braucht zumeist Sichtlinie, nur Waffen in Reichweite dürfen schießen etc.). Sonderregeln, die in der Schussphase oder bei Fernkampfattacken gelten, gelten zumeist auch beim Abwehrfeuer, doch Stratagems, die man nur in der Schussphase einsetzen darf, sind für Abwehrfeuer nicht nutzbar (dafür muss das Stratagem explizit den Einsatz während Abwehrfeuer erlauben).