Beiträge von Stahl-Opa

    Meintest du nicht das du Figuren für TOW malen willst? Wenn ja dann hast du mit dem Bemalen von nur einer Einheit schon zu mir aufgeschlossen. 😆

    Naja... Ich male trotzdem super langsam. Und ich weiss inzwischen nicht mehr, ob ich doch nicht bei 40k bleibe :whistling:

    Und... "TOW"? Also Bitte! Wenn, dann WFB! Die Minis sind noch von früher, und meine Armeeliste für die Streitmacht ist auch irgendwie wohl WFB 7. Edition oder so :D


    Als bekennender Table-Top-Regel-Reaktionär ist mir die Differenzierung da schon wichtig :up:


    Uff, mit DSA wurde ich irgendwie nie warm. Frag mich nicht warum^^

    Auf der anderen Seite... Kenne die Welt nur aus ein, zwei PC Games. Womöglich wurde sie da auch einfach nicht entsprechend dargestellt.

    Wie dem auch sei, deine SVs haben sich so gerade um 3 erhöht :)


    Der Esel ist besonders cool, da kommen alle Details super gut zur Geltung, gefällt :love:

    Als Massband habe ich noch immer das schwarze GW-Massaband, dass ich vor ca. 15 Jahren angeschafft habe. Das funktioniert super. Da hätte ich nun keine Empfehlungen dazu... Aber:


    Ich selbst liebe Spielhilfen-Gadgets :)


    Ehrlich gesagt sind einige etwas weniger nützlich als andere.


    Von Links nach Rechts:


    - Mit Flacker-LED beleuchtete Rauchsäule


    - Nebelwand


    - Linienlaser


    - Fahrzeug-Wrack-"Marker"


    - Marker für alles mögliche (Zielmarker, Dark Eldar-Kills-Marker, Rückzugsmarker, Fahrzeug-Schadenstabelle-Marker, usw.)


    - Würfelpool


    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41057/


    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41056/


    Dabei würde ich nie mehr wieder auf nen Linienlaser verzichten wollen. Da ist dann aber sofort ersichtlich, ob ein Modell gesehen wird, besonders wenns bspw. viele Gebäue auf dem Tisch hat (und sich die Frage stellt, ob die nun um die Ecke schiessen können oder nicht).

    Übrigens: Der von Laser von Army Painter ist imho Schrott. hatte nach gefühlt 3 Spielen schon einen Wackelkontakt und ist sowieso extrem billig produziert. Da lohnt es sich wohl, mehr auszugeben. (Meiner ist von Pictronic; kostet zwar ca 3 mal soviel, bisher aber 200% zufrieden. War jeden Euro Wert.)


    So ein Würfelpool ist auch super nützlich, da dann nicht alle Würfel übers ganze Feld rollen. Habe den auf nem kleinen Beistell-Tischchen, dann ist immer klar: Gewürfelt wird da. Wobei ich zugeben muss, wenns nur so 1-6 Würfel sind, würfeln wir dann trotzdem auf dem Tisch.


    Die Nebelwand ist irgendwie doch erstaunlich nützlich, da ich gerne den Nebelwerfer vergesse/vergesse, dass ein Fahrzeug eingenebelt ist. Das hilft sehr, weils dann halt, naja, eben auf dem Tisch grafisch dargestellt ist.


    Das Fahrzeugwrack ist einfach unglaublich cool, aber eben ne Preisfrage... meine ist nur entstanden, da ich nen Fehlguss-Vindicator geschickt bekommen habe und mir GW einen neuen zugesendet hatte. Aus den nun vielen überzähligen Teilen habe ich dann so ein "Gratis" Wrack gebaut.


    Die ganzen Marker... naja. Nice to have, I guess. Meistens vergesse ich sowieso, die zu platzieren. Ob sich en Unit zurückzieht oder nicht (zB.), ist dann auch nicht so häufig der Fall, dass es da wirklich nen Marker brauchen würde. Einzig die Fahrzeug-Zustände sind noch nützlich (Waffe zerstört, Lahmgelegt usw.), obwohl auch diese hin-und-wieder vergessen gehen, da nicht so notwendig.


    Die LED-Rauchsäulen... Naja. Irgendwie super cool. Das Flackern kommt bei Tageslicht aber eh net zur geltung; ausserdem hatte der eine bei der Lieferung schon nen Wackelkontakt. Halt eben billig-Elektronik. Wenn man nicht genügend Wracks hat, ganz okay, um auf ein zerstörtes Fahrzeug zu legen. Aber die sind für mich wirklich nur "cool" und nichts, dass ich brauchen würde.

    Du könntest die Kristalle vorher mörsern oder anderswie kleiner bröseln :-) Aber ja, ich habe das bisher auch nur in Tutorials gesehen, aber nie selbst ausprobiert. Alternativ kannst Du die Kristalle auch weglassen und die spätere Deckschickt vorsichtig wieder wegkratzen mit einem festen Bürstpinsel oder einer Bürste - aber das erfordert vermutlich auch sehr viel Feingefühl und Übung.

    Haha lol. Natürlich. Mörsern. Hab ja sogar einen in der Küche stehen. Aber denkst du, ich wär je darauf gekommen?^^

    Gesagt getan, funktioniert, das zerkleinern ;)

    Danke, das muss ich unbedingt probieren. Ich glaube, die Kanten nachzuziehen, dafür fehlt mir aber die Geduld :D

    Aber das masking Fluid klingt allgemein sehr nützlich!



    So, ich war die Tage aber nicht einfach Abwesend, sondern hab an meinen Minis rumgemalt.


    Einmal die erste "Versuchsmini", mit der ich net zufrieden war. Ich habe beim Rot einfach wieder die zu gross gewordenen Flächen übermalt und einige kleine Stücke ausgelassen. Bzw. nicht wirklich gemalt, sondern eher getupft. Das Ergebnis ist schonmal viel besser (die Foto-Qualität nicht).


    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41050/


    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41049/


    Das wäre im Endeffekt etwas das, was REH_BlackJack ua Vorgeschlagen hat. Also erst die "alte" Farbe der Blood Ravens, dann das Schwarz drüber. Das war recht einfach zu bewerkstelligen. Wirklich zur Geltung kommts nicht, was aber auch daran liegt, dass das Mephisto Red zu wenig Kontrast zum Schwarz hat.


    Als nächstes hab ich den salzigen Tipp von Nachtschatten angewandt. Hier muss ich sagen, ist das Ergebnis recht chic geworden. Die Anwendung... Naja.

    Erstens hat das Salz kaum auf dem Lack gehaftet. Als ich das Schwarz rübergemalt habe, ist da ne nicht unwesentliche Menge Salz gleich durch das anpinseln wieder von der Mini runter. Beim runterholen des Schwarz/Salz dagegen ist meist einfach zu viel Farbe runtergekommen. Vielleicht hab ich auch zu wenig lang gewartet? War aber grundsätzlich trocken, das Schwarz. Anyway, es sind Grossteils nicht nur die Salzkristalle mit Schwarz von der Mini, sondern das auch das umliegende Schwarz. Teilweise sogar das darunterliegende Blau.


    Das ganze hat dazu geführt, dass viel zu viel von dem Blau zum Vorschein kam. Im Anschluss musste ich also wie im ersten Fall nochmals mit dem Pinsel nacharbeiten und das schwarz Stellenweise neu auftragen/auftupfen.


    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41051/


    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41052/


    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41053/


    So im nachhinein Frage ich mich, ob es sich gelohnt hat mit dem Salz. Stellenweise wurde der Effekt imho ganz nice, aber am Ende habe ich etwa den doppelten Aufwand, als wenn ichs "nur übermale".


    Ich frage mich immer noch, ob nicht die ganze Idee eigentlich sau doof ist und eingestampft gehört xD

    Momentan - nach einer fast schon ungesunden Sucht-Phase Rimworld - Ultimate Admirals: Dreadnoughts. Als Marine-Fan mit Hauptfokus auf die ersten Jahre des 20. Jhdt, ist das einfach Hammer. Hat einige Probeme das Game, aber es gibt nichts schöneres, als den eigens konstruierten Schlachtschiffe im Gefecht zuzuschauen. Insbesondere wenn sie entweder ein gegnerisches Schiff mit einer einzelnen Salve versenken wird oder ich offenbar einen Planungsfehler gemacht habe, der dazu führt, dass mein eigenes Schiff mit nem gewaltigen BOOOM explodiert :D

    Danke erstmals für eurer Feedback und eure Tipps!


    Ich denke, ich könnte das Rot der Rüstung noch etwas besser machen, damit es mehr "wasted" aussieht... mehr getupft als gemalt. Das war Ursprünglich auch der Plan :D


    Das Problem ist da der fehlende Kontrast. Das Rot ist zu dunkel und kommt (getupft) auf dem Schwarz kaum zur Geltung. Ich könnte ein helleres Rot nehmen, aber dann ist es identisch mit dem Arm (Blood Red).


    Ich versuche mal, erst nochmals mit Schwarz nachzuarbeiten, um die Fläche aufzubrechen, so wie du REH_BlackJack gesagt hast.


    Der Einwand von Sebi81 ist dabei wohl leider auch ein Problem. Ich vermute, dass sich meine Idee schlicht in diesem Fall nicht eignet^^


    Nachtschatten deinen ersten Vorschlag habe ich grundsätzlich so angewendet. Das Problem ist aber, dass ich kaum Kanten und Ecken haben, da diese meistens mit den goldenen Beschlägen abgedeckt sind :D Zumindest an den Schultern. An der Rüstung habe ich wohl einfach zuviel/zu nasse Farbe aufm Schwamm gehabt. Aber sonst wars gar nicht sichtbar auf dem Schwarz :D

    Evt. kann ich das Rot der Rüstung nochmals diesbezüglich optimieren.


    2. ist ein Interessanter Ansatz, der ich sicher auf ner Testmini versuchen werde. Ich denke aber, das Salzkristalle dann im Vergleich zum "Schwämmchen" doch zu grosse Abplatzer geben, was dann eher Richtung Fahrzeuge gehen würde.


    Alternativ gebe ich einfach auf und mal die Minis "normal". Die Herkunft der Marines bzw. ihr ursprünglicher Orden wäre dann halt nur noch per Fluff definiert :(

    Hallo zusammen


    Habe mich seit langem mal wieder hinter den Pinsel gesetzt.

    Vielleicht mögen sich einige noch Erinnern, dass meine CSM aus verschiedenen (Verräter-) Orden rekrutieren und ich diesen Fluff auch an den Minis darstellen möchte.


    Die Idee ist, dass unter den Ordensfarben meiner Black Prophets (Schwarz + Goldrand & rotem linken Arm) durch Lack-Schäden die alten Ordensfarben hervorkommen.


    Ich habe es mal gemäss einem YT-Video mit nem Schwamm versucht, und einfach "wild" mit nem mini-mikro-schwämmchen die Farbe aufgetupft.


    Das Ergebnis... Naja. Wenn man was, was es darstellt, könnte es so knapp passen (oder?). Irgendwie habe ich das Gefühl, das Ergebnis sieht dennoch eher nach Malunfall aus. Kann aber sein (da ich wohl über ein halbes Jahr nimmer/kaum gepinselt hab), dass ich einfach viel zu kritisch bin.


    Oder ist das sogar okay so?


    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41020/

    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41021/

    40k-fanworld.de/gallery/index.php?image/41022/


    Der gute soll ein ehemaliger Blood Raven darstellen, daher auf den Schultern (Knochen)-Weiss und sonst dunkles Rot (habe Mephisto Red genommen - das passt für die BRs, ja?).


    Angenommen, das Ergebnis ist so Zweifelhaft, wie ich denke: Ideen, wie ich meine Idee (besser) umsetzten könnte?

    Dabei wären folgendes zu beachten:

    • a) werden meine Standards so bemalt. Die Technik sollte halbwegs effizient sein.
    • b) viele hier kennen vielleicht meinen Skill-Level. Ansonsten kurz meine Armeen in der Signatur anschauen. Die Technik sollte für mich umsetzbar sein... Oder anders ausgedrückt: Nicht zu viel Talent fordern ;)

    Freue mich auf eure Ideen, Hilfe, Tipps und Antworten!

    Herzlich Willkommen erstmals!


    Ich hab nun - weils schon spät ist - nur deinen Einstiegspost gelesen. Ich nehme an, du hast auf die meisten Fragen bereits Antworten bekommen; ich schmeiss nun trotzdem das eine oder andere hier rein :)


    Thema Kosten: meiner Meinung nach ist GW seit Jahren nur noch am "scamen". Das Spiel macht trotzdem Spass und 40k ist einfach ein spitzen Hobby. Wenn du das Kleingeld hast, sollte GWs Politik dich nicht davon abhalten. Sollten aktuelle Regeln mal nicht drin liegen, kannst du dich auch auf den Hobbyteil fokussieren und einfach mal Figuren bauen/malen. Hab schon oft gehört, dass so mancher für ganze Editionen ausgesetzt hat. Wenn du mal ne Spielergruppe hast, wird der eine oder andere sicherlich auch mal ein Spiel mit "veralteten" Regeln spielen, sollte das neue Zeuchs zu teuer sein.


    Thema Alternativen: mMn nach Wargame Exclusive absolut super Modelle zu Spitzenpreise. Die Qualität ist 1a. Was es zu beachten gilt: Es sind halt keine offiziellen Minis, an Turnieren wirst du sie also nicht einsetzten können. In einem Freundschaftsspiel dürfe das keine Probleme machen... Und wenn jemand so Engstirnig ist, und wirklich nur (aktuelle) GW-Figuren auf der Platte akzeptiert... Naja, ich würde so einem Spieler wohl eh ausm Weg gehen.

    btw, was ich noch erwähnen sollte. Wargame Exclusive ist ein ukrainischer Shop und produziert in der Ukraine. Ich habe schon mehrfach (auch nach Kriegsausbruch) bestellt und hat immer alles geklappt, aber kann mir schon Vorstellen, dass Bestellungen vielleicht mal stecken bleiben - wenn die Post aufgrund des Kriegsverlaufes nicht mehr funktionieren würde oder im schlimmsten Fall der Inhaber/die Mitarbeiter an die Front müssen. Und - auch wenn ich selbst da keinerlei Probleme sehe - muss man sich natürlich auch im klaren sein, dass man de facto in einem Kriegsgebiet einkaufen geht.


    Thema Farben: Würde Vallejo Gaming Colour empfehlen. Die sind top, und günstiger als die von GW. Gibt aber auch viele andere (die wohl ebenso gut sind). Bei Vallejo ist zu beachten, dass sie im Drop-Bottle kommen, ne Nasspalette ist dabei mMn fast Pflicht - aber mit so einer lässts sichs eh viel besser arbeiten.


    Thema Playerbase: Von wo aus der Schweiz kommst du dann? Ich weiss, dass es in Basel einen Verein gibt, irgendwas Basilisk Tabletop oder so. Kenne davon aber niemanden und irgendwie hats immer so nen negativen Unterton, wenn ein Aussenstehender die erwähnt^^

    Aarau hat auch nen Tabletop-Verein. Da hab ich den einen oder anderen über nen Kollegen kennengelernt - mir selbst liegt Vereinsleben ja nicht so, aber die machen doch nen ganz flotten Eindruck. Zürich gibts sicher auch ne grössere Szene - kenne aber nur den Shop "Tactica" oder so. Riesen Laden, die wissen sicher auch über die lokale Szene/Vereine bescheid und/oder organisieren selber Spiele.


    Thema nicht malen können: Du, ich bin der Meinung, ich bin ziemlich Talentlos. Nach X Jahren, sind meine Ergebnisse trotzdem ganz okay bis gut. Wichtig ist, dass Erwartungen stimmen und dass du nicht enttäuscht bist, wenns keine AAA-GoldenDemon-Preisgekrönt wird. Man sollte sich auch nicht an anderen Messen. Wenn ich nur schaue, was gewisse Member hier im Forum mit ihren Modellen anstellen, müsste ich das Hobby sofort aufgeben und alle meine Farben mitsamt Pinsel verbrennen. Aber zum Glück soll und darf jeder in dem Tempo und in der Qualität arbeiten, wie er mag.

    Ah, und bevor ichs vergesse: Ne komplette Armee anmalen kann sich gerne auch über Jahre ziehen. Wenn man mitm Hobby anfängt, darf man nicht erwarten, nach ein paar Wochen schon ne fertig bemalte Armee zu besitzen.




    So, hoffe ich konnte dir mit dem einen oder anderen weiterhelfen!

    lg

    Absolut richtig. Aber ich denke selbst dann - selbst wenn die Forderungen ungerechtfertigt sind - würden ein paar versöhnliche Worte hier und da nicht schaden ;)

    "das muss eine offene Gesellschaft ertragen können", heisst es in der Schweiz immer. Naja, wie auch immer, das Toleranz-Paradoxon ist trotzdem ein reelles Problem, das ist mir schon auch klar. Es relativiert ein solches Statement hart. Aber nun schweife ich aber endgültig ab, sorry.

    Hab keine Ahnung mehr ob du die schon gezählt hast. Solange wir Basen statt Miniaturen zählen, sollte ich jetzt bei 15 angekommen sein.


    Wie wird eigentlich Gelände gewertet?


    Hoffe du kriegst dein RL bald wieder in den Griff und kannst dich dann mehr dem Hobby widmen 😀

    Okay, dann schaue ich, dass alles wieder stimmt :)


    Was Gelände angeht: Das würde ich von Fall zu Fall entscheiden. Je nach Komplexität und Grösse zwischen 0-2 SVs. (nen zweifarbig gebürsteten Berg ohne herausgearbeitete Details will ich net anrechnen, beispielsweise)

    So, dann mal der nächste Beiträge.


    Der neue Gloomhavener, der Volrath-Quartiermeister.


    Herrlich, jau, die Details sind wirklich gelungen! Ich mag besonders die Flasche auf der Brust/Schulter.

    Dann will ich hier auch mal wieder weitermachen.


    Ich präsentiere Cad Bane, he always delivers… if you can pay his price!


    IMG_8019

    Und ein Punkt für dich!

    Bane... wieso heissen so viele Bösewichte Bane? Das ist so unkreativ xD ;)

    Und das gibt dann 4 SVs, je einen für die Krieger und 2 für den Panzer!

    Ist nun etwas Offtopic, was ich aber wichtig finde, zu erwähnen:


    Die lauten Minderheiten werden (oft) nur laut, weil sie ansonsten (da Minderheit) nicht gehört werden. Das ist das traurige dabei, und ich denke hier kann sich jedes "Lager" selbst an der Nase nehmen.

    Wären CIS-ler nicht so Ignorant gewesen, hätte es die radikale, nahezu militante Fraktion innerhalb der non-binary-Community gar nie geben müssen/gegeben. Hätte man jene, die sich (aus welchen Gründen auch immer) in ihrem traditionellen Weltbild bedroht fühlten, nicht gleich als Macho-Männer-Faschos abgetan, wären Phänomene wie der olle Tate gar nie ein Ding gewesen.


    Hätte man die ganzen Republikaner nicht immer nur als rechte Rednecks belächelt, hätte es nie einen Trump gegeben (bzw. dessen Wahl). Und hätte man sich von Beginn an um echte Gleichstellung zwischen Amerikanern und Afro-Amerikanern eingesetzt, wäre BLM auch gar nie ein Thema gewesen/hätte keines werden müssen.


    Das selbe - denke ich - gibts auch bei unserem Hobby. Es gibt jene, die eben ihr traditionelles 40k lieben, die nichts Neues wollen. Diese werden aber von vielen einfach als engstirnig abgetan, fühlen sich nicht wahrgenommen, ignoriert. Daher werden sie lauter. Weil sie sich nicht repräsentiert fühlen. Ob das nun wahr ist oder nicht - spielt keine Rolle. Es ist einfach Fakt, dass sie sich so fühlen, ob gerechtfertigt oder nicht. Darum überhaupt die Diskussion.


    Ich meine, das habe ich selbst auch etwas erlebt. Als ich den 5. Editions-Necron-Codex kategorisch abgelehnt habe damals, war ich auch der "reaktionäre", "langweilige" "Traditionalist". Meine Bedenken bzw. meine Vorliebe für den alten Fluff wurden ganz klar von einem grossen Teil der Community (nein, nicht der, von der 40k Fanworld ;) ) belächelt. Nicht ernst genommen.


    Dass ich mir sonst aber schon gewöhnt war, dass man mir net zuhört (der Halb-Gehörte lässt Grüssen xD), war mir das dann ziemlich egal. Ich hab einfach mein Ding gemacht. Aber ich kann jeden 100% verstehen, der sich dann "ungeliebt" gefühlt hätte und daher lauter geworden wäre. Auch wenn mMn lauter werden eben so ziemlich gar nichts hilft. Man wird dann zwar gehört, aber auch gehasst. Logisch gesehen, ist lauter werden natürlich immer recht doof. Aber Logik und Mensch sind oft... Nunja, nicht kompatibel.


    Wichtig ist mMn einfach, dass der ganze "culture war" (die Custodes-Diskussion sehe ich als kleine, abgelegene Front dieses Konflikts) einfach nur bullshit ist. Nicht zu lösen ist. Es gibt keinen Sieger. Anstatt dass sich unsere "Kultur" mit Bewegungen und Gegen-Bewegungen selbst ins Absurde katapultiert, sollten wir einfach mal wieder uns gegenseitig zuhören, und echte Kultur leben. Halt das, was mMn in diesem Forum absolut vorbildlich gelingt.


    Ja. Manchmal kommt es mir vor, als versammeln sich hier alle jener wenigen Vernünftigen stimmen :D Oder klingt das nun zu elitistisch?^^

    Mal wieder ein Umbau... Erkennt man, was der darstellen soll?

    Umbau Umbau

    Was Grimdarkes, wies ausschaut^^ Mechanicus-Something?

    Wills in Farbe sehen :D!

    Hm, naja, wenn du mich fragst, Snot Green kommt immer super für Linsen. Ähm, wie heisst das inzwischen... Warpstone Glow?

    Der war aber auch ein Flop. Und in einen weiteren Flop will keiner investieren. Bei Barbie hast du ein Einspielergebnis jenseits der Milliarde und das weckt Begehrlichkeiten.


    Das fasst meine Meinung perfekt zusammen :)


    He-Man wäre wirklich mal was wo sie was anständiges draus machen können. (wenn sie das denn wollten).

    Danke für das Review! Klingt doch ganz gut...?

    Ich denke, ich werde mir mal die beiden Teile geben. Ich habe da zwar meine Vorurteile, insbesondere bezüglich Abweichungen von der Vorlage und daher den 1. auch nicht gesehen. Und der 6-Teiler aus den 2000er wird eh besser sein :D


    Aber ich habe da mal nen Tipp bekommen: So "relaunches" einfach nicht als Neuverfilmung bzw. Verfilmung des Originalwerks schauen, sondern als Fanfic zum Original. Dann sind die ganzen Abweichungen natürlich völlig okay ;)

    Ach, mir ist es ja sowas von egal, Custodes sind in meiner heiligen Edition sowieso noch immer im Palast eingeschlossen und machen da Party xD


    Aber um mich trotzdem (hoffentlich) Konstruktiv hier zu beteiligen:


    Nun, einerseits gibts keine Hinweise, dass Custodes alles Männer sind. Andererseits gibt auch keine Hinweise, dass die Frauen bei sich haben. Was wir wissen, ist dass bisher alle Custodes Männer waren, was aber auch ein Indiz und kein Beweis ist.


    Aus dem lässt sich gar nichts schliessen, und weibliche Custodes? Warum auch nicht?


    Einziges Argument dagegen, dass mir einfallen würde und mMn nicht allzu stark ist (wenn auch nicht ganz zu ignorieren), ist dass das Imperium/der Imperator wohl doch eine eher chauvinistische Einstellung an den Tag legt. Ich weiss natürlich, dass das (also in unserer Welt) historisch bedingt ist. Aber eben, 40k ist eben ein Produkt der 90er/00er.

    Nun, egal, aber auf jeden Fall gibts (so weit ich weiss) weder einen weiblichen Hochlord zu Terra, noch einen weiblichen bekannten Custodes-Lord-Commander, ja noch nicht einmal einen weiblichen Lord Solar. Wenn wir gleich dabei sind: WIESO hat der Imp die SMs rein männlich geschaffen? Ich meine, das einzige Argument dafür ist wohl, dass er einfach seinen Uber-Chad Männerclub wollte und gerne Testosteron schnüffelt. Der ganze Kriegerkult ist ja sowas von Macho, da muss man ja fast behaupten, der Imperator hat was gegen Frauen :(

    (erklärt auch, wieso der kein Nachwuchs hat... wer würde schon freiwillig mit so nem Männer-Liebhaber ins Bett?)


    Grundsätzlich sehe ich weibliche Custodes daher eher als anti-klimatisch. Aber nichts, dass einen Aufschrei gerechtfertien würde.


    Was aber die Art von GW angeht, nun, also ich persönlich habe meine Gründe, wieso ich bei der 5. bleibe.

    Ich weiss, dass es voll okay und völlig berechtigt ist, sein eigenes Geistiges Eigentum so anzupassen und verändern, wie man will. Ich persönlich bevorzuge aber "stabile", "abgeschlossene" Szenarien und finde entsprechen es recht doof, dass GW ab und an den Fluff ändert. Aber generell. Unabhängig von Brust-tragenden Custodes.


    Nun, wenn man sich dabei stört, gibt es mMn auch nur einen Weg, da eben es halt GWs Story ist, und sie diese schreiben dürfen, wie sie wollen:

    Abkapseln, und ein eigenes "my-40k" zelebrieren, in dem man dann selbst Herr des Fluffs ist :)