The "Steel Guard" - Die stählernen Wächter

  • Steel Guard - Die stählernen Wächter

    -Ein Space Marine Orden-


    Projektvorstellung


    Mit dem Abo der Conquesthefte und meiner aus alten Tagen dann doch herrührenden nostalgischen Liebe zu den Space Marines, habe ich mich nun doch dazu entschieden wieder einen Space Marine Orden ins Feld, bzw. auf den Maltisch zu führen. Als ich noch in der Schule war, hatten es mir bereits die Blood Angels angetan, dann hatte ich eine Liebe zu den Dark Angels und nun möchte ich einfach mal mein eigenes Farbschema und meinen eigenen Hintergrund, sowie vielleicht wieder die ein oder andere Kurzgeschichte dazu entwickeln.


    Wichtig war mir, dass der Orden dabei nicht im luftleeren Raum schwebt. Deshalb und weil ich denke, dass das sehr fluffig werden kann, habe ich den Space Marine Orden mit dem Hintergrund meiner Adeptus Custodes Schildkompanie verwoben. Ich hoffe dass das eine gute und spannende Verbindung gibt, die auch hintergrundtechnisch Spaß macht. Auf dem Spieltisch bestimmt.


    Beim Bemalen und Entwickeln des Ordens werde ich sehr viel probieren, testen, umstoßen und neu entwickeln, da mich gerade die Experimentierphase gepackt hat. Das wird sich vielleicht an einigen Stellen zeigen, wo ich noch einmal nachkorrigiere. Ich bitte mir das nachzusehen.


    Sollte ich grobe Fehler oder unlogische Dinge in den Hintergrund eingebaut haben bitte ich um Rückmeldung. Für jede andere Art von Rückmeldung bin ich natürlich auch sehr dankbar.


    Und ein herzlicher Dank auch an thamior an das Aushalten meiner Namensüberlegungschats und die Ermutigung zur Namenswahl. ;)


    Ich wünsche Euch viel Spaß beim Schmökern und Entdecken freue mich schon jetzt über einen regen Austausch. :)


    Planung


    Momentan bemale und bastel ich danach, worauf ich gerade Lust habe. Deshalb kann ich hier keine konkreten Planungen aufschreiben. Ich vermute jedoch, dass sich trotzdem irgendwann eine spielbare Liste ergeben wird.

  • Ordensstruktur


    Ordensmeister:

    Lord Tobrian Vibaris


    Ordensmotto:

    „Unbezwingbar in der Verteidigung, vernichtend im Angriff.“ – Lord Tobrian Vibaris


    Gründung:

    Unbekannt


    Primarch:

    Unbekannt


    Codex:

    Codex Astartes mit ein paar Abweichungen in Heraldik und Organisation



    Ordensstruktur konkret:


    Hauptquartier:


    Ordensmeister Lord Tobrian Vibaris

    Scriptor Magister Hexor Orix

    Meister der Reinheit Akko Garl

    Meister der Schmiede Rakkit D’Ilon

    Meister der Flotte Etarion Ustrat


    Kompanien:

    10 + Arsenal (Die Kompaniezugehörigkeit ist an den Kniescheiben zu erkennen)




    1 - Veteranenkompanie

    2 - Gefechtskompanie

    3 - Gefechtskompanie

    4 - Gefechtskompanie

    5 - Gefechtskompanie

    6 - Gefechtskompanie

    7 - Reservekompanie

    8 - Reservekompanie

    9 - Reservekompanie

    10 - Scouts und Vanguard


    Flotte:

    1 Flaggschiff + 9 Angriffskreuzer + einige viele Unterstützungsschiffe


    Flaggschiff: Emperors Shield (Hauptquartier + 1. Kompanie)

    Angriffskreuzer: Phalanx (2. Kompanie)

    Angriffskreuzer: End of Hope (3. Kompanie)

    Angriffskreuzer: Silver Glory(4. Kompanie)

    Angriffskreuzer: Iron Hawk (5. Kompanie)

    Angriffskreuzer: Styx (6. Kompanie)

    Angriffskreuzer: Zerberus (7. Kompanie)

    Angriffskreuzer: Blazing Anger (8. Kompanie)

    Angriffskreuzer: Silent Storm (9. Kompanie)

    Angriffskreuzer: Final Resistance (10. Kompanie)


  • Farben und Heraldik33379-520cb8bf.jpg


    Die fast silbern wirkenden Rüstungen des „Steel Guard“ sind weithin zu erkennen und für heimliche oder stille Einsätze unbrauchbar. Das Beeindruckende Bild einer silbern scheinenden Kompanie hat schon manchen Feind eingeschüchtert, der in der Farbe die Sicherheit, das Selbstvertrauen und den unstillbaren Kampfgeist erkannt.


    Die stählernen Rüstungen unterstreichen auch die Standfestigkeit des Ordens und zeigen den Willen zur Stabilität und Unverrückbarkeit auch nach außen. Dabei folgen einige Merkmale und Teile der Ordensstruktur einer eigenen Logik. Die meisten Dinge überschneiden sich jedoch mit dem Codex Astartes, der Grundlage des Ordens bildet.


    Die grünen Akzente spiegeln die enge Verbindung mit der Schildkompanie „Exploratores imperatoris“ des Adeptus Custodes wieder, die ebenfalls das heraldische Grün auf goldener Rüstung tragen. Bevor es diese enge Bindung mit dem Adeptus Custodes gab, war die sekundäre heraldische Farbe noch kein Grün sondern ein dunkles Gelb. Das Gelb bezog sich auf die Nähe zur Sonne, die als flottenbasierter Orden immer gegeben war.


    Das Ordenswappen bildet ein grauer Schild mit einem grünen Querbalken. Auch dieser Balken kam erst später hinzu. Das Symbol des Schildes unterstreicht die Verteidigungsspezialisierung und erinnert die Brüder immer wieder daran, dass auch im Angriff eine gute Verteidigung stecken kann.


    Die unterschiedlichen Ränge und manchmal auch die Aufgaben der Brüder zeichnen sich an der Helmheraldik ab, die sich stark vom Codex Astartes unterscheidet.


  • Hintergrund


    Der Orden der „Steel Guard“ besitzt keine Heimatwelt. Der Orden ist ausschließlich auf seinen Raumschiffen zuhause und durchzieht mit seiner Flotte die Dunkelheit des Universums. Einst waren sie als schnelle Einsatztruppe eingesetzt, die im Verteidigungsfall schnell von Kriegsschauplatz zu Kriegsschauplatz wechseln konnte, um ihre hervorragenden Verteidigungsfähigkeiten für den Imperator einzusetzen.


    Nach einer heroischen aber verlustreichen Schlacht gegen die Mächte des Chaos, in längst vergangener Zeit, bei der die Stellung lange genug zur Evakuierung von wichtigen Artefakten, Gütern, Maschinen und Experten gehalten werden konnte, verlor der Orden einen Großteil seiner Truppen und Infrastruktur an das Dunkel des Universums. Dabei konnte die wichtige Bergungsaufgabe erfüllt und trotz der großen Verluste auch abgeschlossen werden. Diese Schlacht machte den Orden zu einem Paradebeispiel von Mut und Durchhaltevermögen, trotz eines aussichtslosen Kampfes.


    Die überlebenden Truppen des Ordens galten nun als verbissene Verteidiger und hervorragende Strategen und waren in den nächsten Jahrhunderten vor allem auf Kriegsschauplätzen anzutreffen, auf denen eine langfristige Verteidigung zu errichten und durchzuhalten war.


    Die „Steel Guard“ hatte aus den taktischen Fehlern der Vergangenheit gelernt und entwickelte seine Kampfstrategien und Taktiken immer weiter.


    Eines Tages wurde die Schildkompanie „Exploratores imperatoris“ des Adeptus Custodes auf eine lange Erkundungs- und Forschungsmission geschickt. Die „Steel Guard“ übernahm die logistische Leitung und stellte für diesen Auftrag gerne seine Truppen zur Verfügung.


    Die Aufträge an die „Exploratores imperatoris“ häuften sich und so wurde der Orden der „Steel Guard“ immer wieder für die Begleitaufgabe herangezogen. Als die Aufgaben des Adeptus Custodes kein Ende fanden und sich immer wieder neue Missionen und Herausforderungen direkt an die alten anschlossen, wurde der Orden permanent der Schildkompanie zugeteilt. Seither kann man sich im Imperium und darüber hinaus sicher sein, dass in der Nähe der „Steel Guard“ auch immer eine Schildkompanie des Adeptus Custodes wartet.

  • Aufgaben und Spezialisierung


    Der Orden erfüllt unterschiedliche und reichhaltige Aufgaben. Vor allem unterstützt er die Schildkompanie des Adeptus Custodes mit Schusskraft, taktischem Wissen, Erfahrung und Truppen. Des Weiteren übernimmt er die logistische Infrastruktur vor allem dadurch, dass er seine Raumschiffe für den Transport und die Unterstützung der Schildkompanie zur Verfügung stellt.


    Die Aufgaben erschöpfen sich jedoch bei Weitem nicht darin, dass sie dem Adeptus Custodes beistehen. Sie erfüllen auch eigene Aufgaben und Missionen, die ihnen der Senat, der Ordensmeister oder die Schildkompanie des Adeptus Custodes auftragen. Hier stehen vor allem Sicherungsmissionen, Verteidigungsunterstützung, schnelle Eingriffe und Geleitschutz im Vordergrund. Die große Erfahrung mit defensiven Taktiken macht diesen Orden zu einem starken Verbündeten.


    Bei all dem ist es wichtig zu erwähnen, dass die Schildkompanie des Adeptus Custodes meist nur von einer Gefechtskompanie begleitet wird und es somit noch genug Kapazitäten für andere Einsätze und Aufträge gibt, welche der Orden bei den verschiedensten Gelegenheiten auch ausführt.


    So gibt es Berichte darüber, dass Ordensbrüder der „Steel Guard“ bei der Evakuierung ganzer Planetensysteme geholfen und die Angreifer lange genug in Schach halten konnten, bis eine Sicherstellung der wichtigsten Dinge durchgeführt werden konnte.


    Auch einige Einsätze zur Befreiung von untergegangener oder verloren geglaubter Zivilisation und die Sicherung dieser Orte gehören zum Aufgabenspektrum des Ordens.


    Eine weitere Spezialisierung ist der Raumkampf. Die Notwendigkeit, aus Ermangelung einer Heimatwelt, die eigene Flotte zu schützen entwickelte der Orden eigene Strategien im Kampf gegen andere Schiffe und Gefahren aus der Finsternis des Alls.


    Weithin bekannt sind dabei die Wende- und Flankenmanöver der schnellen Angriffskreuzer und die „Hit and Run“ – Taktiken der kleineren Schiffe, die entfernt an die Weitkampfangriffe der Reitervölker aus grauer Vorzeit erinnern.

  • LordMentis

    Hat den Titel des Themas von „Die "Steel Guard" - Ein Orden der Space Marines“ zu „The "Steel Guard" - Die stählernen Wächter“ geändert.
  • So heute gibt es mal ein WIP Bild meiner aktuellen Projekte:


    Einmal ein Trupp Hellblaster. Ich weiß die heißen laut Codex jetzt anders, aber ich bin zu faul nachzuschlagen. WIP nicht wegen der Miniaturen, sondern wegen der Bases. Ich befinde mich da gerade in einer Basekrise, weil ich nicht weiß, ob ich Lust habe alle Marines auf die nicht so gut zu individualisierenden Sector Mechanicus zu stützen. Ich überlege gerade was mit Kristallen und Astrogranite. Mal schauen. Aber die Figuren könnt Ihr Euch ja schonmal anschauen :)


    Ich bin erschreckend zufrieden mit den Jungs. Vor allem bei den Augen habe ich diesmal ein wenig rumprobiert. Die Schultern sind schon wie beim Lieutenant wieder mit Glazes bearbeitet. Für einen Glazeeffekt beim "Ironhands Steel" bin ich noch ein wenig überfragt. ^^



    Und dann noch ein altes Scriptorzinnmodell, was meinen ersten Greenstuffmodellierversuch ertragen musste. Und ja, die Plasmapistole wird auch noch aufgebohrt. ;)



    Wie immer sind Tipps und Kritik erwünscht. ;)


    Liebe Grüße


    LordMentis

  • Ein wirklich ausführliches und schon geschriebenes Armeeprojekt hast Du hier begonnen. Es freut mich, dass ich Dir beim Namen helfen konnte! Das Lesen Deines Fluffs war sehr inspirierend und ich habe dadurch richtig Lust bekommen für meine Space Marines einen Hintergrund zu schreiben und endlich ein Armeeprojekt für sie zu starten.

  • Ich weiß die heißen laut Codex jetzt anders, aber ich bin zu faul nachzuschlagen.

    Ach, echt? Faszinierend. Falls du es herausbekommst, wäre ich echt neugierig.
    Man hat ja in der letzten (oder vorletzten?) Edition erst damit angefangen, die englischen Bezeichnungen einfach komplett zu übernehmen. Also so völlig ohne Änderungen. Ordenspriester wurden zu Chaplains, Cybots zu Dreadnoughts und und und. Ganz seltsame Umgewöhnung für jemanden, der seit 2003 dabei ist. Dann wiederum ist der Begriff "Cybot" eh dämlich und außerdem quasi-falsch. :)

    Ich befinde mich da gerade in einer Basekrise, weil ich nicht weiß, ob ich Lust habe alle Marines auf die nicht so gut zu individualisierenden Sector Mechanicus zu stützen

    Egal, was du tust:
    Mach ihnen auf jeden Fall Bases. Ich habe das bei meiner alten Armee jahrelang vernachlässigt und da bis heute quasi nichts dran geändert. Man kann mit Kork und etwas Vogelsand so schnell sehr ansprechende Bases gestalten, dass es fast schon ein Vergehen wäre, den Boost nicht zu nutzen. Bases können, wenn sie mit der Mini harmonisieren, die ganze Armee enorm schnell aufwerten. Ich fand zum Beispiel die Base deines Lieutenants sehr ansprechend, wobei ich persönlich die grünen Stellen zur Abhebung etwas giftiger gestaltet hätte, sodass es nach industrial Waste aussieht (Notiz an mich selbst: nicht weiter darüber sprechen und die Idee einfach selbst stonzen!).

    Und ja, die Plasmapistole wird auch noch aufgebohrt.

    ALLES WEITERE WÄRE JA AUCH UNTRAGBAR, DU UNMENSCH! :D

    Generell fällt mir noch auf, dass deinen Minis ein bisschen Tiefe fehlt. Ich habe gestern irgendwo ein cooles Video gesehen (kann mich aber nicht erinnern, woher ich es habe), dass da einen tollen Ansatz mit relativ wenig Aufwand zeigt - muss es nur rauskramen. Für mich hebt sich zum Beispiel das Grün des Schulterpanzers nicht schön genug hervor, da würde ich persönlich noch die Kanten akzentuieren und vielleicht auch noch ein paar Highlighst setzen.
    Auch ist mir das Schema, kombiniert mit den Sergeantenhelmen, recht schnell sehr bunt.
    Wenn's für dich okay ist, würde ich mir ein, zwei Gedanken zu dem Thema machen - ich finde nämlich, du hast da an sich eine tolle Kombi geschaffen. Und es wäre schade, wenn sie untergehen würde, nur weil der olle Codex Astartes das vorschreibt! :D

    We are coming. Look to the skies for your salvation.

    IG: piratemagetjalf

  • Sehr schickes Farbschema hast du da gewählt. Auch klasse umgesetzt. Gerade das Grün bei den Schulterpanzern überzeugt mich richtig.

  • Ach, echt? Faszinierend. Falls du es herausbekommst, wäre ich echt neugierig.

    Ja im Codex werden die als "Plasma-Interfectortrupp" geführt. Kann sich aber kein Mensch merken ^^


    Egal, was du tust:
    Mach ihnen auf jeden Fall Bases.

    Sowieso. Aber ich warte nochmal bis ein wenig mehr Material hier ist, dann bastel ich mal ein paar Bases. Bringt mir ja jetzt nix, die auf die Bases draufzupacken, um die dann in ein paar Tagen umzubasen. ;)


    ALLES WEITERE WÄRE JA AUCH UNTRAGBAR, DU UNMENSCH! :D

    GANZ meine Rede ^^ Der Blick des Scriptors, wenn ihm das Ding in der Hand explodiert: unbezahlbar. (Mal abgesehen davon, dass ihm das noch immer passieren kann :P)


    Auch ist mir das Schema, kombiniert mit den Sergeantenhelmen, recht schnell sehr bunt.
    Wenn's für dich okay ist, würde ich mir ein, zwei Gedanken zu dem Thema machen - ich finde nämlich, du hast da an sich eine tolle Kombi geschaffen. Und es wäre schade, wenn sie untergehen würde, nur weil der olle Codex Astartes das vorschreibt! :D

    Ich finde das Rot geht noch. Bei den Veteranen mit weiß tue ich mir schwerer. Hab ich ja bei meinen Termis auch einfach ignoriert. ^^ War auch schon am Überlegen, ob ich auf das Einfärben von Helmen generell verzichten soll, bzw nur diesen Kamm den die auf dem Helm haben einfärbe. Oder Grün statt Rot nehme. Oder blau. Das beißt sich vielleicht weniger. Mal schauen ^^


    Und gerne kannst Du Dir darüber Gedanken machen. Ich muss ja nix davon umsetzen, wenn ich es doof finde :P


    Wow. Je mehr ich von Deinen Jungs hier sehe, umso besser gefallen sie mir! Jetzt noch ein bißchen Leuchteffekt aufs Plasma, und mir fällt nix mehr ein, was ich bemängeln könnte :D

    Vielen lieben Dank. Das bedeutet mir viel. Mit dem Plasma schau ich gerade, was da geht und was nicht =)


    Sehr cooles Farbschema! Die sehen in der Gesamtheit bestimmt richtig stimmig aus am Schluss

    Danke! Ja das wird sicher ein gutes Bild abgeben. Freue mich schon auf den ersten Panzer :D Als Nächstes kommt aber dann wohl erst einmal ein weiteres Charaktermodell. Ein wenig Abwechslung zum 5er Trupp ist dann doch geboten. ;)


    Sehr schickes Farbschema hast du da gewählt. Auch klasse umgesetzt. Gerade das Grün bei den Schulterpanzern überzeugt mich richtig.

    Danke sehr. Ja die Schultern mag ich auch :D Diese Glazingsache macht das echt nochmal ein wenig spektakulärer. :)

  • Und gerne kannst Du Dir darüber Gedanken machen. Ich muss ja nix davon umsetzen, wenn ich es doof finde

    Nicht? Ich dachte, das wäre verpflichtend. :D
    Natürlich, wenn dir das nicht gefällt, dann ab in die Tonne damit.
    Ich hatte überlegt, die roten Helme noch mit einem silbernen Mittelstreifen zu versehen. Auf diese Weise hebt sich das Modell zwar ab, aber nicht mit dem vollen Farbkontrast, den es jetzt entwickelt. Alternativ natürlich auch mit einem roten Mittelstreifen auf silbernem Helm. :)

    Und ich hab tatsächlich die Videos gefunden, die ich vorhin erwähnte. Finde den Stil insgesamt recht beeindruckend. :)


    We are coming. Look to the skies for your salvation.

    IG: piratemagetjalf

  • Auf diese Weise hebt sich das Modell zwar ab, aber nicht mit dem vollen Farbkontrast, den es jetzt entwickelt. Alternativ natürlich auch mit einem roten Mittelstreifen auf silbernem Helm. :)

    Uh da habe ich zwei Möglichkeiten, die ich an Probemodellen testen muss, um zu erahnen, ob das passt oder nicht. ^^ Das wird jedenfalls ein interessanter Versuch :D


    Die Videos werde ich mir doch bei Gelegenheit nochmal zu Gemüte führen. =) Vielen Dank schonmal dafür. Man lernt ja nie aus.

  • Heyho,


    nach einigem rumexperimentieren habe ich mich für folgendes Helmschema entschieden. Das ermöglicht durch das Einsetzen vieler Farben nochmal ein größeres Spektrum für die "Sondereinheiten" :)


    Grüße!

  • Huhu LordMentis ,

    Ich finde den "Mohawk" als kleines Farbspiel in deinem Schema ziemlich gut! Gerade das Rot im Kontrast zu den grünen Teilen passt echt gut.

    Was ich mich in Bezug auf deine Farbgebung gefragt habe: Sind die bis jetzt bemalten Truppen alle Angehörige der 10. Kompanie? Falls die Knie noch nicht fertig sein sollten, wäre es vielleicht auch eine Option, die zweite "Kniefarbe" für den Mohawk-Teil des Helmes zu verwenden.

  • Sind die bis jetzt bemalten Truppen alle Angehörige der 10. Kompanie?

    Nein sind sie nicht. Ich bin mir noch nicht so schlüssig, welche Kompanie ich fokussieren will. Deshalb sind die alle noch blanko. ;)


    Falls die Knie noch nicht fertig sein sollten, wäre es vielleicht auch eine Option, die zweite "Kniefarbe" für den Mohawk-Teil des Helmes zu verwenden.

    Hmmh da kann ich nicht ganz folgen. Die Knieschemata sind ja Symbole. Alle in Gold, außer bei den Veteranen ^^ Die Helmzierfarbe zeigt den Rang des Marines. Also sind die Seargents alle mit einem roten Streifen, die Veteranen alle mit einem weißen etc. :)

    Die "normalen" Marines haben silberne Standardhelme oder Dekostreifen. :)

  • Oh, dann habe ich die Codierung der Astartes wohl falsch in Erinnerung. Ich bin da auch nicht so fit drin, da ich der Regel damit beschäftigt bin diebJungs zu beschießen, da spielt die Farbe der Servorüstungen keine Rolle.:S;)

    Du hattest ja weiter vorne im Thread die Kompaniefarbkombinationen gezeigt (Grün, Gelb und Weiß) , da dachte ich, die kämen auf die Knie. Da bislang alle Knie grün sind, hatte ich wegen der 10. Kompanie gefragt.

  • Du hattest ja weiter vorne im Thread die Kompaniefarbkombinationen gezeigt (Grün, Gelb und Weiß) , da dachte ich, die kämen auf die Knie. Da bislang alle Knie grün sind, hatte ich wegen der 10. Kompanie gefragt.

    Ja das ist richtig. =) eigentlich wird die Kompaniezugehörigkeit laut Codex über unterschiedliche Farben der Schulterplattenränder wiedergegeben. Also 1. weiße Ränder, 2. goldene, 3. silberne und so weiter. Da ich die aber immer silber haben wollte, habe ich mich gegen diese Farbgebung entschieden und die Kompaniezugehörigkeit via Kniesymbolik darstellen wollen. Und du hast vollkommen Recht: Momentan sieht es bei allen so aus, als gehören sie in die 10. =) Das wird sich aber noch ändern, wenn ich mich entschieden habe (was immer ein wenig bei mir dauern kann xD )


    Die Ränge werden eigentlich über die Helmfarbe definiert. Sergeant roter Helm, Veteran weißer Helm etc. Aber da hatte ich angst, dass es vielleicht doch zu knallig wird. Deshalb habe ich die Helmfarben auf den "Mohawk" beschränkt. Das macht das nicht so knallig ^^ Außerdem könnte ich dadurch auch Optionen machen, die Farben beinhalten, die im Codex nicht vorgesehen sind. ;)