Bemaltechniken- KFKA

  • Aha ok...na das kann ja noch was werden ;) und was hattest du nochmal gesagt was man am Ende über die Minis geben kann damit die sich nicht so schnell "abnutzen"? Hab jetzt schon festgestellt, das wenn ich meine Minis immer am Kopf halte, am Rand die Farbe schon abgeht. Da will ich garnicht wissen wie die aussehen wenn die bespielt werden.

  • Ja, z.B. Purity Seal von GW oder vergleichbare Mattlacke vom anderen Herstellern (ich nehm z.B. den von Army Painter). andere schwören darauf, den nicht aufzusprühen sondern aufzumalen, um dem gefürchteten frosting vorzubeugen (deswegen mach ich den Schritt nur noch im Keller und lüfte dann gut). Allerdings verändert der Mattlack die Farbwirkung immer geringfügig. Für Vitrinenminis nimmt man das daher besser nicht...

  • Wobei man noch Untertechniken unterscheiden kann.


    Ich würde das Lasieren als Form des Layern bezeichnen. Und beim Drybrushing gibt es noch das Wetbrushing.


    Für den Anfang reichen normales Layern und Drybrushen aber völlig aus. Für normale Fußsoldaten mache ich meist nichts anderes.


    Hilfreich ist es sich Maltutorials bei YT anzuschauen.

  • Tach auch!


    Washes (Agrax, Nuln oder Umber Shade) über Blood Red (mit Airbrush aufgebracht) trocknen in den Vertiefungen alle weiß. Kannte das nur von schlecht geschüttelten Fläschchen, mit (zu viel) Wasser verdünnten oder bei zu viel Auftrag, sodass sich die Pigmente so separieren bzw. dass so weiß trocknet.


    Bin am Ende mit meinem Latein, hat jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß Rat?

  • Ich hab das auch mal gehabt, als ich die Farben zu stark verdünnt hatte. Konnte es aber nicht reproduzieren...

  • Das hatte ich auch schon, aber in dem Fall trag ich die Washes direkt auf ... noch ne Idee? Alternativ vielleicht Benzin und Streichholz über den ganzen Kram, damit soll es auch weggehen. X(