Exterminus Outcomes - eine imperiale Söldnerarmee in ihrer Gründung

  • Gefällt mir alles schon seht gut - erinnert mich etwas an ein frühes Konzept, als ich mit der Macragge-Starterbox angefangen hatte.


    Da ich die Ultras nicht so cool fand, und auch "nicht Ultra" Modelle einbringen wollte, erklärte ich meinen Orden kurzerhand zu Söldner-Astartes xD

    Bis ich dann merkte, dass das Lore-Mässig so gar nicht passen wollte^^


    Mit der Imperialen Armee lässt es sich aber natürlich super machen!


    Zum Greenstuff in deinem letzten Post; sobald er ausgehärtet ist, kann man den ja normalerweise super mit dem Bastelmesser bearbeiten. Wenn Du eine schön feine Klinge hast, sollte sich das "Armband" relativ einfach sorgfältig Stück für Stück entfernen lassen.

  • Coole Idee und ich finds super, dass du dich schon an sowas ranwagst, da lernt man einfach am schnellsten.


    Die Umsetzung finde ich soweit gut, der Kopf passt super (btw hat das Einzelbild eine extrem gute Qualität, ist das ein Produktfoto oder selbst gemacht?) und auch die Pose gefällt mir gut. Ein stabiler Stand könnte noch mehr den anstehenden Wurf abzeichnen, doch der Lauf wirkt auch stimmig und ist letztendlich nur ne andere Situation. Für die ersten Versuche sieht die Arbeit mit GS schon richtig gut aus, alles ist schön geglättet und die Menge wirkt angemessen, das ist ein sehr wichtiger Punkt. Sowas wie Granatenstifte könnte man ggf. auch leichter durch Bohren und Stiften darstellen, aber dafür muss man die Bitz natürlich noch einzeln haben, also eher ein Hinweis für die nächsten Bateleien. Der Arm aus der Kommando-Box hat einen Ärmel, sehe ich das richtig? Der kommt mir insgesamt auch etwas schmal für das Modell vor, aber da ist man natürlich an die Bitz gebunden, die man hat. Alternativ könnte man vielleicht nen Catachaner-Arm auseinanderschneiden und neu positionieren, doch das hieße, dass man auch Muskeln modellieren müsste, um die Schnittstellen zu kaschieren. Das ist auch mit mehr Modelliererfahrung eine anspruchsvolle Aufgabe und ein sehr guter Grund stattdessen lieber eine Kompromisslösung zu nutzen.


    Auf jeden Fall sieht man hier schon, in welche Richtung du gehen willst und die Individualisierung finde ich einfach großartig. Ich hab ein paar Jahre gebraucht, bevor ich mich an Green Stuff getraut habe :D

  • Stahl-Opa Das Armband will ich behalten, es passt ziemlich gut auf die Figur.

    Aber trotdem Danke für den Tipp, das werde ich machen (müssen), bei Überschüssen, die mir im feuchten Zustand nicht aufgefallen sind.


    MisterSinister

    Ehrlich gesagt hatte ich zu aller Erst versucht, einen Ring zu kreieren, aber selbst der Kleinste, den ich hinbekam, war noch zu groß für die Figur.

    Hätte auch versuchen können eine Cadia Granate, welche an deren Gürtel hängt bis auf den Ring runter zu feilen aber da ich gerade am Fixen von anderen Figuren mit Green Stuff war und wusste, dass man es auch zum Modelieren neuer Teile verwenden kann, war das für mich die erste Lösungsoption.


    Der Arm ist ärmellos, hat lediglich nur ein Armband am Gelenk und ja, einen kleinen Größenunterschied zwischen Catachan Boxen gibts da, fällt jetzt nur noch markanter auf, wegen dem Kamerawinkel; naturell wäre es nur zu erkennen, wenn die Figur nahe am bloßen Auge ist.


    Hier sollte es nicht ganz so dramatisch aussehen und es sind im Grunde die gleichen Modelteile.


    Und um deine Frage zu beantworten:

    Das Kopfbild stammt von Megabitzshop.com

    Bin regelmäßig auf der Seite, in der Hoffnung, dass Sie von mir zwingend benötigte Teile auf Lager haben oder um Bitz für neue Ideen nach zu schlagen.

  • Alles klar, dann hab ich nur das Armband fehlgedeutet :up:


    Wie bist du für den Ring denn vorgangen? Man kann einerseits eine Wurst rollen und einen Ring daraus formen, das bekommt man aber nur begrenzt fein hin. Alternativ kann man eine Scheibe formen (ausrollen und quasi stanzen) und dann ein Loch in die Mitte drücken, ggf. noch nachbearbeiten, wenn es ausgehärtet ist. Sehr feine Ringe müsste man wohl separat bauen (z.B. auf einer Frischhaltefolie, damit man es auch wieder runterbekommt) und dann nachträglich ankleben. Manchmal reicht es auch, das GS ein paar Stunden antrocknen zu lassen, bis es noch etwas flexibel, aber nicht mehr weich und klebrig ist, dann kann man die Form beim anbasteln noch leicht anpassen.

  • Erste Variante, auf die 2. mit der Scheibe bin ich gar nicht erst gekommen.

    Uff, ich mag Detailarbeit aber da wäre der Aufwand mir doch etwas zu happig, zu mal es sich hierbei um einen, ich sag jetzt mal, Wegwerf-Söldner handelt.


    Bei einer Heldeneinheit oder einem Diorama Projekt würde sich das auf jeden Fall lohnen, aber die Nase ist ja Teil eines 10er Squads.

    Im Grunde ist der Stift ausreichend, zumal es noch nichtmal ein ganzer Ring wäre; min. ein Drittel müsste zwischen den Zähnen verschwinden, hätte ich das versucht, wäre ich am Ende reif für die Klapsmühle. :beat:

  • ++Mini Update (mehr ein Experimental-Update)++


    ich komme nur sehr langsam voran, weil ich mit jeder Idee, die ich erfolgreich austeste, 100 Neue in den Kopf kriege, die ich probieren will.

    Habe heute 1x neue Scharfschützin fertig bekommen und 2x DMR (eine davon ist eine Kopie)



    Ansonsten war ich mehr am expirmentieren.

    Zum einen bin ich am Arbeiten, Gunnery Sergeant Harker eine Art Shirt, bzw Flakweste zu verpassen, damit er ein wenig professioneller wirkt.


    Zum anderen kamen gestern meine 4 Reiver Boltpistolen + 12 Old-School Bolter.

    Mit einer von den Reivern wollte ich meinen Custom Sly Marbo bewaffnen

    (Prototyp, gebaut aus Restteilen; der richtige Marbo bekommt andere Teile)


    ... und die Bolter werden zu Autoguns für ein Veteranen Squad angepasst

    (auch nur ein Prototyp)


    Shotguns von Genestealern habe ich auch erhalten, jetzt fehlt nur noch etwas um einen mechanischen Arm darzustellen und ich kann mit meinem Custom Colonel Straken anfangen.

  • Danke dir Stahl-Opa. Ich gebe mir Mühe, einige der typischten Anfänger Fehler zu vermeiden und gleichzeitig auf einem etwas höheren Niveau zu beginnen.

    Wie lange ich das durchhalte, das weiß nur der Imperator.


    +++ Riesen Update +++


    Okay, eigentlich kein wirklich riesiges Update. Im Grunde ist das für die alten Hasen hier nur ein weiterer Mittwoch, für mich aber der nächste Schritt.

    Gestern trafen meine Primer mit der Post ein. Wie es mir Nachtschatten , Jackson & LordMentis in meinem Thread zum Thema Grundierung empfohlen haben, habe ich zu aller Erst die Figuren in einem fixen Geschirrspühlbad nochmal fix eingetaucht zur Reinigung.



    Ich glaube, ich habe ein drittel der Sprühdose verwendet, wovon ein Teil auf mir landete (war doch machnmal ein wenig windig) und musste Heute noch ein paar Ecken leicht nachsprühen, die ich nicht erwischt habe.

    Trotzdem bin ich mit meinem ersten Ergebnis zufrieden:



    Details sind nicht verklebt mit Tropfen.

    Nur winzige Stellen habe ich nicht erwischt, die sowieo nur aus einem verkrampften Winkel zu erkennen wären.


    Persönliches Highlight

    Montag hatte ich die Flakweste für Harker fertig.


    Am meisten hatte ich mich darüber gefreut, dass mit eine Art Schutzkragen geklückt ist und eine weitere Brusttasche auf der rechten Seite für ein weiteres Detail.

    (Ich hatte im Kopf die Flakwesten der US Marines während des Vietnamkonfliktes)


    ... und grundiert gefällt es mir noch mehr, weil es sich nicht so sehr von der Figur abtrennt.


    Zugegeben, durch die Lichtstreuung und Nähe der Kamera sind ein paar unschöne Arbeiten am Kragen zu sehen, aber auf Normaldistanz sollte das kein großes Problem darstellen.

    Wer sich wundert:

    Der kleine Knubbel am Lauf ist mit Absicht. Das war von dem Zinnrahmen, wo die Waffe montiert war.

    Ich weiß nicht warum, aber mir gefällt das Design so. GIbt der Waffe eine weitere Zierde.


    Morgen versuche ich mit 1-2 Figuren mein Glück mit dem weißnebeln und am Samstag gibts den ersten Test in einer Runde Kill-Team.

  • Sehr schön! Gerade die Weste an Harker gefällt mir sehr gut. Es ist auch genau der richtige Ansatz, sich gleich an solche Dinge heranzutrauen!


    Eine Frage zu den Bases: Wirst Du die irgendwie gestalten? Und wenn ja, wie hast Du Dir das dann mit der Bemalung gedacht? Zumindest Sprühgrundierung scheidet dann ja aus, wenn Du das nachträglich machst und die Figur schon bemalt ist :-)

  • Wenn ich ehrlich bin habe ich noch recht wenig Gedanken gemacht zum Thema Bases.


    Dass ich mir ein paar Optionen automatisch wegradiert habe, wenn ich die Figuren schon draufklebe, war mir bewusst. Bin da aber zu ungeduldig, um mit dem Zusammenbau abzuwarten.


    Ich denke, ich werde mit Klebstoff die Base komplett bekleistern, in gebackenen Sand kurz tunken und velleicht noch mit 'nem Modellbüsschen verziehren.

  • Da hast Du bereits ein paar schöne Umbauten geschaffen. Die gefallen mir richtig gut. Also weiter so. Hoffentlich sieht man noch mehr. Ich bin auch schon auf Deine Bemalung gespannt. Auch sonst gefällt mir Dein Projekt und Deine Herangehensweise sehr gut. Es hat ein wenig was von "Road to..." von Diced. :D Ich werde hier weiter mitlesen ;)

  • Details sind nicht verklebt mit Tropfen.

    Nur winzige Stellen habe ich nicht erwischt, die sowieo nur aus einem verkrampften Winkel zu erkennen wären.

    Ich tu die dann einfach mit dem Pinsel nachbessern. Bei meinen Minis stört es mich gewaltig, wenn da noch graue Stellen sind, auch wenn mans eigentlich nicht sieht und nur ich das weiss^^


    Wenn ich ehrlich bin habe ich noch recht wenig Gedanken gemacht zum Thema Bases.


    Dass ich mir ein paar Optionen automatisch wegradiert habe, wenn ich die Figuren schon draufklebe, war mir bewusst. Bin da aber zu ungeduldig, um mit dem Zusammenbau abzuwarten.


    Ich denke, ich werde mit Klebstoff die Base komplett bekleistern, in gebackenen Sand kurz tunken und velleicht noch mit 'nem Modellbüsschen verziehren.

    Das kenne ich und handhabe ich ganz ähnlich. Klar, sind super gestaltete Bases cool. Klar verbaut man sich gewaltig potential, wenn man die Figuren gleich aufklebt.


    Aber nunja. Je nach dem, wie schnell/gerne man malt, nützt man die Zeit eben lieber zum Figuren anmalen. Denn eine komplett bemalte Armee sieht auch auf simplen Streu&Büschchen Basen super cool aus. Besser so, als dann man sich in der Base-Gestaltung verliert. Wenn man 50% der Modelle mit ner super coole Base fertig gemacht hat, dann aber merkt, das man die Motivation verloren hat und die Armee für Jahre wegstellt, ist doof.


    Und eventuell will man die Figuren ja auch in die Schlacht schicken, bevor sie fertig sind. Da hat es schon Vorteil, wenn sie auf die Base geklebt sind :)



    PS: Übrigens, wenn Du den Sand aufgeklebt hast und alles trocken ist - mal ihn an. Das macht zT extrem viel aus. Ne Grundfarbe aussuchen, genug Wash drüber und schnell ganz leicht Trockenbürsten. Kaum Aufwand und meistens besseres Ergebnis, als wenn man den Sand/Streu einfach so lässt.

  • Da hast Du bereits ein paar schöne Umbauten geschaffen. Die gefallen mir richtig gut. Also weiter so. Hoffentlich sieht man noch mehr. Ich bin auch schon auf Deine Bemalung gespannt. Auch sonst gefällt mir Dein Projekt und Deine Herangehensweise sehr gut. Es hat ein wenig was von "Road to..." von Diced. :D Ich werde hier weiter mitlesen ;)

    Auf die Bemalung sei mal besser nicht gespannt.

    Ich glaube da werd ich zum Anfang richtig abschmieren.


    Was Umbauten angeht, da hab ich schon ein weiteres Vorhaben für meine Sentinel aber da poste ich erst was, wenn ich ansehnliche Ergebnisse vorweisen kann.

    PS: Übrigens, wenn Du den Sand aufgeklebt hast und alles trocken ist - mal ihn an. Das macht zT extrem viel aus. Ne Grundfarbe aussuchen, genug Wash drüber und schnell ganz leicht Trockenbürsten. Kaum Aufwand und meistens besseres Ergebnis, als wenn man den Sand/Streu einfach so lässt.

    So in Etwa hatte ich das schonmal bei einem Tutorial Für Base Material gesehen.


    Das werde ich sogar machen müssen, denn wenn es heller Sand ist und ich den Söldnern Khaki Hosen verpasse, braucht der Sand einen anderen Ton oder das Model hebt sich nicht mehr von der Base ab.

  • ++Mini Mini Update++


    In einer der letzten Conquest Ausgaben von Games Workshop gab es ein Squad Space Marine Scouts, was aber Viele Spieler irgendwie nicht haben wollen.

    Sind Scouts so schlecht für die Marines?


    Naja, des einen Pech ist des anderen Glücks. Habe mir in den letzten 2 Wochen 5 reguläre Squads und 2 Scharfschützen-Teams für +/- 50% des Originalpreises von GW erworben.



    Jetzt werden sich einige Fragen, was ich mit so vielen Scouts anfangen will.

    Ganz "einfach":

    Setz ich einen anderen Kopf auf, z.B. einen Beret Scion, bewaffene Sie mit leicht veränderten Boltern (zumindest anders bemalt) oder Shotguns und verpasse ihnen einen Anstrich, der mehr nach meinen Söldnern kommt, habe ich flux 1-2 Veteranen Squads.


    Hier eine Referenz, wie ich es mir ungefähr vorstelle:


    Kann theoretisch sogar 3 Squads daraus machen, müsste nur für die übrig gebliebenen Waffen den passenden, linken Arm finden.

    Die kommende Woche habe ich Urlaub und da ja eh nix machbar ist draußen in der Freiheit, versuch ich im Akkord mal 3x Sentinel, 1 Heavy Squad, die Veteranen + eine Valkyrie aufzubauen.

  • Sehr gute Idee.


    Ich hatte mal einen Scout-Trupp testweise in der selben Farbe wie meine Impse bemalt, und die sehen dann auch ohne spezielle Köpfe eher nach Veteranen bzw. Scions denn nach Spacemarines aus.


    Bin sehr gespannt auf die fertigen Minis, hoffe (und nehme an), diese dann hier zu sehen zu bekommen :)

  • Das ist ne ziemlich gute Idee ...!


    Ich hatte damals für die Veteranen Catachan-Bitz mit Cadia gemixt, die normalen Truppen sind Standard-Cadia. Aber dieser Mix ist bei Dir ja direkt der normale Standard, deshalb ist die Idee mit den Scouts wirklich klasse, die sehen sofort ne Spur mehr Badass aus als die normalen Jungs.

    Passt das von der Größe her zueinander, oder sind die Scouts nen halben Kopf größer als die normalen AM-Soldaten?

  • Nachtschatten Erstaunlicherweise passt sehr viel zwischen Scouts und regulärer Infantrie.

    Am Anfang hatte ich mir nur 1x Set gekauft, weil ich die Bolter nutzen wollte für Sergeants. Die Arme passen prima an den Cadian Torso dran und geprimed ist kein großer Unterschied erkennbar (musste eben frisch was nachprimen, ich zeig's mit 'nem Foto morgen)



    Auch die Größe insgesamt ist 1zu1. Nur wenn du auf Scout Beine einen Cadian Körper setzen willst, musst du den Gürtel abwetzen, da sonst die Figur zu lang gestreckt wirkt und 2 Gürtel dann hätte.

    Ich nehm die Scoutköpfe für die nächsten Cadian Squads, das werden meine "Frischlinge" sein. Passt später dann auch prima, wenn die neuen Köpfe von GW mit in die Sets kommen.


    Stahl-Opa Ich habe schon zu viel Zeit, Aufwand und Geld investiert um jetzt aufzuhören.

    Sobald ich ein paar sehenswerte Ergebnisse vorweisen kann, kommen die hier rein.

  • Ich finde die Idee auch sehr gut, wirkt stimmig mit den Baret-Köpfen :up:


    Ich kenne mich da nicht gut aus, aber ist der Brustadler nicht eine Ehre, die den Astartes vorbehalten ist? Hatte den Eindruck, dass du sehr großen Wert auf Flufftreue legst und werfe die Frage mal in den Raum, damit du dich nicht ggf. nachträglich ärgerst.


    Zur Spielstärke:

    Die ist immer in Relation zu betrachten und nahezu immer, wenn etwas als schlecht bezeichnet wird, heisst das eher, dass etwas anderes einfach besser ist. Im Internet wird dazu viel Schwarz-Weiß gemalt und so werden manchmal nur kleine Unterschiede in der Stärke schnell übertrieben. Aktuell sind Infiltrators eine sehr starke Konkurrenz für die Scouts, die machen das gleiche besser und noch ein paar Dinge zusätzlich. Wenn man allerdings nicht mehr braucht, als die Scouts liefern, kann man sie für 70 Punkte statt die 120 Punkte Infiltrators spielen und so etwas sparen.

  • MisterSinister

    Danke dir für den Hinweis. Ja, ich achte tatsächlich auf sowas und da ich mir auch nicht sicher bin, habe ich mal das Lexicanum und englische Fandom aufgeschlagen.


    Es ist richtig, dass vor dem großen Bruderkrieg nur den Emperor's Children es erlaubt war, den imperialen Aquila auf der Rüstung zu tragen.

    Danach war es jedem loyalem Orden erlaubt.

    Dass es jetzt aber NUR den Astartes vorbehalten ist, das habe ich leider nicht heraus gefunden.


    Ich werde sicherheitshalber den Adler in einer dunklen Farbe halten, die nicht so stark von der gesamten Rüstung heraus sticht. Glücklicherweise wird bei den meisten der Torso sowieso von den Waffen überdeckt, aber sicher ist sicher.


    Sollten alle Stricke reißen:
    Ich bin am überlegen, ob ich die "Veteranen" nicht als ehemalige Leibwachen von einem Rogue Trader hinstelle.

    Wo die ihre Ausrüstung her haben ist auch immer etwas fragwürdig.